Agrarshop durchsuchen Produkte merken Zum Kundenkonto Warenkorb Kategorien
Finden
Große Auswahl an Einzelsaaten

Große Auswahl an Einzelsaaten

Sie finden keine Grünland- oder Ackerfutterbau Mischung die Ihren Ansprüchen genügt. Hier haben sie die Möglichkeit Einzelsaaten zu bestellen und sich Ihre Mischung selbst zusammenzustellen.

Sie sind hier: Saatgut > Einzelsaaten
44 Produkte
Gewöhnlicher Hornklee (Lotus) Schotenklee
  • Ausdauernd
  • Hervorragender Eiweißlieferant
  • Hoher Ertrag
  • Mehr Details...
Gewöhnlicher Hornklee (Lotus) Schotenklee , 25 kg BULL 239.95 EUR 0741187281270 NewCondition Product 105010 Hornklee ist eine ausdauernde krautige Pflanze und ein Hervorragender Eiweißlieferant mit hohem Ertrag. Der Gewöhnliche Hornklee dient auch als Futterpflanze, Stickstoff-Lieferant und Bienenweide. Sein Nektar enthält durchschnittlich 40 % Zucker, jede einzelne Blüte produziert täglich 0,08 mg Zucker. Darüber hinaus ist der Gewöhnliche Hornklee eine wichtige Futterquelle für den Hauhechel-Bläuling. Der Gewöhnliche Hornklee wurzelt bis einen Meter tief. 25 kg BULL 239,95 €
(9,60 € / 1 kg)
Deutsches Weidelgras (Lolium perenne)
  • Bedeutenstes Futtergras
  • Ausdauernd
  • Sehr gutes Regenerationsvermögen
  • Verträglich für Tritt und Verbiss
  • Mehr Details...
Deutsches Weidelgras (Lolium perenne), 25 kg mittel MATHILDE (t) 84.95 EUR 0741187281546 NewCondition Product 105026 Das vielseitige Deutsche Weidelgras ist sowohl für die landwirtschaftliche Nutzung als auch für die Rasennutzung sehr gut geeignet. Es gehört weltweit zu den wichtigsten Kulturgräsern. Anbauwürdig ist das Deutsche Weidelgras auf frischen lehmigen Böden, Niederungslagen und in den Küstenbereichen. Das Deutsche Weidelgras ist als Untergras sehr trittverträglich, es hat den schnellsten Aufgang und bringt im Gesamtertrag hohe Futtererträge. Unterschieden werden die Sorten zusätzlich nach dem Zeitpunkt des Ährenschiebens (früh, mittel, spät) und der Ploidie (diploid oder tetraploid). Aufgrund der hohen Konkurrenzkraft ist diese Art für die Nachsaat vorzüglich geeignet. 25 kg mittel MATHILDE (t) 84,95 €
(3,40 € / 1 kg)
Deutsches Weidelgras (Lolium perenne), 25 kg früh NUI 74.95 EUR 0741187281621 NewCondition Product 105027 Das vielseitige Deutsche Weidelgras ist sowohl für die landwirtschaftliche Nutzung als auch für die Rasennutzung sehr gut geeignet. Es gehört weltweit zu den wichtigsten Kulturgräsern. Anbauwürdig ist das Deutsche Weidelgras auf frischen lehmigen Böden, Niederungslagen und in den Küstenbereichen. Das Deutsche Weidelgras ist als Untergras sehr trittverträglich, es hat den schnellsten Aufgang und bringt im Gesamtertrag hohe Futtererträge. Unterschieden werden die Sorten zusätzlich nach dem Zeitpunkt des Ährenschiebens (früh, mittel, spät) und der Ploidie (diploid oder tetraploid). Aufgrund der hohen Konkurrenzkraft ist diese Art für die Nachsaat vorzüglich geeignet. 25 kg früh NUI 74,95 €
(3,00 € / 1 kg)
Deutsches Weidelgras (Lolium perenne), 25 kg spät WADI (d) 92.95 EUR 0741187281638 NewCondition Product 105032 Das vielseitige Deutsche Weidelgras ist sowohl für die landwirtschaftliche Nutzung als auch für die Rasennutzung sehr gut geeignet. Es gehört weltweit zu den wichtigsten Kulturgräsern. Anbauwürdig ist das Deutsche Weidelgras auf frischen lehmigen Böden, Niederungslagen und in den Küstenbereichen. Das Deutsche Weidelgras ist als Untergras sehr trittverträglich, es hat den schnellsten Aufgang und bringt im Gesamtertrag hohe Futtererträge. Unterschieden werden die Sorten zusätzlich nach dem Zeitpunkt des Ährenschiebens (früh, mittel, spät) und der Ploidie (diploid oder tetraploid). Aufgrund der hohen Konkurrenzkraft ist diese Art für die Nachsaat vorzüglich geeignet. 25 kg spät WADI (d) 92,95 €
(3,72 € / 1 kg)
Deutsches Weidelgras (Lolium perenne), 25 kg spät SERAFINA 99.95 EUR 0792742217289 NewCondition Product 105042 Das vielseitige Deutsche Weidelgras ist sowohl für die landwirtschaftliche Nutzung als auch für die Rasennutzung sehr gut geeignet. Es gehört weltweit zu den wichtigsten Kulturgräsern. Anbauwürdig ist das Deutsche Weidelgras auf frischen lehmigen Böden, Niederungslagen und in den Küstenbereichen. Das Deutsche Weidelgras ist als Untergras sehr trittverträglich, es hat den schnellsten Aufgang und bringt im Gesamtertrag hohe Futtererträge. Unterschieden werden die Sorten zusätzlich nach dem Zeitpunkt des Ährenschiebens (früh, mittel, spät) und der Ploidie (diploid oder tetraploid). Aufgrund der hohen Konkurrenzkraft ist diese Art für die Nachsaat vorzüglich geeignet. 25 kg spät SERAFINA 99,95 €
(4,00 € / 1 kg)
Bastardweidelgras (Lolium hybridum)
  • Kreuzung aus Weslchem und Deutschem Weidelgras
  • Sehr konkurrenzfähig
  • Liefert hohe Erträge
  • Verfügbare Sorte
  • Spezielle Sorte nur auf Anfrage
  • Mehr Details...
Bastardweidelgras (Lolium hybridum), 20 kg 74.95 EUR NewCondition Product 105064 Das Bastardweidelgras ist eine Kreuzung aus dem Welschen und dem Deutschen Weidelgras. Vom Aussehen ähnelt es eher dem stärksten Kreuzungspartner. Es ist sehr konkurrenzfähig und liefert zudem hohe Ertäge. Bastardweidelgras ist sehr gut in Mischungen, z.B. mit Rotklee einsetzbar. Bastardweidelgras RUSA, t. Eine Sorte der Extraklasse. RUSA ist tetraploid und verfügt somit über eine hohe Futterqualität. Die überragende Winterfestigkeit, kombiniert mit hohen Gesamterträgen macht RUSA zu einer Bereicherung des Futterpflanzensortimentes. RUSA wird in der Regel in Mischungen mit anderen Grasarten angebaut. Besonders bewährt hat sich der Anbau von Bastardweidelgras mit Rotklee für ein energiereiches Grundfutter. Aussaathinweise: In ein fein hergerichtetes Saatbett Saatmenge: In Reinsaat 40 - 45 kg/ha in Mischung z.B. A-3 40 kg/ha. Saatzeit: Im Herbst Saattiefe: 1 - 2 cm Düngung: 40 kg N/ha zur Saat; 80 - 100 kg N/ha zum 1. Schnitt , 60-80 kg N/ha zu den Folgeaufwüchsen. Bastardweidelgras Gala, t. tetraploides Bastardweidelgras Bastardweidelgras BANQUET II, t. BANQUETT II ist eine tetraploide Sorte, spät blühend und mit mittlerer Blattgröße. Diese Kreuzung aus 90 % Deutschem und 10 % Welschem Weidelgras überzeugt durch eine gute Winterhärte, hohe Futterqualität und Ausdauer. Ausgezeichnet sind auch die Erträge an Trockenmasse. BANQUETT II ergrünt früh im Frühling und ist somit für die Weidenutzung sehr gut geeignet. Der hohe Anteil an wasserlöslichen Kohlenhydraten ermöglicht eine hohe Futteraufnahme und steigert die Grundfutterleistung. Aussaathinweise: Reihenabstand: Wie Getreide Saatmenge: 40 - 45 kg/ha in Reinsaat; 20 - 25 kg/ha als Untersaat Saatzeit: als Reinsaat im Sommer und Herbst; als Untersaat im Getreide im März und April Saattiefe: 1 - 2 cm Düngung: als Hauptfrucht im Frühjahr 80 - 100 kg N/ha zu jeder weiteren Nutzung 60 - 80 kg N/ha, zur Stoppelsaat 80 kg N/ha ASTONCRUSADER, t. Die Sorte ist ein Zwischentyp zwischem Dt. Weidelgras und Welschem Weidelgras mit einer geringen Neigung zur Blütenstandsbildung. Ibex, t. Ibex ist ein sehr leistungsstarkes Bastard Weidelgras. Sowohl für den Gesamt-Trockenmasseertrag und die Trockenmasseerträge in den weiteren Schnitten erhielt Ibex vom BSA die Noteneinstufung 6 für hoch. Damit gehört Ibex zu den leistungsstärksten Bastard Weidelgräsern des Sortimentes. Bemerkenswert ist außerdem die hohe Ausdauer der Sorte. Auch hier erhielt sie die BSA-Einstufung 7 für hoch. LIGUNDA, d. Ligunda verbindet Winterhärte mit einem hohen Ertragspotenzial. Die frühe Sorte überzeugt durch eine schnelle Anfangsentwicklung bei entsprechendem Nachwuchsvermögen. Pirol, d. diploides Bastardweidelgras 20 kg 74,95 €
(3,75 € / 1 kg)
Einjähriges Weidelgras (Lolium westerwoldicum)
  • Für Zwischenfruchtanbau nach Getreide
  • Für einjährigen Ackerfutterbau
  • Für Biogasanlagen
  • Spezielle Sorte nur auf Anfrage
  • Mehr Details...
Einjähriges Weidelgras (Lolium westerwoldicum), 25 kg 72.95 EUR 0741187281577 NewCondition Product 105077 Das Einjährige Weidelgras gehört zur Familie der kurzlebigen Weidelgräser, das bereits im Ansaatjahr Stengeltriebe ausbildet. Die Züchtung der Einjährigen Weidelgräser erfolgt in drei Nutzungsrichtungen:
  1. Für den Zwichenfruchtanbau nach der Getreideernte
  2. Für den einjährigen Ackerfutterbau mit mehrmaliger Nutzung im Jahr und Mischung mit Welschem Weidelgras (z.B. Ackerfutterbaumischung A2)
  3. Für die Nutzung in Biogasanlagen
Es werden di- und tetraploide Sorten gezüchtet.
25 kg
72,95 €
(2,92 € / 1 kg)
Weißer Senf - Gelbsenf (Sinapis alba L.)
  • Sorgt für eine feinkrümelige Bodenstruktur
  • Speichert Stickstoff
  • Verbessert die Bodenfruchtbarkeit
  • Mehr Details...
Weißer Senf - Gelbsenf (Sinapis alba L.), 25 kg 59.94 EUR 0741187281560 NewCondition Product 105085 Durch die weitverweigten Wurzeln sorgt der Weiße Senf (Gelbsenf) für eine fein krümelige Bodenstruktur und wird aus diesem Grund gerne als Gründünger genutzt. Er gedeiht am besten in sonnigen oder halbschattigen Lagen. Weißer Senf (Gelbsenf) ist durch sein Verlangen nach Wasser sehr pflegeleicht. 25 kg 59,94 €
(2,40 € / 1 kg)
Rotklee (Trifolium pratense)
  • Wertvolle Feldfutterbaupflanze
  • Aussaat als Unter- oder Blanksaat
  • Eiweißreiches Futter
  • Mehr Details...
Rotklee (Trifolium pratense), 10 kg ROZETA/KRYNIA https://www.agrarshop-online.com/images/produkte/rotklee-sack-10_t.png 59.94 EUR 0741187281515 NewCondition Product 105095 Der Züchtungsfortschritt bei Rotklee hat dazu geführt, dass der Anbau für die Landwirtschaft wieder interessant geworden ist. Die neuen Sorten bieten eine Ertragssicherheit, die ganzjährig frisches, eiweißreiches Futter garantiert, z.B. durch verbesserte Resistenzen im Bereich Kleekrebs oder Stengelbrenner (Anthracnose). Der Anbau kann auf mittleren, tiefgründigen Standorten erfolgen. Rotklee Garant d. Diese diploide Sorte weist sich durch eine ausgezeichnete Ertragsleistung und starke Anfangsentwicklung aus. Sie besitzt hervorragende Resistenzeigenschaften gegen pilzliche Erreger wie z. B. dem Kleekrebs. Der Blühbeginn ist früh bis mittel. Garant ist ein idealer Mischungspartner für kurzlebige Weidelgräser, wie Welsches oder Bastardweidelgras. 10 kg ROZETA/KRYNIA 59,94 €
(5,99 € / 1 kg)
Rotklee (Trifolium pratense), 1 kg KRYNIA https://www.agrarshop-online.com/images/produkte/rotklee_t.png 14.95 EUR 0741187281522 NewCondition Product 105075 Der Züchtungsfortschritt bei Rotklee hat dazu geführt, dass der Anbau für die Landwirtschaft wieder interessant geworden ist. Die neuen Sorten bieten eine Ertragssicherheit, die ganzjährig frisches, eiweißreiches Futter garantiert, z.B. durch verbesserte Resistenzen im Bereich Kleekrebs oder Stengelbrenner (Anthracnose). Der Anbau kann auf mittleren, tiefgründigen Standorten erfolgen. Rotklee Garant d. Diese diploide Sorte weist sich durch eine ausgezeichnete Ertragsleistung und starke Anfangsentwicklung aus. Sie besitzt hervorragende Resistenzeigenschaften gegen pilzliche Erreger wie z. B. dem Kleekrebs. Der Blühbeginn ist früh bis mittel. Garant ist ein idealer Mischungspartner für kurzlebige Weidelgräser, wie Welsches oder Bastardweidelgras. 1 kg KRYNIA 14,95 €
Phacelia (Phacelia tanacetifolia)
  • Ertragreiche Bienentrachtpflanze
  • Gründünger
  • Aussaatstärke: 10 - 15 kg / ha
  • Mehr Details...
Phacelia (Phacelia tanacetifolia), 10 kg Mantelsaat 79.95 EUR NewCondition Product 105105 Phacelia wird als Gründünger oder ertragreiche Bienentrachtpflanze ausgesät. Als Bienentrachtpflanze sind durch die hohen Erträge sind bis zu 500 kg Honig / ha möglich. Durch das dichte Wurzelsystem sorgt Pharcelia für eine gute Bodenstruktur. Durch dichtes Wachsen und feingliedrige Blätter wird der Boden gut beschattet und Unkraut unterdrückt. Phacelia Balo /julia Der nematodenneutralen Begrünungsstar - nematodenneutral und eignet sich somit für Zuckerrübenfruchtfolgen - bildet ein fein verzweigtes und tiefgreifendes Wurzelsystem, Futtergrundlage für das wichtige Bodenleben - bedeckt den Boden schnell, unterdrückt das Unkraut und schützen den Boden vor Erosion - die intensive Blaufärbung lockt sehr viele Insekten an und wird als Bienenweide genutzt Phacelia Beehappy Bienenweide und Gründüngung BeeHappy ist eine spät blühende Phaceliasorte, welche eine sehr gute Stabilität aufweist. Die Sorte gehört in Deutschland zu den besten zugelassenen Sorten. BeeHappy hat eine schnelle Jugendentwicklung und erreicht somit eine gute Bodenbedeckung und hohe Beschattungsintensität. Das Unkrautwachstum wird dadurch unterdrückt. Phacelia beeindruckt mit einem ausgeprägten Wurzelsystem und kann darüber Nährstoffe aus tiefen Bodenschichten aufnehmen. Phacelia Lisette Optimal für Mulchsaaten Lisette bildet in kurzer Zeit große Mengen an Grün- und Wurzelmasse. Die feinen Fiederblätter führen zu einer starken Beschattung und unterdrücken Unkräuter. Lisette ist besonders spätsaatverträglich. Idealer Bodenbedecker für einen aktiven Erosionsschutz und für die Mulchsaat von Zuckerrüben und Mais. Phacelia Meva Der nematodenneutrale Begrünungsstar - Nematodenneutral und eignet sich somit für Zuckerrübenfruchtfolgen - Die intensive Blaufärbung lockt sehr viele Insekten an und wird als Bienenweide genutzt 10 kg Mantelsaat 79,95 €
(8,00 € / 1 kg)
Perserklee (Trifolium resupinatum)
  • Raschwüchsig
  • Widerstandsfähig gegen Krankheiten
  • Für Grünfütterungsschnitt, Beweidung und Silierung
  • Mehr Details...
Perserklee (Trifolium resupinatum), 25 kg LIGHTNING 114.95 EUR 0741187281379 NewCondition Product 105107 Die in mitteleuropäischem Klima einjährige, in wärmerem Klima überwinternde Art hat wegen ihrer Raschwüchsigkeit, der großen ökologischen Streubreite und der Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten - insbesondere gegen Stängelbrenner - eine relativ große Bedeutung. Die überwiegende Nutzungsweise ist der Grünfutterschnitt, doch sind auch Beweidung und Silierung möglich. Bei Gemengeanbau mit kurzlebigen Weidelgräsern übersteigen Ertragshöhe und -sicherheit die der Reinsaaten. Im Hauptfruchtanbau kann wegen der Frostempfindlichkeit erst relativ spät gesät werden, so dass infolge der kürzeren Vegetationszeit die Erträge zum Teil hinter denen anderer Kleearten zurückbleiben. Im Zwischenfruchtanbau wird der Persische Klee vor allem in Rübenanbaugebieten eingesetzt. Die Beschreibung basiert auf der Nutzung im Hauptfruchtanbau. Perserklee Laser Perserklee ist eine Art, die sich für den Haupt- und Zwischenfruchtanbau sowohl in Reinsaat als auch im Gemisch mit Einjährigen und Welschen Weidelgräsern eignet. Er ist feinstengelig, blattreich und besticht durch Spitzenerträge an Eiweiß-, Grün- und Trockenmasse. LASER läßt Ihnen die Wahl: Frischverfütterung oder Silierung. LASER glänzt durch intensive Durchwurzelung, verabschieden sich im Winter und hinterlassen einen sehr mürben Pflanzenmulch. Dies ist aktiver Bodenschutz, durch den drohende Erosion verhindert wird. Diese Bodenkonservierung mit mürben Pflanzenresten schafft auch beste Voraussetzungen für eine Mulchsaat von Mais. Im Gemenge: 10 kg/ha Perserklee mit 20 kg/ha Einj. oder Welsches Weidelgras in Mischungen für trockene Lagen. Insbesondere eignet sich LASER sehr gut auf kalkhaltigen Böden. 25 kg LIGHTNING 114,95 €
(4,60 € / 1 kg)
Alexandrinerklee (Trifolium alexandrinum)
  • Für 3- bis 4 Schnitte
  • Hauptverwendung als Zwischenfrucht
  • Mehr Details...
Alexandrinerklee (Trifolium alexandrinum), 25 kg ALEX 69.95 EUR 0741187281140 NewCondition Product 105108 Alexandrinerklee liefert als Hautptfrucht drei bis vier Schnitte, dient dann aber als Ersatz für nicht gelungenen Rotklee. Alexandrinerklee findet jedoch eher im Zwischenfruchtanbau nach Frühkartoffeln, Winterraps oder Wintergeste seine Verwendung. Alexandrinerklee bevorzugt leichten bis mittelschweren und nährstoffreichen Boden. Der Boden darf keinesfalls zu sauer sein. Lange Trockenheit verträgt der Alexandrinerklee nicht, jedoch spielt ausreichende Wärme in der Jugendentwicklung eine große Rolle. Bild von Fornax in der Wikipedia auf Deutsch - eigenes Foto / own work by Fornax., Gemeinfrei, Link 25 kg ALEX 69,95 €
(2,80 € / 1 kg)
Gelbklee (Medicago lupulina)
  • Als Untersaat im Getreide
  • Als Weide- oder Gründüngung im Herbst
  • Mehr Details...
Gelbklee (Medicago lupulina), 25 kg 174.95 EUR 0741187281263 NewCondition Product 105110 Die einjährige bis ausdauernde, frühblühende Art, auch Hopfenklee genannt, hat nur geringe Anbaubedeutung. Gelbklee verlangt kalkhaltigen Boden und wärmeres, verhältnismäßig trockenes Klima. Durch unterschiedliche Blüte und Abreife erneuern sich Gelbkleeansaaten und täuschen damit eine längere Ausdauer vor. Der Anbau erfolgt vorwiegend als Untersaat im Getreide zur Herbstnutzung als Weide oder Gründüngung. Picture taken by User:Tigerente * Habitat: Wels, Upper Austria, Austria * Date: 16. May 2005 {{GFDL}} 25 kg 174,95 €
(7,00 € / 1 kg)
Serradella (Ornithopus sativus)
  • Einjährig und einschnittige Futterpflanze
  • Kann als Zwischenfrucht eingesetzt werden
  • Mehr Details...
Serradella (Ornithopus sativus), 25 kg 84.94 EUR NewCondition Product 105111 Einjährige und einschnittige Futterpflanze. Sie eignet sich vor allem auf leichteren, ärmeren und sauren Böden. Serradella kann als Zwischenfrucht im Juli bis Mitte August ausgesät werden und auch grün verfüttert werden. Da die Pflanze wenig verholzt, ist sie auch als Futterpflanze gut einsetzbar. 25 kg 84,94 €
(3,40 € / 1 kg)
Saat Esparsette (Onobrychis viciifolia)
  • Futterpflanze
  • Für trockene, flachgründige, kalkhaltige Böden in raueren höheren Lagen
  • Mehr Details...
Saat Esparsette (Onobrychis viciifolia), 25 kg 73.95 EUR 0741187281539 NewCondition Product 105112 Die Saat-Esparsette[1] (Onobrychis viciifolia), auch Futter-Esparsette genannt, in früheren Jahrhunderten zuweilen Esparcette, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Esparsetten (Onobrychis) in der Unterfamilie der Schmetterlingsblütler (Faboideae). Ihre Verwendung erfolgt vor allem als Trockenfutterpflanze und als Bodenverbesserer. Erscheinungsbild und Blatt Die Saat-Esparsette wächst als ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 30 bis 90 Zentimetern. Der Stängel ist aufrecht. Die wechselständig angeordneten Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Die unpaarig gefiederte Blattspreite besitzt sechs bis zwölf Fiederblättchen. Die Fiederblättchen sind bei einer Länge von 15 bis 25 Millimetern sowie einer Breite von 4 bis 7 Millimetern eilänglich. Blütenstand, Blüte und Frucht Die lang gestielte, dichtblütige, traubige Blütenstand ist vor dem Aufblühen eilänglich geformt, am oberen Ende abgerundet und zur Blütezeit etwa 1,5 bis 3 Zentimeter breit. Die Blütenstiele sind nur 1 bis 1,5 Millimeter lang. Die Tragblätter sind 3,5 bis 4 Millimeter lang und nur wenig kürzer als der Kelch. Die zwittrigen Blüten sind zygomorph und fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Die fünf Kelchblätter sind wollig behaart. Die rosafarbenen mit wenigen weißen Schattierungen Kronblätter sind 10 bis 14 Millimeter lang und stehen in der typischen Form der Schmetterlingsblüte zusammen. Die Fahne ist etwa gleich lang wie das Schiffchen. Der stumpfe, oft purpurfarben geaderte Flügel ist 3 bis 4 Millimeter lang und kürzer als der Kelch. Die Hülsenfrüchte sind 6 bis 8 Millimeter lang und weisen einen mit sechs bis acht dicken bis zu 1 Millimeter langen Stacheln besetzten Kamm auf. Die Blütezeit reicht von Mai bis Juli. Die Früchte reifen von Juli bis September. Chromosomenzahl Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 28.[2] Ökologie Die Futter-Esparsette ist ein Hemikryptophyt (Schaftpflanze), ein Rohbodenpionier und ein Tiefwurzler, denn sie wurzelt zur Trockenheitsanpassung bis zu 4 Meter tief.[2] Sie besitzt Wurzelknöllchen mit stickstoffbindenden Bakterien. Blütenökologisch handelt es sich um schwach vormännliche „Schmetterlingsblumen mit Klappeinrichtung“. Der Fahne ist mit einer purpurfarbenen Äderung als Strichsaftmal ausgestattet. Beim Aufsitzen genügend schwerer Insekten klappt das Schiffchen herab, so dass der Bauch des Insekts mit Pollen bedeckt bzw. später von der Narbe berührt wird. In einem späteren Blühstadium werden die Griffel freigegeben. Nektar ist reichlich vorhanden und auch kurzrüsseligen Bienen zugänglich; die Pflanze ist also eine gute Bienenweide. Neben zahlreichen Bienenarten wurden auch Schmetterlinge und Schwebfliegen als Bestäuber beobachtet. Selbstbestäubung ist nicht möglich. Die Früchte bleiben mit ihrer stacheligen Oberfläche an Tieren hängen und werden so verschleppt (Klettausbreitung). Wahrscheinlich erfolgt auch Zufallsausbreitung durch Huftiere. Vorkommen Ursprünglich stammt die Saat-Esparsette aus dem Mittelmeerraum, Südosteuropa und Sibirien.[3] Sie wurde mit der Besiedlung von Mitteleuropa vom Menschen mitgebracht und gilt dort deshalb als ein eingebürgerter Archäophyt.[4] Im 18. Jahrhundert wurde sie in Mitteleuropa als Futterpflanze angebaut, sie ist dort unbeständig verwildert.[3] Im mitteleuropäischen Tiefland fehlt sie fast vollständig, in den mitteleuropäischen Mittelgebirgen mit kalkarmem Gestein und in den Alpen mit kalkarmem Gestein fehlt sie gebietsweise; sonst tritt sie in Mitteleuropa zerstreut auf.[3] In Deutschland ist die Saat-Esparsette nur relativ zerstreut verbreitet. Sie kommt im übrigen Europa und Westasien vor. In der Neuen Welt gilt sie als Neophyt. Die Saat-Esparsette besiedelt sonnige Kalk-Magerrasen, Halbtrockenrasen, lichte Trockengebüsche, Wegränder und Böschungen.[3] Sie gedeiht am besten auf warmen, kalkreichen, mäßig trockenen, meist tiefgründigen Lehm- und Lößböden.[3] In den Allgäuer Alpen steigt sie in Vorarlberg am Hirschberg bei Bizau bis zu einer Höhenlage von 1500 Metern auf.[5] Nach Ellenberg ist sie eine Lichtpflanze, ein Wärmezeiger, subkontinental verbreitet, ein Trockniszeiger, stickstoffarme Stellen bevorzugend und eine Verbandscharakterart subozeanischer Halbtrockenrasen (Mesobromion).[6] Sie gedeiht in Mitteleuropa vor allem in gemähten Halbtrockenrasen mit Bromus erectus.[2] Einzelnachweise Onobrychis viciifolia Scop., Saat-Esparsette. In: FloraWeb.de. Erich Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora für Deutschland und angrenzende Gebiete. 8. Auflage. Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 2001, ISBN 3-8001-3131-5. Seite 607. Dietmar Aichele, Heinz-Werner Schwegler: Die Blütenpflanzen Mitteleuropas. 2. Auflage. Band 2: Eibengewächse bis Schmetterlingsblütengewächse. Franckh-Kosmos, Stuttgart 2000, ISBN 3-440-08048-X. Eckehart J. Jäger, Klaus Werner (Hrsg.): Exkursionsflora von Deutschland. Begründet von Werner Rothmaler. 10., bearbeitete Auflage. Band 4: Gefäßpflanzen: Kritischer Band. Elsevier, Spektrum Akademischer Verlag, München/Heidelberg 2005, ISBN 3-8274-1496-2. Erhard Dörr, Wolfgang Lippert: Flora des Allgäus und seiner Umgebung. Band 2, Seite 150. IHW-Verlag, Eching bei München, 2004. ISBN 3-930167-61-1 Heinz Ellenberg: Vegetation Mitteleuropas mit den Alpen in ökologischer, dynamischer und historischer Sicht (= UTB für Wissenschaft. Große Reihe. Band 8104). 5., stark veränderte und verbesserte Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 1996, ISBN 3-8252-8104-3, S. 1049. Rudolf Schubert, Günther Wagner: Botanisches Wörterbuch. 12. Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart 2000, ISBN 3-8001-2742-3, S. 391. Günther Blaich: Datenblatt mit Fotos. 25 kg 73,95 €
(2,96 € / 1 kg)
Futtererbse - Saaterbse (Pisum sativum)
  • werden als Körnerfutter angebaut
  • Dienen auch als Grünfutter und Gründüngung
  • Keine hohen Ansprüche an Boden und Klima
  • Mehr Details...
Futtererbse - Saaterbse (Pisum sativum), 25 kg Sommer 49.95 EUR 0792742216428 NewCondition Product 105113 Die geschroteten Samen der Futtererbse (auch Ackererbse, Grünfuttererbse, Peluschke oder Felderbse genannt) dienen hauptsächlich als Kraftfutter für Milchvieh und Geflügel. Sie stellen keinen hohen Anspruch an Klima und Boden. Allgemeines zu Hülsenfrüchten Die grobkörnigen Leguminosen werden zur Körnernutzung als Hauptfrucht angebaut. Sie dienen der Eiweißerzeugung für den eigenen Betrieb oder als Marktfrucht. Die gilt im Wesentlichen für Lupinen, Ackerbohnen und Erbsen. Beim Lupinenanbau spielt die Bodenart eine wichtige Rolle. Die Futtererbsen- und Wickenarten werden im Gemenge für Futterzwecke angebaut. Von großer Bedeutung sind natürlich die Stickstoffrückstände im Boden, die über die Knöllchenbakterien erzeugt werden und der Folgefrucht zur Verfügung stehen. 25 kg Sommer 49,95 €
(2,00 € / 1 kg)
Glatthafer (Arrhenatherum elatius) Französisches Raygras
  • Ertragreiches Mähgras zur Heugewinnung
  • Äußerst Trockenheitsresistent
  • Ausdauernde krautige Pflanze
  • Wuchshöhen zwischen 50 und 150 Zentimetern
  • Treibt im Frühjahr sehr frühzeitig und stark aus
  • Mehr Details...
Glatthafer (Arrhenatherum elatius) Französisches Raygras, 25 kg 209.95 EUR 0741187281607 NewCondition Product 105116 Glatthafer wird als ertragreiches Mähgras zur Heugewinnung verwendet. Als Grünfutter wird er aber ungern vom Vieh gefressen, da er aufgrund von Saponinen bitter schmeckt. Zu häufigem Schnitt und einer stärkeren Beweidung hält er nicht stand. Für die Ansaat von Wiesen auf etwas trockenen Standorten ist der Glatthafer jedoch unentbehrlich, da kaum eine andere Grasart mit Trockenheit so gut zurechtkommt. Aussaat: März - Mitte Mai, Juli, August Aussaatstärke: 30 kg / ha Der Glatthafer ist eine ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen zwischen 50 und 150 Zentimetern. Er wächst in lockeren Horsten. Der Glatthafer treibt im Frühjahr sehr frühzeitig und stark aus. Er bildet in der Regel keine Ausläufer, nur selten sehr kurze Rhizome. Die Wurzeln sind gelblich. Die glatten, aufrechten, allenfalls wenig ausgebreiteten Halme sind ziemlich kräftig mit drei bis fünf Knoten. Die Blattscheiden sind auf der Rückseite gerundet, ebenfalls glatt und zuweilen an den Knoten spärlich behaart oder nur rau. Bei der Unterart Arrhenatherum elatius subsp. bulbosum sind die Knoten des Halmgrundes zwiebel- oder rosenkranzartig verdickt. Die Blatthäutchen (Ligulae) sind meist ganzrandig, zuweilen gefranst und etwa 1 bis 3 Millimeter lang. Die Blattspreiten sind wie die Blattscheiden kräftig grün, 5 bis 10 Millimeter breit und bis zu 40 Zentimeter lang. Sie sind flach, schmal zugespitzt, sehr locker behaart oder auch völlig kahl. Sie fühlen sich am Rand und auf der Oberfläche rau an. Der aufrechte oder etwas nickende, rispige Blütenstand ist bei einer Länge von bis zu 30 Zentimetern im Umriss länglich-lanzettlich. Er ist locker oder etwas dichter zusammengezogen, glänzend grün oder leicht purpurfarben überlaufen. Die rauen Rispenäste stehen ungleich lang in Büscheln an der Hauptachse. Die zweiblütigen, selten drei- bis vierblütigen Ährchen sind länglich mit 7 bis 11 Millimeter langen Stielchen. Die untere Blüte ist rein männlich, die obere ist zwittrig. Die Hüllspelzen sind häutig und zugespitzt; die untere ist einnervig und deutlich kürzer als die obere dreinervige. Die schmal-ovalen, zugespitzten, siebennervigen Deckspelzen sind 8 bis 10 Millimeter lang und auf der Rückseite rund. Die untere Deckspelze ist lang begrannt. Die Granne ist 10 bis 16 Millimeter lang und mit der Deckspelze zu etwa einem Drittel verwachsen. Die obere Deckspelze ist unbegrannt, allenfalls mit einer kurzen Borste in der Nähe der Spitze versehen. Die Vorspelzen haben sehr fein behaarte Kiele. Die drei Staubbeutel (Antheren) sind 4 bis 5 Millimeter lang. Die Hauptblütezeit liegt im Zeitraum Mai bis Juni; nachblühende Pflanzen können bis in den September gefunden werden. Die Früchte (Karyopsen) sind behaart und von der Deckspelze eingehüllt. Bild Glatthafer: Von Rasbak - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link 25 kg 209,95 €
(8,40 € / 1 kg)
Platterbse (Lathyrus)
  • Futter- und Zierpflanze
  • Weißblühend
  • Eiweißreiche Liguminose
  • Gut in Mischungen für die Begrünung im Zwischenfruchtbau
  • Mehr Details...
Platterbse (Lathyrus), 25 kg MERKUR 114.95 EUR 079274221635 NewCondition Product 105117 Unter den Platterbsen gibt es Nahrungs- und Futterpflanzen sowie Zierpflanzen. Einige Arten werden zur Stickstoffdüngung und als Dünenstabilisierer eingesetzt. Platterbse MERKUR Eine weißblühende, eiweißreiche Leguminose, die besonders in Mischungen für die Begrünung im Zwischenfruchtanbau Verwendung findet. Bild: Name:Lathyrus cicera ;Family:Fabaceae Taken in Portugal, Algarve, by Carsten Niehaus in March 2004 {{GFDL}} Category:Fabaceae de:rote Platterbse 25 kg MERKUR 114,95 €
(4,60 € / 1 kg)
Luzerne (Medicago sativa)
  • Sehr leistungsfähig
  • Gute Ausdauer und Winterhärte
  • Tiefwurzelnd
  • Mehr Details...
Luzerne (Medicago sativa), 25 kg PLATO 124.95 EUR 0741187281348 NewCondition Product 105118 Die Luzerne (Medicago sativa), auch Saat-Luzerne, Alfalfa, Schneckenklee oder Ewiger Klee, engl. lucerne (brit.) oder alfalfa (amer.) genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Schneckenklee (Medicago) in Unterfamilie Schmetterlingsblütler (Faboideae) innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Sie ist auch eine Nutzpflanze. Die Blaue Luzerne ist neben dem Rotklee in einigen Gebieten Deutschlands eine der wertvollsten und leistungsfähigsten Pflanzenarten des Feldfutterbaus. Bei guter Ausdauer und Winterhärte vermag die tiefwurzelnde Blaue Luzerne die Bodenfeuchte besonders gut auszunutzen, jedoch verträgt sie weder stauende Nässe noch den durch das Befahren mit Geräten bei feuchtem Boden ausgelösten Bodendruck. Eine ausreichende Kalkversorgung der Böden ist wesentliche Voraussetzung erfolgreichen Luzerneanbaus. Die vormals langjährige Nutzung dieser mehrjährigen Art wird heute nur noch vereinzelt betrieben. An ihre Stelle tritt die 1- bis 2-jährige, selten noch die 3-jährige Nutzung. Im kurzlebigen Kleegrasanbau wird zur Risikominderung die Blaue Luzerne als Gemengepartner zu Rotklee und Gräsern eingesetzt. PLATO ist eine hellblau bis violett blühende Sorte mit aufrechter Wuchsform. Ihre hohen Grün- und Trockenmasseerträge, die sehr gute Standfestigkeit und ihre sehr guten Resistenzeigenschaften gegen Luzernewelke und Klee krebs machen PLATO zu einer Besonderheit. Als Frischfutter und auch für die Pellet- oder Grünmehlherstellung ist PLATO bestens geeignet. Aussaathinweise: in ein gut vorbereitetes, rückverfestigtes Saatbett im Gemenge Reihenabstand wie bei Getreide. Saatmenge: 25–30 kg/ha in Reinsaat (Luzerne ist nur in Reinsaat als stickstoffbindende Pflanze greeningfähig!) 19–23 kg/ha als Untersaat im Sommergetreide, 25 kg/ha im Grasgemisch mit 6 kg/ha Wiesenschwingel bzw. Glatthafer oder 28 kg/ha im Grasgemisch mit 3 kg/ha Knaul- bzw. Lieschgras Saatzeit: März bis Mai Saattiefe: 1 – 2 cm Düngung: Entsprechend der Empfehlungen der Bodenuntersuchungsergebnisse. Als Vorratsdüngung empfohlen: 150 – 200 kg K2O/ha 120 – 150 kg P2O5/ha 25 kg PLATO 124,95 €
(5,00 € / 1 kg)
Luzerne (Medicago sativa), 25 kg Mantelsaat Rhizobien 144.95 EUR 0741187281355 NewCondition Product 105094 Die Luzerne (Medicago sativa), auch Saat-Luzerne, Alfalfa, Schneckenklee oder Ewiger Klee, engl. lucerne (brit.) oder alfalfa (amer.) genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Schneckenklee (Medicago) in Unterfamilie Schmetterlingsblütler (Faboideae) innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Sie ist auch eine Nutzpflanze. Die Blaue Luzerne ist neben dem Rotklee in einigen Gebieten Deutschlands eine der wertvollsten und leistungsfähigsten Pflanzenarten des Feldfutterbaus. Bei guter Ausdauer und Winterhärte vermag die tiefwurzelnde Blaue Luzerne die Bodenfeuchte besonders gut auszunutzen, jedoch verträgt sie weder stauende Nässe noch den durch das Befahren mit Geräten bei feuchtem Boden ausgelösten Bodendruck. Eine ausreichende Kalkversorgung der Böden ist wesentliche Voraussetzung erfolgreichen Luzerneanbaus. Die vormals langjährige Nutzung dieser mehrjährigen Art wird heute nur noch vereinzelt betrieben. An ihre Stelle tritt die 1- bis 2-jährige, selten noch die 3-jährige Nutzung. Im kurzlebigen Kleegrasanbau wird zur Risikominderung die Blaue Luzerne als Gemengepartner zu Rotklee und Gräsern eingesetzt. PLATO ist eine hellblau bis violett blühende Sorte mit aufrechter Wuchsform. Ihre hohen Grün- und Trockenmasseerträge, die sehr gute Standfestigkeit und ihre sehr guten Resistenzeigenschaften gegen Luzernewelke und Klee krebs machen PLATO zu einer Besonderheit. Als Frischfutter und auch für die Pellet- oder Grünmehlherstellung ist PLATO bestens geeignet. Aussaathinweise: in ein gut vorbereitetes, rückverfestigtes Saatbett im Gemenge Reihenabstand wie bei Getreide. Saatmenge: 25–30 kg/ha in Reinsaat (Luzerne ist nur in Reinsaat als stickstoffbindende Pflanze greeningfähig!) 19–23 kg/ha als Untersaat im Sommergetreide, 25 kg/ha im Grasgemisch mit 6 kg/ha Wiesenschwingel bzw. Glatthafer oder 28 kg/ha im Grasgemisch mit 3 kg/ha Knaul- bzw. Lieschgras Saatzeit: März bis Mai Saattiefe: 1 – 2 cm Düngung: Entsprechend der Empfehlungen der Bodenuntersuchungsergebnisse. Als Vorratsdüngung empfohlen: 150 – 200 kg K2O/ha 120 – 150 kg P2O5/ha 25 kg Mantelsaat Rhizobien 144,95 €
(5,80 € / 1 kg)
Rohrschwingel (Festuca arundinacea)
  • Ausdauernd
  • Horstbildend
  • Blattreich
  • Halmarm
  • Mehr Details...
Rohrschwingel (Festuca arundinacea), 25 kg PALLADIO weichbl. 149.95 EUR 0741187281669 NewCondition Product 105120 Das ausdauernde, horstbildende, blattreiche und halmarme Obergras bevorzugt ausgesprochen wechselfeuchte Lagen. Der Rohrschwingel wird auf nasskalten, nicht entwässerten Böden angebaut, auf denen wertvollere Gräser nicht sicher gedeihen. Auf Weiden wird er nur ganz jung gefressen. Später von den Tieren gemieden, neigt er zu lästiger Ausbreitung oder unerwünschtem Bültenwuchs. Durch die Beschränkung auf bestimmte Standorte ist seine Anbaubedeutung gering. 25 kg PALLADIO weichbl. 149,95 €
(6,00 € / 1 kg)
  • Zweijährige Futterpflanze
  • Frostsicher
  • Als Zweitkultur oder Gründüngungspflanze verwendbar
  • Mehr Details...
Markstammkohl (Brassica oleracea), 1 kg 24.94 EUR NewCondition Product 105122 Marstammkohl ist eine sehr frostharte, zweijährige Futterpflanze. Marstammkohl verträgt hohe und tiefe Temperaturen. gedeiht jedoch schlecht in Schattenlagen. Marstammkohl wird meist als Zweitkultur nach Getreide oder Gründünungspflanze zur Verhinderung von Nitratauswaschung angebaut. Markstammkohl Inka Sehr leistungsstarke Sorte mit mittlerem Blattanteil. Winterfest, sehr hohe Rohproteinerträge. Eine wertvolle Zwischenfrucht, die jedoch bereits im Juli ausgesät sein sollte. Er wird vorwiegend für die Wildäsung eingesetzt und ist sehr winterfest. Man unterscheidet beim Markstammkohl in Blatt- und Stengeltypen. Ertrag: hoch Blattanteil: mittel Proteingehalt: mittel Winterfestigkeit: hoch Wuchshöhe: 109 cm Markstammkohl Pavla 2006 vom Bundessortenamt zugelassene Sorte. Markstammkohl Pavla ist niedrigwachsend und mehr dem Blättertyp des Futterkohls zuzoordnen. Ertrag: mittel Blattanteil: hoch Proteingehalt: mittel Winterfestigkeit: hoch Wuchshöhe: 88 cm 1 kg 24,94 €
  • Zwischenfrucht
  • Unterdrückt Unkrautentwicklung
  • Schützt Boden vor Erosion
  • Bekämpft Nemathoden
  • Mehr Details...
Ölrettich (Raphanus sativus), 25 kg IKARUS 64.94 EUR NewCondition Product 105124 Durch die käftige Blattentwicklung des Ölrettichs wird der Boden stark beschattet, was Unkraut unterdrückt. Die tiefe Durchwurzelung des Ölrettichs bietet Schutz vor Ersosion. Der Ölrettich bekämpft Nemathoden und wird besonders als Fruchtfolge nach Zuckerrüben verwendet. Als Futtermittel eignet sich Ölrettich aufgrund der Bitterstoffe weniger. Ölrettich Apoll Diese Ölrettichsorte ist bestens für die Gründüngung geeignet und zeichnet sich durch ein sehr hohes Stickstoffaneigungsvermögen aus. APOLL ist ein Schnellstarter, wenn es um die Begrünung im Zwischenfruchtanbau geht. Diese Ölrettichsorte eignet sich natürlich auch für die gezielte Begrünung, sie lockert stark verdichtete Bodenschichten durch das enorm tief wachsende Wurzelsystem auf und führt dem Boden die so wichtige organische Substanz wieder zu. Es kann auch organischer Dünger ausgebracht werden (Düngeverordnung beachten). Ölrettich Baracuda, Note 2 BARACUDA, eine nematodenresistente Sorte, Note 2, zeichnet sich durch eine gute Massenbildung in derAnfangsentwicklung aus und erreicht sehr schnell eine hervorragende Bodenbedeckung. Diese Eigenschaft ist sehr wichtig für eine starke und zügige Unkrautunterdrückung. BARACUDA besitzt zudem eine sehr hohe Standfestigkeit, somit kann dieser Ölrettich leicht gehäckselt werden. In der Resistenz gegen den gefährlichen Rübennematoden konnte BARACUDA überzeugen und hohe Reduzierungswerte aufweisen. Ölrettich Black Jack Black Jack ist gut für sehr frühe Saaten geeignet. Mit seiner Doppelresistenz ist Black Jack gut für die Nemetodenbekämpfung einzusetzen. Die Blühneigung ist gering. Eine weitere Besonderheit dieser Sorte sind seine schwarzen Wurzeln, die ihm auch seinen Namen gaben. Ölrettich Brutus Brutus blüht mittelspät und eignet sich für mittelfrühe bis späte Saattermine. Brutus zeichnet sich durch eine gute Standfestigkeit und schnelle Bodendeckung bei mittleren Grünmasseerträgen aus. Diese Sorte ist in Belgien und NL als nematodenresistent eingestuft. Ölrettich Cassius, Note 2 Nematoden resistenter Ölrettich der Gruppe 2. K.O. für Nematoden Eine neue Sorte mit hervorragenden nematoden-reduzierenden Eigenschaften. CASSIUS ist spätblühend und somit bestens für den Zwischenfruchtanbau geeignet. Die Sorte besitzt Mulchsaateignung, da sie über Winter abfrieren kann. CASSIUS ist sehr standfest und besticht durch seine zügige Anfangsentwicklung. Ölrettich Farmer Der neu zugelassene Ölrettich FARMER ist eine weitere Bereicherung des Sortimentes von nematodenresistenten Arten und Sorten. FARMER ist ein doppelresistenter Ölrettich, d. h. er kann sowohl den Rübennematoden Heterodera schachtii und die freilebenden Nematoden, wie die Wurzelgallennematoden Meloidogyne chitwoodi und fallax, auf biologische Weise bekämpfen. Diese gallenbildenden Nematodenarten können im Rüben-, Kartoffel- und Gemüseanbau schwere Schäden hervorrufen. Gerade Schäden der Wurzelgallennematoden werden im Intensivgemüseanbau vielfach nicht erkannt und anderen, unbekannten Ursachen zugeordnet. Darüber hinaus werden auch freilebende Nematoden der Gattungen Trichodorus und Paratrichodorus erfasst, die eine Vielzahl von Kulturpflanzen und Gemüsearten stark schädigen können. Ebenso sind die Trichodorus-Arten Überträger des Tabak-Rattle-Virus, das in Kartoffeln und auch in Freilandtomaten starke Schäden anrichten kann. Problematisch ist, dass eine Vielzahl der Kultur- und Gemüsearten starke Vermehrer dieser Nematoden sind. Aus diesem Grunde erscheint gerade im Intensivgemüse- und Kartoffelanbau die biologische Bekämpfung dieser Schädlinge mit FARMER sinnvoll. Zudem gehört eine Vielzahl der heimischen Unkräuter zu "guten Wirtspflanzen" der Nematoden. Als Zwischenfrucht früh gesät, kann FARMER eine Vielzahl der Unkräuter unterdrücken, und die Infektionskette wird unterbrochen. Als spätblühende Sorte kann FARMER früh gesät werden, da sie nicht mehr zur Samenreife kommt. Eine Frühsaat steigert den Reduzierungserfolg, da die Nematodenarten noch recht aktiv sind. Erst ab einer Bodentemperatur von unter 10 °C nimmt die Aktivität der Rübennematoden ab. Um hohe Reduzierungen zu erzielen, hat sich der hauptfruchtmäßige Anbau des Ölrettichs bewährt. Die Durchwurzelung wird gefördert und somit nimmt die Seitenwurzelzahl zu und der Anteil an reduzierungswirksamen Wurzeln steigt. Ebenso fördert die Stickstoffdüngung das Wachstum der Pflanzen. Ölrettich Final, Note 1 Höchstnote 1 in der Nematodenresistenz = Entseuchungserfolge von über 90 % Mit FINAL werden nematodenbelastete Ackerflächen effektiv entseucht. Diese moderne Sorte mit Reduzierungsraten von über 90% ist nun Standard im erfolgreichen Zuckerrübenanbau. FINAL wurde nicht nur in der Nematodenresistenz mit der Höchstnote 1 benotet, auch in der Blühneigung wurde ihm die Note 1 verliehen. Durch den niedrigen Wuchs von FINAL ist ein geringer Aufwand beim Schlegeln erforderlich. Schnellere Arbeitserledigung und Kraftstoffreduzierung tragen zu Kosteneinsparungen bei. Im Zwischenfruchtanbau oder auf Stilllegungsflächen kann FINAL seine exzellenten Reduzierungseigenschaften unter Beweis stellen. Ölrettich Ikarus Diese Ölrettichsorte ist bestens für die Gründüngung geeignet und zeichnet sich durch ein sehr hohes Stickstoffaneigungsvermögen aus. IKARUS ist ein Schnellstarter, wenn es um die Begrünung im Zwischenfruchtanbau geht. Diese Ölrettichsorte eignet sich natürlich auch für die gezielte Begrünung, sie lockert stark verdichtete Bodenschichten durch das enorm tief wachsende Wurzelsystem auf und führt dem Boden die so wichtige organische Substanz wieder zu. Es kann auch organischer Dünger ausgebracht werden Ölrettich Intermezzo, Note 2 Eine Neuzulassung aus der Resistenzgruppe 2 gegen die Rübennematoden mit einer zügigen Anfangsentwicklung und geringer Blühneigung. INTERMEZZO zeichnet sich auch durch einen sehr hohen Bodendeckungsgrad aus, sowie einer geringen Lagerneigung. Ölrettich Maximus, Note 1 Höchstnote 1 in der Nematodenresistenz = Entseuchungserfolge von über 90 % Der "kaiserliche" Nematodenkiller Wenn die Reduzierung der Nematoden in der Wertprüfung des Bundessortenamtes mehr als 90 % beträgt, wird die zu prüfende Sorte mit der Resistenznote 1 ausgezeichnet. So auch MAXIMUS. Darüber hinaus verfügt MAXIMUS über einen Turboaufgang, einer sehr zügigen Bodenbedeckung und natürlich über eine sehr hohe Nematodenreduzierung. Der fast rein weiß blühende MAXIMUS ist darüber hinaus standfest und gesund. Ölrettich Octopus Ölrettich Radetzky, Note 2 Radetzky hat die Nematodenresistenznote 2 und außerdem eine Resistenz gegen Meloidogyne chitwoodi. Die Blühneigung ist als gering einzustufen. Ölrettich Radical, Note 2 Radicalkur gegen Rübennematoden RADICAL ist ein nematodenresistenter Ölrettich, der mit seinem üppigen, feinfaserigen Wurzelwerk die Nematodenlarven in die tödliche Falle lockt. Dieser raschwüchsige und relativ niedrig wachsende Ölrettich mit geringer Blühneigung und geringer Neigung zur Rettichbildung macht seinem Namen alle Ehre. RADICAL räumt mit der Nematodenplage in der Zuckerrüben-Fruchtfolge auf. Entseuchungserfolge von über 80 % sind hierbei die Regel. Ölrettich Regresso Ölrettich Reset, Note 1 Reset hat die Bestnote (Note 1) bei der Einstufung der Nematodenresistenz bekommen und ist somit für den Anbau in Zuckerrübenfruchtfolgen sehr gut geeignet. Zusätzlich zeigt die Sorte eine sehr geringe Blüh- und Lagerneigung. Durch die schnelle Entwicklung und Bodenbedeckung wird Unkraut unterdrückt. Ölrettich Romensa Ölrettich Rufus Rufus liefert dank seiner starken Massenbildung im Aufwuchs und seines tiefreichenden, weitverzweigten Wurzelwerkes gute Trockenmasseerträge. Geringe Neigung zur Rettichbildung und gute Standfestigkeit sind weitere Merkmale dieser Sorte. Ölrettich Toro Nicht resistenter Ölrettich TORO kommt nicht zur Blüte oder zur Schotenbildung, daher kein Durchwuchs in den Folgekulturen. Besondere Bedeutung in Gebieten mit hohem Anteil von Kartoffeln in der Fruchtfolge, da Ölrettich die viröse Eisenfleckigkeit reduziert. Auch für die frühe Saat geeignet, da spätblühend. Ölrettich Sixplus, Note 2 Sixtus ist eine Ölrettichsorte, die eine sehr geringe Blühneigung mit einem für späte Sorten hohem Trockenmasseaufwuchs und guter Nematodenresistenz (Note 2) verbindet. Damit eignet sich Sixtus ideal zum Anbau in Zuckerrübenfruchtfolgen für frühe und späte Saattermine. Ölrettich Splendid Ölrettich Xcellent, Note 2 Xcellent bedeckt den Boden sehr schnell. Mit seiner Nematodenresistenznote 2 ist er für die Nematodenbekämpfung geeignet. Zu den weiteren Eigenschaften zählen ein mittellanger Wuchs und eine geringe Blühneigung. 25 kg IKARUS 64,94 €
(2,60 € / 1 kg)
Ölrettich (Raphanus sativus), 25 kg MAXIMUS nematodenres. 84.94 EUR NewCondition Product 105103 Durch die käftige Blattentwicklung des Ölrettichs wird der Boden stark beschattet, was Unkraut unterdrückt. Die tiefe Durchwurzelung des Ölrettichs bietet Schutz vor Ersosion. Der Ölrettich bekämpft Nemathoden und wird besonders als Fruchtfolge nach Zuckerrüben verwendet. Als Futtermittel eignet sich Ölrettich aufgrund der Bitterstoffe weniger. Ölrettich Apoll Diese Ölrettichsorte ist bestens für die Gründüngung geeignet und zeichnet sich durch ein sehr hohes Stickstoffaneigungsvermögen aus. APOLL ist ein Schnellstarter, wenn es um die Begrünung im Zwischenfruchtanbau geht. Diese Ölrettichsorte eignet sich natürlich auch für die gezielte Begrünung, sie lockert stark verdichtete Bodenschichten durch das enorm tief wachsende Wurzelsystem auf und führt dem Boden die so wichtige organische Substanz wieder zu. Es kann auch organischer Dünger ausgebracht werden (Düngeverordnung beachten). Ölrettich Baracuda, Note 2 BARACUDA, eine nematodenresistente Sorte, Note 2, zeichnet sich durch eine gute Massenbildung in derAnfangsentwicklung aus und erreicht sehr schnell eine hervorragende Bodenbedeckung. Diese Eigenschaft ist sehr wichtig für eine starke und zügige Unkrautunterdrückung. BARACUDA besitzt zudem eine sehr hohe Standfestigkeit, somit kann dieser Ölrettich leicht gehäckselt werden. In der Resistenz gegen den gefährlichen Rübennematoden konnte BARACUDA überzeugen und hohe Reduzierungswerte aufweisen. Ölrettich Black Jack Black Jack ist gut für sehr frühe Saaten geeignet. Mit seiner Doppelresistenz ist Black Jack gut für die Nemetodenbekämpfung einzusetzen. Die Blühneigung ist gering. Eine weitere Besonderheit dieser Sorte sind seine schwarzen Wurzeln, die ihm auch seinen Namen gaben. Ölrettich Brutus Brutus blüht mittelspät und eignet sich für mittelfrühe bis späte Saattermine. Brutus zeichnet sich durch eine gute Standfestigkeit und schnelle Bodendeckung bei mittleren Grünmasseerträgen aus. Diese Sorte ist in Belgien und NL als nematodenresistent eingestuft. Ölrettich Cassius, Note 2 Nematoden resistenter Ölrettich der Gruppe 2. K.O. für Nematoden Eine neue Sorte mit hervorragenden nematoden-reduzierenden Eigenschaften. CASSIUS ist spätblühend und somit bestens für den Zwischenfruchtanbau geeignet. Die Sorte besitzt Mulchsaateignung, da sie über Winter abfrieren kann. CASSIUS ist sehr standfest und besticht durch seine zügige Anfangsentwicklung. Ölrettich Farmer Der neu zugelassene Ölrettich FARMER ist eine weitere Bereicherung des Sortimentes von nematodenresistenten Arten und Sorten. FARMER ist ein doppelresistenter Ölrettich, d. h. er kann sowohl den Rübennematoden Heterodera schachtii und die freilebenden Nematoden, wie die Wurzelgallennematoden Meloidogyne chitwoodi und fallax, auf biologische Weise bekämpfen. Diese gallenbildenden Nematodenarten können im Rüben-, Kartoffel- und Gemüseanbau schwere Schäden hervorrufen. Gerade Schäden der Wurzelgallennematoden werden im Intensivgemüseanbau vielfach nicht erkannt und anderen, unbekannten Ursachen zugeordnet. Darüber hinaus werden auch freilebende Nematoden der Gattungen Trichodorus und Paratrichodorus erfasst, die eine Vielzahl von Kulturpflanzen und Gemüsearten stark schädigen können. Ebenso sind die Trichodorus-Arten Überträger des Tabak-Rattle-Virus, das in Kartoffeln und auch in Freilandtomaten starke Schäden anrichten kann. Problematisch ist, dass eine Vielzahl der Kultur- und Gemüsearten starke Vermehrer dieser Nematoden sind. Aus diesem Grunde erscheint gerade im Intensivgemüse- und Kartoffelanbau die biologische Bekämpfung dieser Schädlinge mit FARMER sinnvoll. Zudem gehört eine Vielzahl der heimischen Unkräuter zu "guten Wirtspflanzen" der Nematoden. Als Zwischenfrucht früh gesät, kann FARMER eine Vielzahl der Unkräuter unterdrücken, und die Infektionskette wird unterbrochen. Als spätblühende Sorte kann FARMER früh gesät werden, da sie nicht mehr zur Samenreife kommt. Eine Frühsaat steigert den Reduzierungserfolg, da die Nematodenarten noch recht aktiv sind. Erst ab einer Bodentemperatur von unter 10 °C nimmt die Aktivität der Rübennematoden ab. Um hohe Reduzierungen zu erzielen, hat sich der hauptfruchtmäßige Anbau des Ölrettichs bewährt. Die Durchwurzelung wird gefördert und somit nimmt die Seitenwurzelzahl zu und der Anteil an reduzierungswirksamen Wurzeln steigt. Ebenso fördert die Stickstoffdüngung das Wachstum der Pflanzen. Ölrettich Final, Note 1 Höchstnote 1 in der Nematodenresistenz = Entseuchungserfolge von über 90 % Mit FINAL werden nematodenbelastete Ackerflächen effektiv entseucht. Diese moderne Sorte mit Reduzierungsraten von über 90% ist nun Standard im erfolgreichen Zuckerrübenanbau. FINAL wurde nicht nur in der Nematodenresistenz mit der Höchstnote 1 benotet, auch in der Blühneigung wurde ihm die Note 1 verliehen. Durch den niedrigen Wuchs von FINAL ist ein geringer Aufwand beim Schlegeln erforderlich. Schnellere Arbeitserledigung und Kraftstoffreduzierung tragen zu Kosteneinsparungen bei. Im Zwischenfruchtanbau oder auf Stilllegungsflächen kann FINAL seine exzellenten Reduzierungseigenschaften unter Beweis stellen. Ölrettich Ikarus Diese Ölrettichsorte ist bestens für die Gründüngung geeignet und zeichnet sich durch ein sehr hohes Stickstoffaneigungsvermögen aus. IKARUS ist ein Schnellstarter, wenn es um die Begrünung im Zwischenfruchtanbau geht. Diese Ölrettichsorte eignet sich natürlich auch für die gezielte Begrünung, sie lockert stark verdichtete Bodenschichten durch das enorm tief wachsende Wurzelsystem auf und führt dem Boden die so wichtige organische Substanz wieder zu. Es kann auch organischer Dünger ausgebracht werden Ölrettich Intermezzo, Note 2 Eine Neuzulassung aus der Resistenzgruppe 2 gegen die Rübennematoden mit einer zügigen Anfangsentwicklung und geringer Blühneigung. INTERMEZZO zeichnet sich auch durch einen sehr hohen Bodendeckungsgrad aus, sowie einer geringen Lagerneigung. Ölrettich Maximus, Note 1 Höchstnote 1 in der Nematodenresistenz = Entseuchungserfolge von über 90 % Der "kaiserliche" Nematodenkiller Wenn die Reduzierung der Nematoden in der Wertprüfung des Bundessortenamtes mehr als 90 % beträgt, wird die zu prüfende Sorte mit der Resistenznote 1 ausgezeichnet. So auch MAXIMUS. Darüber hinaus verfügt MAXIMUS über einen Turboaufgang, einer sehr zügigen Bodenbedeckung und natürlich über eine sehr hohe Nematodenreduzierung. Der fast rein weiß blühende MAXIMUS ist darüber hinaus standfest und gesund. Ölrettich Octopus Ölrettich Radetzky, Note 2 Radetzky hat die Nematodenresistenznote 2 und außerdem eine Resistenz gegen Meloidogyne chitwoodi. Die Blühneigung ist als gering einzustufen. Ölrettich Radical, Note 2 Radicalkur gegen Rübennematoden RADICAL ist ein nematodenresistenter Ölrettich, der mit seinem üppigen, feinfaserigen Wurzelwerk die Nematodenlarven in die tödliche Falle lockt. Dieser raschwüchsige und relativ niedrig wachsende Ölrettich mit geringer Blühneigung und geringer Neigung zur Rettichbildung macht seinem Namen alle Ehre. RADICAL räumt mit der Nematodenplage in der Zuckerrüben-Fruchtfolge auf. Entseuchungserfolge von über 80 % sind hierbei die Regel. Ölrettich Regresso Ölrettich Reset, Note 1 Reset hat die Bestnote (Note 1) bei der Einstufung der Nematodenresistenz bekommen und ist somit für den Anbau in Zuckerrübenfruchtfolgen sehr gut geeignet. Zusätzlich zeigt die Sorte eine sehr geringe Blüh- und Lagerneigung. Durch die schnelle Entwicklung und Bodenbedeckung wird Unkraut unterdrückt. Ölrettich Romensa Ölrettich Rufus Rufus liefert dank seiner starken Massenbildung im Aufwuchs und seines tiefreichenden, weitverzweigten Wurzelwerkes gute Trockenmasseerträge. Geringe Neigung zur Rettichbildung und gute Standfestigkeit sind weitere Merkmale dieser Sorte. Ölrettich Toro Nicht resistenter Ölrettich TORO kommt nicht zur Blüte oder zur Schotenbildung, daher kein Durchwuchs in den Folgekulturen. Besondere Bedeutung in Gebieten mit hohem Anteil von Kartoffeln in der Fruchtfolge, da Ölrettich die viröse Eisenfleckigkeit reduziert. Auch für die frühe Saat geeignet, da spätblühend. Ölrettich Sixplus, Note 2 Sixtus ist eine Ölrettichsorte, die eine sehr geringe Blühneigung mit einem für späte Sorten hohem Trockenmasseaufwuchs und guter Nematodenresistenz (Note 2) verbindet. Damit eignet sich Sixtus ideal zum Anbau in Zuckerrübenfruchtfolgen für frühe und späte Saattermine. Ölrettich Splendid Ölrettich Xcellent, Note 2 Xcellent bedeckt den Boden sehr schnell. Mit seiner Nematodenresistenznote 2 ist er für die Nematodenbekämpfung geeignet. Zu den weiteren Eigenschaften zählen ein mittellanger Wuchs und eine geringe Blühneigung. 25 kg MAXIMUS nematodenres. 84,94 €
(3,40 € / 1 kg)
Wiesenschwingel (Festuca pratensis)
  • Vielseitig verwendbar
  • Winterhart und Trittfest
  • Guter Mischungspartner
  • Mehr Details...
Wiesenschwingel (Festuca pratensis), 25 kg PARDUS 114.95 EUR 0741187280853 NewCondition Product 105126 Der ausdauernde Wiesenschwingel gehört zu den landwirtschaftlich wichtigsten und am vielseitigsten verwendbaren Gräserarten. Er verlangt eine hohe natürliche Bodenfruchtbarkeit und eignet sich daher weniger für sehr trockene, nährstoffarme Böden. Winterhärte und Trittfestigkeit machen ihn zu einem guten Mischungspartner im Feldfutterbau in Klee- und Luzernegrasgemischen und für Grünlandansaaten zur Wiesen- und Weidenutzung. Gegenüber anderen Gräserarten bildet der Wiesenschwingel in der Anfangsentwicklung etwas weniger Masse. Bei intensiver Bewirtschaftung, häufigem Schnitt und starker Beweidung wird er wegen seiner Konkurrenzschwäche nach und nach aus dem Bestand verdrängt. In Gebieten mit hochintensiver Bewirtschaftung nimmt seine im Vergleich zu anderen Gräserarten relativ große Anbaubedeutung daher ab. PARDUS ist sehr ausdauernd, verfügt über eine gute Rostresistenz und bildet zudem eine dichte Narbe. Darüber hinaus hat die Sorte eine sehr gute Ertragsverteilung durch einen hohen Ertrag im ersten Schnitt und auch in den nachfolgenden Schnitten, eine wichtige Eigenschaft bei Nutzung für die Sommerstallfütterung. In den Wertprüfungen erzielte PARDUS über die drei Prüfjahre die höchsten Erträge. Die hohe Ausdauer von PARDUS ist auch durch eine sehr gute Winterfestigkeit zu erklären. Zudem ist PARDUS sehr gesund. Sowohl bei der Rostanfälligkeit als auch bei den Blattflecken zeigte die Sorte eine geringe Anfälligkeit. Saatmenge: Reinsaat: 25 kg/ha Saatzeit: bis Ende August Saattiefe: 1-2 cm Düngung: 80 kg N/ha zum 1. Aufwuchs, 60 - kg N/ha zu den Folgeschnitten. Bild: Kristian Peters -- Fabelfroh 10:27, 12 January 2007 (UTC) - Selbst fotografiert CC BY-SA 3.0 25 kg PARDUS 114,95 €
(4,60 € / 1 kg)
Schafschwingel (Festuca ovina agg.)
  • Mischungspartner
  • Untergras für sonnige, trockene Lagen
  • Für nährstoffarme Böden
  • Zur Bodenbefestigung auf trockenen Hängen und Böschungen
  • Mehr Details...
Schafschwingel (Festuca ovina agg.), 20 kg 79.95 EUR 0792742216831 NewCondition Product 105132 Beim Schafschwingel handelt es sich um eine mehrjährige krautige Pflanze. Der Schafwingel kann Wuchshöhen bis zu 60 cm erreichen. Schaf-Schwingel kommen meist auf extremen Standorten vor, wo anspruchsvollere Futtergräser nicht mehr gedeihen und sie von diesen nicht verdrängt werden können. Der Schafschwingel wird als Untergras für sonnige, trockene Lagen auf nährstoffarmen Böden empfohlen. Auch zur Bodenbefestigung auf trockenen Hängen und Böschungen ist die Art in Saatgutmischungen von Bedeutung. Picture taken by Rasbak; (nl: Ruig schapengras plant) Festuca ovina subsp. hirtula;{{GFDL}} Festuca ovina 20 kg 79,95 €
(4,00 € / 1 kg)
Rotschwingel (Festuca rubra rubra)
  • Stellt geringe Ansprüche an Boden und Klima
  • Unentberlich als Mischungspartner für ungünstige Standorte
  • Mehr Details...
Rotschwingel (Festuca rubra rubra), 20 kg RAFAEL 74.95 EUR 0741187281652 NewCondition Product 105133 Der Rotschwingel ist ein ausdauerndes Untergras, dessen Sorten in drei Gruppen eingeteilt werden. Für die landwirtschaftliche Nutzung kommt nur der Ausläuferrotschwingel (rubra, genuina) mit einer Chromosomenzahl von 2n = 56 in Betracht. Er ist relativ winterhart und stellt geringe Ansprüche an Boden und Klima. Zu meiden sind jedoch extrem trockene, nasse oder nährstoffarme Standorte. Der Ausläuferrotschwingel findet somit Verwendung als Narbenbildner auf ärmeren, leichten oder moorigen Standorten, auf denen anspruchsvollere Arten wie Deutsches Weidelgras oder Wiesenrispe nicht sicher gedeihen. Er verträgt scharfe Beweidung und ist bedingt auch für die Wiesennutzung geeignet. Seine Bedeutung als Mischungspartner für Ansaaten intensiv zu nutzender Bestände ist rückläufig. In Mischungen für raue und ungünstige Standorte ist er jedoch unentbehrlich. Neben der landwirtschaftlichen Nutzung ist der Ausläuferrotschwingel auch für nichtlandwirtschaftliche Zwecke verwendbar. Die beiden anderen Gruppen, Horstrotschwingel und Rotschwingel mit kurzen Ausläufern, finden ausschließlich im nichtlandwirtschaftlichen Bereich Verwendung. Sorte RAFAEL Die Sorte ist eine der frühen Sorten im Sortiment und hat eine sehr gute Narbendichte. - Frühe Sorte im Sortiment - Sehr gute Narbendichte - Robust mit solider Ertragsleistung BSA-Einstufung Rispenscheiben: 2 Massebildung im Anfang: 6 Narbendichte: 6 Ausdauer: 4 TM Gesamt: 5 TM 1.Schnitt: 6 TM weitere Schnitte: 5 Bild: Thomas Mathis - Eigenes Werk CC BY-SA 3.0 Erstellt: 14. Juli 2005 20 kg RAFAEL 74,95 €
(3,75 € / 1 kg)
Winterrübsen (Brassica rapa L. silvestris)
  • Zwischenfrucht zur Futternutzung (Blüte)
  • geringere Standortansprüche als Raps
  • Gründünger
  • Mehr Details...
Winterrübsen (Brassica rapa L. silvestris), 25 kg 74.95 EUR 0792742216480 NewCondition Product 105135 Winterrübsen eignen sich je nach Sorte als Winter- oder Sommerzwischenfrucht. Winterrübsen dienen zur Gründüngung oder zur Futternutzung. Winterrübsen sind spätsaatverträglicher und haben geringere Standortansprüche als Raps. Als Sommerzwischenfrucht sind die Winterrübsen dem Raps jedoch deutlich unterlegen. Winterrübsen treiben nach zeitiger Nutzung im Herbst wieder aus. Winterrübsen schützen als Gründünger den Stickstoff im Boden vor Auswachung. Winterrübsen Malwira Entzieht dem Boden den Stickstoff MALWIRA ist spätsaatverträglich und kann dem Boden große Mengen an Stickstoff entziehen. Vorrangig werden Winterrübsen als Winterzwischenfrucht angebaut. 25 kg 74,95 €
(3,00 € / 1 kg)
Futterraps (Brassica napus)
  • Eiweißreiches Futter
  • Hohe Erträge
  • Unkrautunterdrücker
  • Bodenauflockerer
  • Mehr Details...
Futterraps (Brassica napus), 25 kg Axel Winter 69.95 EUR 0792742216848 NewCondition Product 105136 Futterraps wird zum Futterbau und zur Gründüngung genutzt. Futterraps eignet sich hervorragend als Futter. Es zeichnet sich durch gute Grünmasse- und Trockensubstanzerträge mit hohem Blattanteil aus und wird als Futter durch den Geschmack gerne angenommen und ist zugleich sehr eiweißreich. Futterraps hat keine hohen Bodenanforderungen und eine gute Judendentwicklung, was Ihn zu einem guten Gründünger macht. Durch die gute Entwicklung wird Unkraut unterdrückt. Zusätzlich fördert Futterraps die Bodenauflockerung. Winterfutterraps Akela AKELA ist ein Futterraps, der sich durch einen hohen Blattanteil, den zarten markigen Stengel, die Schmackhaftigkeit und die hohe Verdaulichkeit auszeichnet. AKELA liefert durch hohe Erträge bestes, eiweißreiches Qualitätsfutter, das als Frischfutter, Spätweide oder als Silage genutzt werden kann. AKELA beweist mit einer Spätsaatverträglichkeit bis etwa zum 20. September absolute Frosthärte und kommt im Aussaatjahr garantiert nicht zur Blüte. Als Gründüngungspflanze stellt AKELA durch die außergewöhnlich starke Durchwurzelung eine hervorragende Vorfrucht dar. Durch die rasche Bodenbedeckung nach der Aussaat wird lästiges Unkraut verdrängt. Winterfutterraps Greenland Die Sorte GREENLAND, eine erucasäure- und glukosinolathaltige Sorte, wurde für den Sommer- und Winterzwischenfruchtanbau geprüftund zugelassen. Die höchsten Erträge erzielt GREENLAND im Sommerzwischenfruchtanbau. Er hat eine sehr zügige Anfangsentwicklung mit schnellem Bodenschluss und einer sehr geringen Blühneigung. GREENLAND kann als Futter- oder Gründüngungspflanze genutzt werden. Sommerfutterraps Helga Ertragreiche -00- Qualität HELGA ist eine erucasäure- und glucosinolatfreie Sorte. Als blatt- und nährstoffreiche Futterpflanze liefert HELGA üppige Mengen an eiweißreichem, hochverdaulichem Futter. Als weitere positive Eigen schaften hat HELGA eine schnelle Jugend entwicklung, gute Standfestigkeit und eine sehr geringe Blühneigung zu bieten. Auch als spätsaatverträgliche Gründüngung ist HELGA hervorragend geeignet. Diese Sorte bereichert den Boden mit organischer Substanz und schafft eine stabile Bodengare. Winterfutterraps Licapo Schmackhaft und hochverdaulich Licapo ist ein ertragreicher 00-Futterraps. Er ist gleichermaßen zur Silagebereitung und zur Beweidung geeignet. Die gute Blattgesundheit und der hohe Blattanteil von Licapo sorgen für eine gute Futteraufnahme und einen geringen Weiderest. Er ist erucasäurefrei und glukosinolatarm. Sommerfutterraps Liforum Liforum bietet einen hohen Trockenmasseertrag mit guten Rohproteinerträgen. Liforum liefert als schnellwüchsige Zwischenfrucht in kurzer Zeit ein eiweißreiches Futter zur Frischverfütterung oder Silierung. Winterfutterraps Mosa Der ertragreiche -00- Futterraps MOSA ist eine neue Sorte in Doppel-Null Qualität und bestens für die Verfütterung an Milchkühen geeignet. Mit einem hohen Blattanteil liefert Mosa ein preiswertes und eiweißreiches Grundfutter. MOSA ist die erste 00-Sorte, die im Ertrag mit der Bestnote 8 beim Bundessortenamt eingestuft wurde. MOSA kann beweidet, siliert oder als Frischfutter genutzt werden. MOSA kommt im Jahr der Ansaat nicht zur Blüte und kann bis in das Folgejahr genutzt werden, wobei die höchsten Energieerträge nur vor der Blüte erzielt werden. 25 kg Axel Winter 69,95 €
(2,80 € / 1 kg)
  • Winterhart
  • Sorgt schnell für eine gute Bodenstruktur
  • Mehr Details...
Winterwicken (Vicia villosa), 25 kg 79.95 EUR NewCondition Product 105153 Die Winterwicke zeichnet sich besonders durch ihre Winterhärte aus. Sie gedeiht am besten auf Sandböden, aber auch auf schweren Böden. Als Gründüngungspflanze kann die Winterwicke schnell gegrubberten Boden tief durchwurzeln und sorgt für eine gute Bodenstruktur. Winterwicken Hungvillosa Die hofeigene Eiweißquelle mit Masse und Klasse Winterwicken sind hervorragende Mischungspartner im überwinternden Zwischenfruchtanbau. HUNGVILLOSA ist eine winterharte Sorte und ein Hauptbestandteil des Landsberger Gemenges. Als Leguminose kann sie den Luftstickstoff in pflanzenverfügbare Formen überführen. Im Zuge der Minerralisation wird so die Folgefrucht noch zusätzlich kostenlos mit Stickstoff versorgt. Panonische Wicke - eine der Winterwicke sehr ähnliche Art mit weißen Blüten und leicht behaarten Stengeln. Sie ist sehr winterfest und gut in Mischungen einsetzbar. Saat wie bei der Winterwicke. Winterwicken Ostsaat - Dr. Baumanns Bewährte Sorte im Winterzwischenfruchtanbau mit guter Winterfestigkeit und Bestockung sowie großem Blattreichtum. Überwinternde Gründüngung vor Mais und Hackfrüchten. Bestandteil des Landsberger Gemenges. Winterwicken Welta Welta ist eine wüchsige Sorte mit guter Winterfestigkeit und hohem Trockenmasseertrag. Überwinternde Gründüngung vor Mais und Hackfrüchten. Bestandteil des Landsberger Gemenges. 25 kg 79,95 €
(3,20 € / 1 kg)
Buchweizen (Fagopyrum esculentum)
  • Zwischenfrucht
  • Bienentrachtpflanze
  • Geringe Bodenansprüche
  • Witterungsempfindlich
  • Mehr Details...
Buchweizen (Fagopyrum esculentum), 25 kg LILEJA/LIFAGO 55.87 EUR 0792742216411 NewCondition Product 105160 Der Buchweizen wird als hauptsächlich als Zwichenfrucht genutzt. Der Buchweizen bietet sich zugleich auch als Bienentrachtpflaze aufgrund seines hohen Zuckerwertes an. An den Boden stellt der Buchweizen nur geringe Ansprüche. Der Buchweizen ist jedoch witterungsempflindlich. Kälte stellt ab Temperaturen unter 3° ein Problem dar. Buchweizen Lileja Die schnelle Begrünungspflanze LILEJA ist eine schnelle, anspruchslose Pflanze, die sehr robust und vielseitig einsetzbar ist. LILEJA kann große Mengen an Nitrat binden und friert über Winter ganz sicher ab. LILEJA paßt in alle Fruchtfolgen, schließt sehr schnell den Boden und unterdrückt somit Unkräuter sehr gut. Buchweizen Lifago Speziell für den Zwischenfruchtanbau gezüchtete Sorte. Lifago besticht durch starke Grünmassebildung und rasche Jugendentwicklung. Aufgrund ihrer großen Blätter bedeckt sie besonders gut den Boden. Als sicher abfrierende Gründüngung ist Lifago für die Mulchsaat geeignet. Auch als Wildäsung sehr gut geeignet. 25 kg LILEJA/LIFAGO 55,87 €
(2,23 € / 1 kg)
Lupinen (Lupinus)
  • Stickstoff Bindung- und Speicherung
  • Für gute Bodenstruktur
  • Sußlupinen als eiweißreiches Futter
  • 60–80 Körner/m² zur Körnernutzung
  • Mehr Details...
Lupinen (Lupinus), 25 kg Blaue bitterstoffarm 44.95 EUR 0741187281553 NewCondition Product 105164 Lupinen zeichen sich besonders als Gründünger durch die Anreicherung (Bindung von Stickstoff aus der Luft) und Speicherung von Stickstoff (durch Knöllchenbakterien an den Wurzeln) aus. Desweitern sorgt die tiefe Durchwurzelung der Lupinen für eine gesunde Bodenstruktur. Während Bitterlupinen, wegen Ihren Bitter- und Giftstoffen meist nur für Gründüngung eingesetzt werden, dienen Süßlupinien auch als eiweißreiches Futter. Blaue Lupine (Süßlupine) SONET Blaue Süßlupine zur Fütterung Aussaathinweise: Pflugfurche und Eggenstrich; auf einen unkrautfreien Acker vor der Aussaat sollte unbedingt geachtet werden; gute Wasserführung fördert bei den großkörnigen Leguminosen die Keimung Saatmenge: 60–80 Körner/m² zur Körnernutzung Saatzeit: Mitte März bis April Saattiefe: 4–6 cm Düngung: Grunddüngung (P/K) Bodenansprüche: Passt auf leichte bis mittlere Böden, mit pH Werten von 5,5 bis 6,5 (weniger kalk empfindlich) zu saure, schwere, staunasse und stark humose Standorte sind ungeeignet. Mit ihren tiefreichenden Wurzeln kann die blaue Lupine auch verdichtete Bodenschichten auf biologische Weise aufschließen. Unkrautbekämpfung ist schwierig, da nur wenige Mittel geeignet sind; Beratungsstellen fragen; mechanische Bekämpfung gut möglich Bild Lupine: By Luis Fernández García (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons 25 kg Blaue bitterstoffarm 44,95 €
(1,80 € / 1 kg)
Lupinen (Lupinus), 25 kg Blaue (Bitter) 42.95 EUR NewCondition Product 105100 Lupinen zeichen sich besonders als Gründünger durch die Anreicherung (Bindung von Stickstoff aus der Luft) und Speicherung von Stickstoff (durch Knöllchenbakterien an den Wurzeln) aus. Desweitern sorgt die tiefe Durchwurzelung der Lupinen für eine gesunde Bodenstruktur. Während Bitterlupinen, wegen Ihren Bitter- und Giftstoffen meist nur für Gründüngung eingesetzt werden, dienen Süßlupinien auch als eiweißreiches Futter. Blaue Lupine (Süßlupine) SONET Blaue Süßlupine zur Fütterung Aussaathinweise: Pflugfurche und Eggenstrich; auf einen unkrautfreien Acker vor der Aussaat sollte unbedingt geachtet werden; gute Wasserführung fördert bei den großkörnigen Leguminosen die Keimung Saatmenge: 60–80 Körner/m² zur Körnernutzung Saatzeit: Mitte März bis April Saattiefe: 4–6 cm Düngung: Grunddüngung (P/K) Bodenansprüche: Passt auf leichte bis mittlere Böden, mit pH Werten von 5,5 bis 6,5 (weniger kalk empfindlich) zu saure, schwere, staunasse und stark humose Standorte sind ungeeignet. Mit ihren tiefreichenden Wurzeln kann die blaue Lupine auch verdichtete Bodenschichten auf biologische Weise aufschließen. Unkrautbekämpfung ist schwierig, da nur wenige Mittel geeignet sind; Beratungsstellen fragen; mechanische Bekämpfung gut möglich Bild Lupine: By Luis Fernández García (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons 25 kg Blaue (Bitter) 42,95 €
(1,72 € / 1 kg)
Wiesenschweidel (Festulolium)
  • Für Mineral- und Anmoorböden
  • Für Vor- und Mittelgebirslagen
  • Für Mähweiden und mehrjährigen Ackerfutterbau
  • Mehr Details...
Wiesenschweidel (Festulolium), 20 kg INIA MERLIN 79.95 EUR 0792744216503 NewCondition Product 105213 Wiesenschweidel INIA MERLIN Eine tetraploide Sorte aus der mittleren Reifegruppe, welche winterhart, gesund und von guter Qualität ist. MERLIN ist sehr gut verdaulich und gehört zum Typ Welsches Weidelgras. Aussaathinweise:Reihenabstand wie Getreide Saatmenge: 30 kg/ha Saatzeit: bis Ende August Saattiefe: 1 - 2 cm 20 kg INIA MERLIN 79,95 €
(3,20 € / 1 kg)
Wiesenlieschgras (Phleum pratense)
  • Ausdauernd und ertragreich
  • Unempfindlich gegen Kälte und Nässe
  • Standhaft und anpassungsfähig
  • Guter Mischungspartner für Neuanlagenmischungen
  • Mehr Details...
Wiesenlieschgras (Phleum pratense), 25 kg ANJO 84.95 EUR 0741187281508 NewCondition Product 105220 Das Wiesenlieschgras hat als ausdauerndes, ertragreiches Obergras mit lockeren Horsten im Vergleich zu anderen Gräserarten eine mittlere Anbaubedeutung. Es zeigt eine verhaltene Jugendentwicklung, wächst nach dem Schnitt relativ langsam nach, ist unempfindlich gegen Kälte und Nässe, standfest und anpassungsfähig an die meisten Standorte. Es ist ein wertvoller Gemengepartner in Klee- und Luzernegrasbeständen und infolge seiner geringen Verdrängungswirkung gegenüber langsam wachsenden Untergräsern ein guter Mischungspartner für Neuanlagen von Wiesen und Weiden in nicht zu trockenen Lagen. Neben frühen Typen gibt es auch Sorten mit bis zu vier Wochen späterem Ährenschieben. Beschreibung zu Sorte COMER Ausdauer: mehrjährig Anzahl Nutzungen pro Jahr: 4 Saatstärke: 10-15 kg/ha Tausendkorngewicht: 0,5 g Futterwertzahl: 8 Beschreibung zu Sorte LISCHKA Wiesenlieschgras früh Lischka ist ein Lieschgras mit einem hohen Ertragspotenzial. Gleichzeitig verfügt es über eine hohe Ausdauer, gute Narbendichte und Winterhärte. - Hohes Ertragspotenzial - Hohe Ausdauer - Gute Narbendichte und Winterhärte BSA-Einstufung: Ährenschieben: 3 Massebildung im Anfang: 6 Neigung zu Lager: 5 Narbendichte: 5 Ausdauer: 6 Neigung zu Auswinterung: 5 TM Gesamt: 5 TM 1.Schnitt: 5 TM weitere Schnitte: 5 Regionalempfehlung: Grünland: Bayern, Nord-Ost, Nord-West Ackerbau: Bayern, Mittelgebirge Bild: Rasbak - Eigenes Werk CC BY-SA 3.0 25 kg ANJO 84,95 €
(3,40 € / 1 kg)
Wiesenrispe (Poa pratensis)
  • Gute Anpassungsfähigkeit an Boden und Klima
  • Ausreichende Winterhärte
  • Trittfest
  • Mähverträglich
  • Mehr Details...
Wiesenrispe (Poa pratensis), 25 kg OXFORD 149.95 EUR 0792742216558 NewCondition Product 105223 Das Wiesen-Rispengras (Poa pratensis) ist eines der am weitesten verbreiteten und am häufigsten für Rasen und Weiden gesäten Süßgräser (Poaceae) Europas. Das Wiesen-Rispengras ist eines der wertvollsten Futtergräser und wird sehr häufig auf Weiden ausgesät. Auch die meisten Rasenmischungen enthalten es zu einem guten Prozentsatz, da es relativ trittfest ist und Trockenheit gut verträgt. Das ausdauernde Untergras mit unterirdischen Ausläufern hat im Vergleich zu anderen Gräserarten, vor allem für langjährig zu nutzende Ansaaten, eine große Anbaubedeutung. Bei guter Anpassungsfähigkeit an Boden und Klima, ausreichender Winterhärte, Trittfestigkeit sowie Mähverträglichkeit ist die Wiesenrispe narbenbildender Bestandteil in Mischungen für Wiesen und Weiden, ausgenommen nasse Lagen mit schweren, kalten Böden. Limagie ist eine leistungsstarke Sorte mit gutem Ertrag und Nachwuchsvermögen. Die Kombination aus guter Gesundheit und Narbendichte sorgt für eine gute Ausdauer. Dies sind wichtige Merkmale für den Einsatz von Wiesenrispe in Grünlandmischungen. - Gutes Ertrags- und Nachwuchsvermögen - Gute Gesundheit und gute Ausdauer - Hohe Narbendichte BSA-Einstufung: Wachstum Rispenschieben: 4 Massebildung im Anfang: 4 Narbendichte: 5 Agronomik Ausdauer: 6 Neigung zu Auswinterung: 5 Anfälligkeit für Rost: 4 Ertrag: TM Gesamt: 5 TM 1. Schnitt: 5 TM weitere Schnitte: 5 Regionalempfehlung für Nord-West und Nord-Ort Bild: Rasbak - Eigenes Werk CC BY-SA 3.0 25 kg OXFORD 149,95 €
(6,00 € / 1 kg)
Bokharaklee (Melilotus albus) Steinklee
  • Hohe Massebildung
  • Stickstofflieferant
  • Sorgt für gute Bodenstruktur
  • Ideal für Energiepflanzenfruchtfolgen
  • Mehr Details...
Bokharaklee (Melilotus albus) Steinklee, 25 kg gelbbühend 114.95 EUR 0741187281201 NewCondition Product 105225 Der Weiße Steinklee (Bokharaklee) besticht durch seine hohe Massebildung. Der Weiße Steinklee (Bokharaklee) nimmt den lufteigenen Stickstoff auf und speichert diesen an den Wurzeln, welche durch die Ihre Längen von bis zu 2,40 m zusätzlich für eine gute Bodenstruktur sorgen. Der Weiße Steinklee (Bokharaklee) eignet sich am besten als Zwischenfrucht vor Energiefruchtfolgen. 25 kg gelbbühend 114,95 €
(4,60 € / 1 kg)
Bokharaklee (Melilotus albus) Steinklee, 25 kg weißblühend 119.95 EUR 0741187281195 NewCondition Product 105102 Der Weiße Steinklee (Bokharaklee) besticht durch seine hohe Massebildung. Der Weiße Steinklee (Bokharaklee) nimmt den lufteigenen Stickstoff auf und speichert diesen an den Wurzeln, welche durch die Ihre Längen von bis zu 2,40 m zusätzlich für eine gute Bodenstruktur sorgen. Der Weiße Steinklee (Bokharaklee) eignet sich am besten als Zwischenfrucht vor Energiefruchtfolgen. 25 kg weißblühend 119,95 €
(4,80 € / 1 kg)
Schwedenklee (Trifolium hybridum)
  • Zur Futtergewinnung
  • Verwendung als Grünfutter wie auch zur Silage
  • Geringe Boden- und Klimaansprüche
  • Trittempfindlich
  • Guter Msichungspartner für Kleegrasgemenge oder Untersaaten
  • Mehr Details...
Schwedenklee (Trifolium hybridum), 25 kg DAWN 149.95 EUR 0741187281386 NewCondition Product 105227 Schweden-Klee wird da und dort, untermischt mit anderen Klee-Arten, zur Futtergewinnung angebaut und hat als Futtermittel Bedeutung. Er ist sehr proteinreich und kann sowohl als Grünfutter wie auch zur Silage verwendet werden. Er lässt sich bis zu dreimal im Jahr schneiden und erzielt beim ersten Schnitt bis zu 5,6 Tonnen pro Hektar und bei den anderen Schnitten noch zwischen 4,5 und 5,5 Tonnen pro Hektar. Auch für den Menschen ist Schwedenklee genießbar. Blätter und Blütenstände können roh oder gekocht gegessen werden. Aus den getrockneten Blütenständen kann ein schmackhafter Tee zubereitet werden, der den Milchfluss während der Stillzeit erhöhen soll.[ Der ein- bis mehrjährige Schwedenklee hat nur eine geringe Anbaubedeutung. Seine e an Boden und Klima sind geringer als die des Rotklees, wobei er Feuchtigkeit und Nässe besser, Trockenheit dagegen schlechter als Rotklee verträgt. Schwedenklee ist trittempfindlich. Da er im Reinbestand wegen seines bitteren Geschmacks ungern gefressen wird, sollte er in Mischungen für Kleegrasgemenge und in Untersaaten für Gründüngung verwendet werden. Zu beachten ist dabei, dass seine Hauptleistung im ersten Schnitt liegt. ScAnsprüchhwedenklee ist selbstverträglicher als Rotklee. BIld: -Trifolium hybridum- by Pethan July 26, 2005 Mosel, Germany {{GFDL}} 25 kg DAWN 149,95 €
(6,00 € / 1 kg)
  • Schneller Wuchs
  • Unkrautunterdrücker
  • Stirbt im Winter ab
  • Mehr Details...
Erdklee (Trifolium subterraneum), 10 kg 74.95 EUR NewCondition Product 105231 Der Erdklee (wird durch die Eigenschaft seine Samen in den Boden abzulegen auch als "Bodenfrüchtiger Klee" bezeichnet) wurzelt fach und ist generell mit der Wuchsform des Weißklees zu vergleichen. Er wächst zügig und eignet sich somit gut als Unkrautunterdrücker, da er den Boden schnell bedeckt. Der Erdklee stirbt im Winter ab. 10 kg 74,95 €
(7,50 € / 1 kg)
  • Weltweit wichtigste Ölsaat
  • Eiweißreiches Futtermittel
  • Mehr Details...
Sojabohnen (Glycine max (L.) Merr.), ha Pack 108.95 EUR NewCondition Product 105233 Die Sojabohne ist die weltweit wichtigste Ölsaat. Die Bohnen enthalten ca. 20 % Öl und 37 % Eiweiß, welches mit tierischem Eiweiß vergleichbar ist. Der größte Teil des Ertrages fließt in Lebensmittel (Sojaöl) und Biodiesel. Die Reste werden für die Futtermittelproduktion verwendet. ha Pack 108,95 €
(435,80 € / 1 ha)
Wilhelmsburger Kohlrüben, 1 kg 23.11 EUR NewCondition Product 105243 1 kg 23,11 €
Westfälischer Furchenkohl, 0.5 kg 21.23 EUR NewCondition Product 105244 0.5 kg 21,23 €
(42,46 € / 1 kg)
Sonnenblumen (Helianthus annuus)
  • Vielseitig verwendbar (Öl, Kerne, Stroh)
  • Braucht humus- und nährstoffreichen Boden
  • Hoher Wasserbedarf
  • Mehr Details...
Sonnenblumen (Helianthus annuus), 25 kg Zierzwecke 68.95 EUR NewCondition Product 105387 Sonnenblumen brauchen einen tiefgründigen, humus- und nährstoffreichen Boden. Da die Sonnenblumen einen hohen Wasserbedarf haben, muss eine ausreichende Wasserzufuhr gewährleistet sein. Sonnenblumen werden vielseitig verwendet. Aus ihnen wird Öl gewonnen (die Pressreste als Viehfutter verwertet), die Kerne werden als Futter oder Nahrungsmittel und der Rest der Pflanze als Stroh verwendet. Sonnenblumen Perceval gestreifte Sonnenblume in Ökoqualität 25 kg Zierzwecke 68,95 €
(2,76 € / 1 kg)
Sonnenblumen (Helianthus annuus), 10 kg Zwischenfrucht 52.94 EUR NewCondition Product 105109 Sonnenblumen brauchen einen tiefgründigen, humus- und nährstoffreichen Boden. Da die Sonnenblumen einen hohen Wasserbedarf haben, muss eine ausreichende Wasserzufuhr gewährleistet sein. Sonnenblumen werden vielseitig verwendet. Aus ihnen wird Öl gewonnen (die Pressreste als Viehfutter verwertet), die Kerne werden als Futter oder Nahrungsmittel und der Rest der Pflanze als Stroh verwendet. Sonnenblumen Perceval gestreifte Sonnenblume in Ökoqualität 10 kg Zwischenfrucht 52,94 €
(5,29 € / 1 kg)
Rohrglanzgras (Phalaris arundinacea L.)
  • Energiepflanze mit hohem Biomasseertrag
  • Als Brikett oder Pellet kann es zur klimafreundlichen Verbrennung dienen
  • Sehr ertragreich
  • Bildet ein verhältnismäßig grobes, früher als Pferdeheu bezeichnetes Futter
  • Hat eine frühe Schnittreife
  • Mehr Details...
Rohrglanzgras (Phalaris arundinacea L.), 25 kg 189.95 EUR 0741187281645 NewCondition Product 105388 Rohrglanzgras (Phalaris arundinacea L.), auch Havelmielitz bzw. Havelmilitz genannt, ist eine dem Schilfrohr ähnelnde, aber wesentlich kleinere Pflanzenart aus der Familie der Süßgräser. Rohrglanzgras gilt als Energiepflanze mit hohem Biomasseertrag. Als Brikett oder Pellet kann es zur klimafreundlichen Verbrennung dienen. Das Rohrglanzgras ist ein Bodenfestiger und ein Wechselnässe-Zeiger. Es ist ein Wurzel-Kriechpionier und wurzelt bis zu 3,5 Meter tief. Für tiefgründige, feuchte Standorte wurden Kultursorten des Rohrglanzgrases gezüchtet. Als massenwüchsiges Mähgras ist es sehr ertragreich, bildet jedoch nur ein verhältnismäßig grobes, früher als Pferdeheu bezeichnetes Futter. Rohrglanzgras hat eine frühe Schnittreife. Rohrglanzgras ist Gramin-haltig. Wegen der schädlichen Wirkung, die Gramin auf grasende Nutztiere wie z. B. Schafe hat, wurden im Laufe der letzten Jahrzehnte Gramin-arme Kultursorten gezüchtet. Anders als häufig angenommen ist nicht Dimethyltryptamin (DMT) für das Verenden von Weidetieren verantwortlich. Die Blütezeit reicht von Juni bis Juli. Bild: Kristian Peters -- Fabelfroh 14:37, 27 June 2007 (UTC) - photographed by Kristian Peters 25 kg 189,95 €
(7,60 € / 1 kg)
  • Wird zum Verfeinern von Spreisen verwendet
  • Bioindikator
  • Mehr Details...
Gartenkresse (Lepidium sativum), 25 kg 97.95 EUR NewCondition Product 105389 Die Gartenkresse wird durch ihren leicht scharfen Geschmack zum Verfeinern von Speisen verwendet. Sie wird auch zur Bioindikation genutzt, bei welcher eine Belastung der Luft, des Bodens oder des Wassers anhand des Keimverhaltens ermittelt werden kann. 25 kg 97,95 €
(3,92 € / 1 kg)
Ramtillkraut (Guizotia abyssinica)
  • Hoher Fett- und Proteingehalt
  • Nahrungsmittel
  • Futtermittel für Vögel
  • Mehr Details...
Ramtillkraut (Guizotia abyssinica), 10 kg 51.94 EUR NewCondition Product 105390 Das Ramtillkraut (Nigersamen, Nigersaat, Negersaat) ist eine ölhaltlige Saat mit hohem Fett- und Proteingehalt. Die Samen dienen als Nahrungsmittel und werden meist fritiert. Das Öl kann vielseitig z.B. zur Herstellung von Seifen und Farben, in der Medizin sogar zur Linderung von Rheuma, genutzt werden. Desweiteren kann aus den Samen des Ramtillkrautes Mehl hergestellt werden und sie dienen als Futtermittel für Vögel oder Zusatzfutter für andere Tiere. 10 kg 51,94 €
(5,19 € / 1 kg)
Sandhafer (Avena strigosa) / Rauhafer
  • Zwischenfrucht
  • Gedeiht auf nahezu allen Böden
  • Trockenheitsverträglich
  • Nematizide Wirkung
  • Mehr Details...
Sandhafer (Avena strigosa) / Rauhafer, 25 kg 61.94 EUR NewCondition Product 105397 Der Rauh- oder Sandhafer ist eine Zwischenfrucht, die auf nahezu allen Böden gedeiht, trockenheitsverträglich ist und auch verfüttert werden kann. Besonders hervorzuheben ist die nematizide Wirkung auf freilebende Nematoden, wie Pratylenchus u.a. Arten. Diese Wirkung ist vergleichbar mit der dauerhaften Schwarzbranche. 25 kg 61,94 €
(2,48 € / 1 kg)
Herbstrüben (Brassica rapa var. rapa)
  • Preiswert
  • Pflegelicht
  • Futter für Wild
  • Mehr Details...
Herbstrüben (Brassica rapa var. rapa), 0,5 kg 18.39 EUR NewCondition Product 105534 Herbstrüben sind eine preiswerte und nahezu anspruchslose Zwischenfrucht. Herbstrüben können besonders gut für die Wildäsung verwendet werden. Um eine ertragreiche Herbstrübenernte zu erreichen eignen sich am besten humose und lockere Böden. Herbstrübe Civasto Schmackhaft und resistent Civasto ist eine frühe Sorte mit höchstem Trockenmasseanteil, einem guten Ertrag und einem Blatt-Wurzel-Verhältnis von 50:50. Die Sorte eignet sich für die Aussaat zwischen Juli und August. Von Oktober bis Dezember liefert die Herbstrübe schmackhaftes Futter. Civasto zeigt gute Winterhärte, eine geringe Neigung zum Schossen und eine gute Resistenz gegen Kohlhernie. Herbstrübe Marco Sehr wurzelreich Marco ist eine tetraploide Top-Sorte in den Niederlanden mit einem Blatt-Wurzel-Verhältnis von 50:50. Das gut ausgebildete Wurzelsystem ermöglicht bei einer Aussaat zwischen Juli - August eine Verfütterung von Oktober bis Dezember. Die Sorte zeigt eine geringe Neigung zum Schossen sowie gute Resistenzeigenschaften gegen Kohlhernie und Alternaria. Herbstrübe Rondo Bei RONDO handelt es sich um eine runde, weiße, grünköpfige Herbstrübe. Das gesunde Blatt weist eine hohe Frostverträglichkeit auf und bleibt bis in den Winter saftig grün. RONDO liefert Spitzenerträge mit einem ausgewogenen Blatt-Rüben-Verhältnis. Herbstrübe Samson SAMSON ist eine tetraploide Züchtung für die frühe Ernte. Die weiße, violettköpfige Rübe sitzt nur flach im Boden. In Verbindung mit einem wüchsigen, gesunden Blatt eignet sich SAMSON sehr gut für die maschinelle Ernte. SAMSON liefert ein gern gefressenes Grundfutter mit einer hohen Verdaulichkeit. Die Nutzung erfolgt als Frischfutter oder durch Silierung. 0,5 kg 18,39 €
(36,78 € / 1 kg)
Inkarnatklee (Trifolium incarnatum)
  • Futtergewinnung
  • Winterzwischenfrucht
  • Früh nutzbar
  • Raschwüchsig
  • Konkurrenzschwach
  • Mehr Details...
Inkarnatklee (Trifolium incarnatum), 25 kg KARDINAL 89.95 EUR 0741187281331 NewCondition Product 105555 Der Inkarnat-Klee (Trifolium incarnatum), auch Blutklee, Rosenklee oder Italienischer Klee genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Klee (Trifolium), die zur Unterfamilie Schmetterlingsblütler (Faboideae) der Pflanzenfamilie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae) gehört. Der Inkarnat-Klee wird zur Futtergewinnung angebaut. Inkarnat-Klee spielt eine Rolle als Futtermittel. Er kann sowohl als Winter- wie auch als Sommerzwischenfrucht eingesetzt werden und ist sowohl als Futterpflanze, wie auch als Gründüngung oder zum Erosionsschutz geeignet. Vor allem als Winterzwischenfrucht ist es möglich, zwischen 30 und 45 Dezitonnen Trockenmasse Inkarnat-Klee pro Hektar zu ernten. Bedeutsam ist diese Art vor allem als Bestandteil des Landsberger Gemenges. Diese Mischung kann sowohl beweidet werden als auch als Silage verfüttert werden. Auch für den Menschen ist Inkarnat-Klee essbar. Der geröstete Samen eignet sich gut in Salaten. Honigbienen nutzen den Inkarnatklee als Trachtpflanze. Der Zuckergehalt seines Nektars beträgt 31–38 %, jede einzelne Blüte produziert täglich 0,03–0,07 mg Zucker. 25 kg KARDINAL 89,95 €
(3,60 € / 1 kg)
Weißklee (Trifolium repens)
  • Ausdauernd
  • Niedrig wachsend
  • gute Winterhärte
  • Vielschnittverträglich
  • Mehr Details...
Weißklee (Trifolium repens), Huia 1 kg 15.95 EUR 0792742216510 NewCondition Product 105662 Der ausdauernde, niedrig wachsende Weißklee mit oberirdischen Ausläufern hat im Vergleich zu anderen Kleearten noch eine relativ große Anbaubedeutung. Ausdauer, genügende Winterhärte, gute Anpassungsfähigkeit, Tritt- und Vielschnittverträglichkeit sowie rasches Nachwuchsvermögen machen den Weißklee zur wichtigsten Kleeart für das Dauergrünland, insbesondere für Weiden und weidefähige Kleegrasgemische. Für Wiesennutzung ist er nur bedingt geeignet, da er in obergrasreichen Wiesen infolge Lichtmangels zurückgedrängt wird. Ferner kann er als Untersaat zur Gründüngung angebaut werden, wobei insbesondere die niedrig bleibenden Sorten beim Mähdrusch weniger stören. Sein Anteil am Bestand geht mit zunehmender Intensivierung zurück. Er versagt auf sehr trockenem Boden. Huia 1 kg 15,95 €
Weißklee (Trifolium repens), 10 kg 71.20 EUR 0792742216725 NewCondition Product 105068 Der ausdauernde, niedrig wachsende Weißklee mit oberirdischen Ausläufern hat im Vergleich zu anderen Kleearten noch eine relativ große Anbaubedeutung. Ausdauer, genügende Winterhärte, gute Anpassungsfähigkeit, Tritt- und Vielschnittverträglichkeit sowie rasches Nachwuchsvermögen machen den Weißklee zur wichtigsten Kleeart für das Dauergrünland, insbesondere für Weiden und weidefähige Kleegrasgemische. Für Wiesennutzung ist er nur bedingt geeignet, da er in obergrasreichen Wiesen infolge Lichtmangels zurückgedrängt wird. Ferner kann er als Untersaat zur Gründüngung angebaut werden, wobei insbesondere die niedrig bleibenden Sorten beim Mähdrusch weniger stören. Sein Anteil am Bestand geht mit zunehmender Intensivierung zurück. Er versagt auf sehr trockenem Boden. 10 kg 71,20 €
(7,12 € / 1 kg)