Shop durchsuchen Merkliste Kundenkonto Warenkorb Kategorien
Finden
Loretta Rasensamen Reparaturrasen
Sie sind hier: Saatgut > Rasen > Nachsaat
Loretta Reparaturrasen

Loretta Reparaturrasen

  • Beste Sorten
  • Für alle lückigen und schadhaften Flächen
  • Auch für schattige oder halbschattige Flächen
  • Aufwandmenge: 20 g / m²
Zusammensetzung
90 %Deutsches Weidelgras
10 %Lägerrispe
Dieser Artikel ist dauerhaft nicht mehr verfügbar
Beschreibung von Loretta Reparaturrasen
Kulturart: Rasen
Beschreibung: Loretta Reparatur ist eine effiziente, schnelle und einfache
Möglichkeit Ihren Rasen innerhalb kürzester Zeit, ohne Umgraben, wieder in neuem
Grün erstrahlen zu lassen. Schadstellen und lückige Flächen werden schnell geschlossen.
Die hohe Sortenkompatibilität sowie die Mischungszusammensetzung ermöglicht den Einsatz
von Loretta Reparatur auf fast allen Flächen, auch in schattigen oder halbschattigen Lagen.
Loretta Reparatur ist, aufgrund der Kombination der bewährten Mantelsaat® mit Absorber, dem
Keimbeschleuniger und Poa supina, die eine sehr dichte Rasennarbe ausbildet, besonders nach
dem Vertikutieren perfekt geeignet.

LORETTA-Reparatur

15 % lolium perenne
65 % lolium perenne
15 % lolium perenne
5 % poa supina

Sonstiges: Anwendungsbereich: für alle lückigen und schadhaften Flächen auch in schattigen oder
halbschattigen Bereichen
Belastbarkeit: sehr hoch
Eigenschaft: Eigenschaft: einfach, schnell, sicher, kinderleicht, geringer Schnittgutanfall
Pflegeansprüche: geringer Arbeitsaufwand
Artikel aus unserem AgrarBlog
Rasenpflege und professionelle Tipps für einen grünen Rasen - Vom Ende der Flecken im Green
Rasenkrankheiten erkennen - im Vorfeld eindämmen - erfolgreich bekämpfen
Moos kommt manchmal langsam und schleichend, manchmal wie nach einer Explosion. Und vor allem: einfach viel zu viel Moos.
Mögliche Anwendungszeiten von Loretta Reparaturrasen
März-September
Im Überblick: Wie werden Rasensamen richtig ausgebracht?
  • Rasen entweder im frühen Herbst (September) oder im Frühjahr (Mitte April bis Mitte Mai) – die Bodentemperatur bei der Keimung sollte durchgehend über zehn Grad Celsius beträgt
  • Feuchter Boden, der oberflächlich etwas abgetrocknet und dadurch eine krümelige Struktur hat, ist ideal
  • Organischer Rasendünger kann direkt nach der Aussaat ausgebracht werden, mineralischer Dünger sollte wegen der hohen Nährstoffkonzentration besser im Abstand von zehn bis vierzehn Tagen VOR oder NACH der Aussaat verteilt werden
  • Je nach verwendeter Saatgutmischung wird eine bestimmte, auf der Packung angegebene Saatgutdichte empfohlen
  • Es kann mit der Hand oder mit dem Streuwagen ausgesät werden
  • Nach der Aussaat abdecken und einarbeiten von spezieller Rasenerde/Kompost und anschließend Andrücken des Saatguts (per Walze oder Fuß)
  • Anschließend kontinuierlich wässern, ohne Samen wegzuschwemmen
Loretta Reparaturrasen
Loretta Reparaturrasen enthält 90% Deutsches Weidelgras
Deutsches Weidelgras
Wissenschaftlicher Name: Lolium perenne

Deutsches Weidelgras zeichnet sich durch eine schnelle Anfangsentwicklung aus, die sich im raschen Aufl aufen und im sofort einsetzenden intensiven Wachstum zeigt. Es eignet sich daher zur schnellen Begrünung neu angelegter Rasenfl ächen und zur Nachsaat von Lücken. In Rasenmischungen kann sich allerdings ein zu hoher Anteil auf die spätere Zusammensetzung der Rasennarbe ungünstig auswirken. Insbesondere die Futtertypen des Deutschen Weidelgrases unterdrücken die anderen Mischungspartner und bilden in der Mehrzahl viel Grünmasse und nur lockere Narben. Futtersorten sollten deshalb wegen ihrer in der Regel nur bedingten Eignung nicht in Rasenmischungen verwendet werden.

Das Deutsche Weidelgras ist ein robustes, trittfestes Rasengras mit guter Trockenheitsresistenz. Deshalb liegt der Schwerpunkt in der Verwendung als Rasengras wegen der Belastbarkeit der Narbe im Gebrauchs- und besonders im Strapazierrasenbereich. Dagegen ist es für Zierrasen überwiegend nicht geeignet. Allerdings eignen sich einige neuere Sorten mit dichterer Narbe und schmaleren Blättern durchaus auch für diesen feineren Rasentyp. Im Landschaftsrasen dient das Deutsche Weidelgras überwiegend als ‚Ammengras‘ für sich langsam entwickelnde Arten, da es ohne Düngung meist nur lockere Narben bildet.

Allgemein kann der Gesamteindruck im Frühjahr durch Fäulnisbefall beeinträchtigt werden. Über kurze Perioden können auch Schädigungen des Rasenbildes durch Befall mit Rotspitzigkeit auftreten. In der Anfälligkeit für Rostkrankheiten bestehen deutliche Sortenunterschiede, jedoch tritt unter intensiver Nutzung Rostbefall weniger auf.

Quelle: Beschreibende Sortenliste, Rasengräser 2012
Loretta Reparaturrasen enthält 10% Lägerrispe