Shop durchsuchen Merkliste Kundenkonto Warenkorb Kategorien
Finden
Rasensamen Trockenlage
Sie sind hier: Saatgut > Rasen > Spezialrasen
Rasensamen Trockenlage

Rasensamen Trockenlage

  • Universell einsetzbar
  • Hohe Trockenheitstoleranz
  • Hochwertige Gräsersorten
  • Pflegeleicht
  • Strapazierfähig
  • Aufwandmenge: 20-35 g / m²
Zusammensetzung
15 %Rohrschwingel
20 %Rotschwingel
5 %Schafschwingel
Rasensamen Trockenlage, 10 kg https://www.agrarshop-online.com/images/produkte/rasensamen-trockenlage_t.png 0741187280822 NewCondition Product 107025 Rasensamen Trockenlage ist eine speziell für Trockenflächen konzipierte Mischung. Die eingemischten Gräserarten und Sorten sind äußerst tolerant bei längerer Trockenphasen. Zudem ist die Mischung pflegeleicht und strapazierfähig. 15 % Festuca arundinacea GREENFRONT 5 % Fesuca trachyphylla BORVINA 20 % Fesuca rubra rubra GONDOLIN 20 % Lolium perenne NUI 40 % Lolium perenne DOUBLE
10 kg
Produktnr: 107025
EAN: 0741187280822
✔ Auf Lager, Lieferzeit: 3-8 Werktage
32,95 €*
(3,30 € / 1 kg)
Rasensamen Trockenlage, 20 kg https://www.agrarshop-online.com/images/produkte/rasensamen-trockenlage-2_t.png 0741187280839 NewCondition Product 107026 Rasensamen Trockenlage ist eine speziell für Trockenflächen konzipierte Mischung. Die eingemischten Gräserarten und Sorten sind äußerst tolerant bei längerer Trockenphasen. Zudem ist die Mischung pflegeleicht und strapazierfähig. 15 % Festuca arundinacea GREENFRONT 5 % Fesuca trachyphylla BORVINA 20 % Fesuca rubra rubra GONDOLIN 20 % Lolium perenne NUI 40 % Lolium perenne DOUBLE
20 kg
Produktnr: 107026
EAN: 0741187280839
✔ Auf Lager, Lieferzeit: 3-8 Werktage
59,95 €*
(3,00 € / 1 kg)
Produkt merken Produkt merken
Beschreibung von Rasensamen Trockenlage
Rasensamen Trockenlage ist eine speziell für Trockenflächen konzipierte Mischung. Die eingemischten Gräserarten und Sorten sind äußerst tolerant bei längerer Trockenphasen. Zudem ist die Mischung pflegeleicht und strapazierfähig.

15 % Festuca arundinacea GREENFRONT
5 % Fesuca trachyphylla BORVINA
20 % Fesuca rubra rubra GONDOLIN
20 % Lolium perenne NUI
40 % Lolium perenne DOUBLE
Mögliche Anwendungszeiten von Rasensamen Trockenlage
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D
Im Überblick: Wie werden Rasensamen richtig ausgebracht?
  • Rasen entweder im frühen Herbst (September) oder im Frühjahr (Mitte April bis Mitte Mai) – die Bodentemperatur bei der Keimung sollte durchgehend über zehn Grad Celsius beträgt
  • Feuchter Boden, der oberflächlich etwas abgetrocknet und dadurch eine krümelige Struktur hat, ist ideal
  • Organischer Rasendünger kann direkt nach der Aussaat ausgebracht werden, mineralischer Dünger sollte wegen der hohen Nährstoffkonzentration besser im Abstand von zehn bis vierzehn Tagen VOR oder NACH der Aussaat verteilt werden
  • Je nach verwendeter Saatgutmischung wird eine bestimmte, auf der Packung angegebene Saatgutdichte empfohlen
  • Es kann mit der Hand oder mit dem Streuwagen ausgesät werden
  • Nach der Aussaat abdecken und einarbeiten von spezieller Rasenerde/Kompost und anschließend Andrücken des Saatguts (per Walze oder Fuß)
  • Anschließend kontinuierlich wässern, ohne Samen wegzuschwemmen
Rasensamen Trockenlage
Rasensamen Trockenlage enthält 15% Rohrschwingel
Rohrschwingel
Wissenschaftlicher Name: Festuca arundinacea

Der Rohrschwingel ist ein ausdauerndes, tiefwurzelndes, horstbildendes Obergras wechselfeuchter Lagen, das für Rasenanlagen vorwiegend unter sehr trockenen Bedingungen verwendet wird. Zunehmend Bedeutung gelangt diese Art in südlicheren Verbreitungsgebieten in Europa. Ältere Sorten von Rohrschwingel bilden unter Rasennutzung wegen der sehr breiten Blätter eine grobe, unruhige Narbe, die seine Verwendbarkeit im Gebrauchsrasen stark eingrenzt.
Jedoch liegen inzwischen auch wesentlich feinblättrigere, dichtnarbigere Züchtungen vor, für die die vorgenannten Einschränkungen kaum noch Gültigkeit besitzen.

Quelle: Beschreibende Sortenliste, Rasengräser 2012
Rasensamen Trockenlage enthält 20% Rotschwingel
Rotschwingel
Wissenschaftlicher Name: Festuca rubra

Alle Rotschwingelsorten haben eine verhältnismäßig gute Anfangsentwicklung. Sie sind konkurrenzfähig sowie unkrautverdrängend und trockenheitstolerant. An die Düngung stellen sie je nach Nutzung unterschiedliche Ansprüche. Belastbarkeit und Trittfestigkeit sind im Allgemeinen mäßig, jedoch innerhalb des Sortenspektrums deutlich differenziert.

Horstrotschwingel und Rotschwingel mit kurzen Ausläufern sind mit ihren dichten und feinen Narben besonders für Zierrasen geeignet. Unter der Voraussetzung einer guten Sortenqualität können Rotschwingelsorten aus allen drei Gruppen für Gebrauchsrasen verwendet werden. Rotschwingelsorten aller drei Gruppen werden als Hauptmischungspartner vielfältig im extensiv genutzten Landschaftsrasen eingesetzt.

Bei Rotschwingel hat die Züchtung ein breites Angebot an guten Rasensorten mit verschiedenen Eigenschaftskombinationen hervorgebracht. Das trifft vor allem für Horstrotschwingel und Rotschwingel mit kurzen Ausläufern zu. In der Gruppe des Ausläuferrotschwingels sind vermehrt Sorten mit lockerer Narbendichte und damit schwächeren Raseneigenschaften vorhanden, wobei in jüngster Zeit auch hier deutliche Züchtungsfortschritte zu erkennen sind.

Quelle: Beschreibende Sortenliste, Rasengräser 2012
Rasensamen Trockenlage enthält 5% Schafschwingel
Schafschwingel
Wissenschaftlicher Name: Festuca ovina

  • Haar-Schafschwingel (Festuca fi liformis Pourr.)
    (Chromosomenzahl 2 n = 14)
    Der Haar-Schafschwingel ist ein anspruchsloses Gras extensiver Standorte. Er bildet dichte und feine Narben, die bei längerer Vielschnittnutzung lückig werden und infolge geringer Konkurrenzkraft rasch verunkrauten. Nur unter sehr extensiven Nutzungsbedingungen und im Schatten ist er konkurrenzkräftig. Gute Düngung wirkt auf ihn ausgesprochen verdrängend. Aus diesem Grunde beschränkt sich die Verwendung auf Mischungen für Landschaftsrasen, vor allem zur Ansaat an Böschungen und zur Begrünung von schlecht mit Nährstoffen versorgten und trockenen Flächen.


  • Raublättriger Schafschwingel (Festuca trachyphylla (Hack.) Krajina)
    (Chromosomenzahl 2 n = 42)
    Der Raublättrige Schafschwingel verträgt die Vielschnittnutzung ohne Schädigung. Er kann bei entsprechender Sortenqualität ansprechende und feine Narben bilden. Für Zier- und Gebrauchsrasen eignet er sich gut als Mischungspartner, insbesondere für trockene Lagen.


  • Gemeiner Schwingel (Festuca ovina ssp. vulgaris
    (Chromosomenzahl 2 n = 28)
    Der Gemeine Schafschwingel ist - ähnlich wie der Haar-Schafschwingel - ein anspruchsloses Gras extensiver Standorte. Unter Vielschnittnutzung ist er nicht ausdauernd und intensive Düngung wirkt auf ihn verdrängend. Aufgrund der guten Trockenheitsresistenz eignet er sich gut für Landschaftsrasen.
Wegen der geringen Wüchsigkeit des Schafschwingels gibt es von diesen Arten nur Rasensorten. Für die landwirtschaftliche Nutzung hat der Schafschwingel keine Bedeutung.

Quelle: Beschreibende Sortenliste, Rasengräser 2012