Shop durchsuchen Merkliste Kundenkonto Warenkorb Kategorien
Finden
MG 500 Nachsaat Mantelsaat
Sie sind hier: Saatgut > Grünland
MG 500 Nachsaat Mantelsaat

MG 500 Nachsaat Mantelsaat

  • Günstig und einfach
  • Regionalempfehlung RHT, ST, BB, MV
  • Aufwandmenge: 2 g / m²
Zusammensetzung
25 %Deutsches Weidelgras früh
25 %Deutsches Weidelgras mittel
50 %Deutsches Weidelgras spät
MG 500 Nachsaat Mantelsaat, 10 kg https://www.agrarshop-online.com/images/produkte/mg500_t.png 4011239400307 NewCondition Product 105167 MG 500 - Mantelsaat Nachsaat günstig und einfach Ideal für Saattechniken wie Düngerstreuer, Schneckenkornstreuer und Gülleausbringung gesteigerte Flächenleistung bei der Ausbringung wesentlich geringere Kosten als mit der Grasdurchsaatmaschinen Kosteneinsparung durch kombinierte Flächenbearbeitung: Schneckenkornstreuer mit Wiesenschleppe Wiesenstriegel mit Säaggregaten Gemeinsame Ausbringung mit der Gülle Düngerstreuer und Schneckenkornstreuer Schneckenkornstreuer und Gülleausbringung beste Eignung auch für Schlepper mit geringerer Motorleistung Optimierter Betriebsmitteleinsatz reduziert die Aussaatkosten auch als MG 505 Mantelsaatgut mit Weißklee für den süddeutschen Raum Saatmenge: 20 kg / ha
10 kg
Produktnr: 105167
EAN: 4011239400307
✔ Auf Lager, Lieferzeit: 2-4 Werktage
49,95 €*
(5,00 € / 1 kg)
MG 500 Nachsaat Mantelsaat, 650 kg https://www.agrarshop-online.com/images/produkte/mg500_t.png 0741187280877 NewCondition Product 105092 MG 500 - Mantelsaat Nachsaat günstig und einfach Ideal für Saattechniken wie Düngerstreuer, Schneckenkornstreuer und Gülleausbringung gesteigerte Flächenleistung bei der Ausbringung wesentlich geringere Kosten als mit der Grasdurchsaatmaschinen Kosteneinsparung durch kombinierte Flächenbearbeitung: Schneckenkornstreuer mit Wiesenschleppe Wiesenstriegel mit Säaggregaten Gemeinsame Ausbringung mit der Gülle Düngerstreuer und Schneckenkornstreuer Schneckenkornstreuer und Gülleausbringung beste Eignung auch für Schlepper mit geringerer Motorleistung Optimierter Betriebsmitteleinsatz reduziert die Aussaatkosten auch als MG 505 Mantelsaatgut mit Weißklee für den süddeutschen Raum Saatmenge: 20 kg / ha
650 kg
Momentan nicht bestellbar
Produkt merken Produkt merken
Beschreibung von MG 500 Nachsaat Mantelsaat
MG 500 - Mantelsaat Nachsaat
günstig und einfach
  • Ideal für Saattechniken wie Düngerstreuer, Schneckenkornstreuer und Gülleausbringung

  • gesteigerte Flächenleistung bei der Ausbringung

  • wesentlich geringere Kosten als mit der Grasdurchsaatmaschinen

  • Kosteneinsparung durch kombinierte Flächenbearbeitung:

    • Schneckenkornstreuer mit Wiesenschleppe

    • Wiesenstriegel mit Säaggregaten

    • Gemeinsame Ausbringung mit der Gülle

    • Düngerstreuer und Schneckenkornstreuer

    • Schneckenkornstreuer und Gülleausbringung

  • beste Eignung auch für Schlepper mit geringerer Motorleistung

  • Optimierter Betriebsmitteleinsatz reduziert die Aussaatkosten


auch als MG 505 Mantelsaatgut mit Weißklee für den süddeutschen Raum

Saatmenge:
20 kg / ha
Mögliche Anwendungszeiten von MG 500 Nachsaat Mantelsaat
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D
MG 500 Nachsaat Mantelsaat
MG 500 Nachsaat Mantelsaat enthält 25% Deutsches Weidelgras früh
Deutsches Weidelgras
Wissenschaftlicher Name: Lolium perenne

Das ausdauernde Deutsche Weidelgras ist für die Futternutzung die bedeutendste Gräserart. Es findet überwiegend in Dauergrünlandmischungen Verwendung und gedeiht mit Ausnahme von allzu trockenen Lagen auf allen Böden. Das Deutsche Weidelgras reagiert empfindlich gegenüber Kahlfrost, lang andauernder Schneebedeckung und Spätfrösten, verfügt aber in Abhängigkeit von der Sorte über ein sehr gutes Regenerationsvermögen. Es ist ein ausgesprochenes Weidegras, mit guter Verträglichkeit für Tritt und häufigen Verbiss. Auch für die Schnittnutzung ist es gut geeignet. Seine Ansprüche an die Nährstoffversorgung, insbesondere mit Stickstoff, sind hoch.

Das Sortiment des Deutschen Weidelgrases besitzt hinsichtlich Entwicklungsrhythmus und Wuchstyp eine große Variationsbreite, so dass bei dieser Art der Nutzwert besonders von der richtigen Sortenwahl abhängt. Um den Sortenvergleich zu erleichtern, sind die Sorten nach dem Zeitpunkt des Ährenschiebens gruppiert und innerhalb der Gruppen alphabetisch angeordnet.

Frühere Sorten sind wegen ihres raschen Wachstums vor allem für den Feldfutterbau geeignet. In Dauergrünlandmischungen tragen ausdauernde frühe Sorten aufgrund ihres raschen Wachstums zur frühen Weidereife einer Ansaat bei. Die späten Sorten sind besonders für Dauerweideansaaten geeignet, da sie im Frühjahr nicht so schnell altern und in der Regel eine gleichmäßige Ertragsverteilung über das Jahr hin aufweisen.

Sorten, die sich durch eine gute Winterhärte und überdurchschnittliches Regenerationsvermögen auszeichnen, werden als Sorten mit Mooreignung mit dem Prädikat -M- gekennzeichnet. Die M-Vergabe erfolgt durch eine Länderarbeitsgruppe und wird in die Sortenempfehlungen der Standardmischungen aufgenommen. In regelmäßigen Abständen werden von den Landwirtschaftskammern Informationsblätter zur Zusammenset­zung der Qualitätsstandardmischungen herausgegeben. Diesen wurden die Informatio­nen zur Mooreignung der hier mit -M- gekennzeichneten Sorten entnommen.

Um die Ausdauer der Sorten von Deutschem Weidelgras - als wichtige Eigenschaft für das Dauergrünland - künftig noch besser beschreiben zu können, werden seit der Aussaat 2006 alle Sortenanmeldungen bundesweit in speziellen Beobachtungsprüfungen auf ihre Moor- und Höhenlageneignung im Rahmen der Wertprüfung angebaut.

Quelle: Beschreibende Sortenliste, Futergräser, Esparsette, Klee, Luzerne 2013
MG 500 Nachsaat Mantelsaat enthält 25% Deutsches Weidelgras mittel
Deutsches Weidelgras
Wissenschaftlicher Name: Lolium perenne

Das ausdauernde Deutsche Weidelgras ist für die Futternutzung die bedeutendste Gräserart. Es findet überwiegend in Dauergrünlandmischungen Verwendung und gedeiht mit Ausnahme von allzu trockenen Lagen auf allen Böden. Das Deutsche Weidelgras reagiert empfindlich gegenüber Kahlfrost, lang andauernder Schneebedeckung und Spätfrösten, verfügt aber in Abhängigkeit von der Sorte über ein sehr gutes Regenerationsvermögen. Es ist ein ausgesprochenes Weidegras, mit guter Verträglichkeit für Tritt und häufigen Verbiss. Auch für die Schnittnutzung ist es gut geeignet. Seine Ansprüche an die Nährstoffversorgung, insbesondere mit Stickstoff, sind hoch.

Das Sortiment des Deutschen Weidelgrases besitzt hinsichtlich Entwicklungsrhythmus und Wuchstyp eine große Variationsbreite, so dass bei dieser Art der Nutzwert besonders von der richtigen Sortenwahl abhängt. Um den Sortenvergleich zu erleichtern, sind die Sorten nach dem Zeitpunkt des Ährenschiebens gruppiert und innerhalb der Gruppen alphabetisch angeordnet.

Frühere Sorten sind wegen ihres raschen Wachstums vor allem für den Feldfutterbau geeignet. In Dauergrünlandmischungen tragen ausdauernde frühe Sorten aufgrund ihres raschen Wachstums zur frühen Weidereife einer Ansaat bei. Die späten Sorten sind besonders für Dauerweideansaaten geeignet, da sie im Frühjahr nicht so schnell altern und in der Regel eine gleichmäßige Ertragsverteilung über das Jahr hin aufweisen.

Sorten, die sich durch eine gute Winterhärte und überdurchschnittliches Regenerationsvermögen auszeichnen, werden als Sorten mit Mooreignung mit dem Prädikat -M- gekennzeichnet. Die M-Vergabe erfolgt durch eine Länderarbeitsgruppe und wird in die Sortenempfehlungen der Standardmischungen aufgenommen. In regelmäßigen Abständen werden von den Landwirtschaftskammern Informationsblätter zur Zusammenset­zung der Qualitätsstandardmischungen herausgegeben. Diesen wurden die Informatio­nen zur Mooreignung der hier mit -M- gekennzeichneten Sorten entnommen.

Um die Ausdauer der Sorten von Deutschem Weidelgras - als wichtige Eigenschaft für das Dauergrünland - künftig noch besser beschreiben zu können, werden seit der Aussaat 2006 alle Sortenanmeldungen bundesweit in speziellen Beobachtungsprüfungen auf ihre Moor- und Höhenlageneignung im Rahmen der Wertprüfung angebaut.

Quelle: Beschreibende Sortenliste, Futergräser, Esparsette, Klee, Luzerne 2013
MG 500 Nachsaat Mantelsaat enthält 50% Deutsches Weidelgras spät
Deutsches Weidelgras
Wissenschaftlicher Name: Lolium perenne

Das ausdauernde Deutsche Weidelgras ist für die Futternutzung die bedeutendste Gräserart. Es findet überwiegend in Dauergrünlandmischungen Verwendung und gedeiht mit Ausnahme von allzu trockenen Lagen auf allen Böden. Das Deutsche Weidelgras reagiert empfindlich gegenüber Kahlfrost, lang andauernder Schneebedeckung und Spätfrösten, verfügt aber in Abhängigkeit von der Sorte über ein sehr gutes Regenerationsvermögen. Es ist ein ausgesprochenes Weidegras, mit guter Verträglichkeit für Tritt und häufigen Verbiss. Auch für die Schnittnutzung ist es gut geeignet. Seine Ansprüche an die Nährstoffversorgung, insbesondere mit Stickstoff, sind hoch.

Das Sortiment des Deutschen Weidelgrases besitzt hinsichtlich Entwicklungsrhythmus und Wuchstyp eine große Variationsbreite, so dass bei dieser Art der Nutzwert besonders von der richtigen Sortenwahl abhängt. Um den Sortenvergleich zu erleichtern, sind die Sorten nach dem Zeitpunkt des Ährenschiebens gruppiert und innerhalb der Gruppen alphabetisch angeordnet.

Frühere Sorten sind wegen ihres raschen Wachstums vor allem für den Feldfutterbau geeignet. In Dauergrünlandmischungen tragen ausdauernde frühe Sorten aufgrund ihres raschen Wachstums zur frühen Weidereife einer Ansaat bei. Die späten Sorten sind besonders für Dauerweideansaaten geeignet, da sie im Frühjahr nicht so schnell altern und in der Regel eine gleichmäßige Ertragsverteilung über das Jahr hin aufweisen.

Sorten, die sich durch eine gute Winterhärte und überdurchschnittliches Regenerationsvermögen auszeichnen, werden als Sorten mit Mooreignung mit dem Prädikat -M- gekennzeichnet. Die M-Vergabe erfolgt durch eine Länderarbeitsgruppe und wird in die Sortenempfehlungen der Standardmischungen aufgenommen. In regelmäßigen Abständen werden von den Landwirtschaftskammern Informationsblätter zur Zusammenset­zung der Qualitätsstandardmischungen herausgegeben. Diesen wurden die Informatio­nen zur Mooreignung der hier mit -M- gekennzeichneten Sorten entnommen.

Um die Ausdauer der Sorten von Deutschem Weidelgras - als wichtige Eigenschaft für das Dauergrünland - künftig noch besser beschreiben zu können, werden seit der Aussaat 2006 alle Sortenanmeldungen bundesweit in speziellen Beobachtungsprüfungen auf ihre Moor- und Höhenlageneignung im Rahmen der Wertprüfung angebaut.

Quelle: Beschreibende Sortenliste, Futergräser, Esparsette, Klee, Luzerne 2013
MG 500 Nachsaat Mantelsaat ist eine Mantelsaat
Mantelsaat Klassik
  • Mit Pflanzenstärkungsmitteln
  • Huminsäuren für sichere Keimung
  • Zwei Nährstoffschichten
  • Feuchtigkeitsspeicher

Mantelsaat® ist Saatgut, das mit lebenswichtigen und keimfördernden Substanzen in rotierenden Trommeln umhüllt wird. Diese Umhüllung besteht aus verschiedenen Komponenten, wie beispielsweise kohlensaurem Kalk zur pH-Wert Regulierung und einem Talkum. Des weiteren sind Makro- und Mikronährstoffe elementare Bestandteile einer fein abgestimmten Kombination aus verschiedenen Stoffen.

Die Saatguttechnologie zur Herstellung der Mantelsaat® ist ein ausgereiftes Verfahren, das viel Erfahrung, Zeit und Fingerspitzengefühl verlangt. Mantelsaat® ist Saatgut, das mit lebenswichtigen und keimfördernden Substanzen in einem technischen Verfahren umhüllt wird. Diese Umhüllung besteht aus einer fein abgestimmten Kombination verschiedener Komponenten, wie z. B. Makro- und Mikronährstoffen. Diese Bestandteile sind rein biologischer und mineralischer Herkunft und daher unbedenklich für Mensch, Tier und Umwelt. Sie wirken sich besonders vorteilhaft auf die Etablierung der jungen Gräser und das Wurzelwachstum aus!

Der Mantel schützt das Saatgut vor biotischen und abiotischen Einflüssen und bleibt in der Regel solange erhalten, bis sich die Rasenfläche etabliert und eine dichte Narbe gebildet hat. Außerdem bindet die Umhüllung Wasser, mit dessen Hilfe die im Mantel enthaltenen Nährstoffe dem Keimling in seiner Jugendphase zugeführt werden. Sie sorgen für eine schnellere Keimung und fördern die Pflanzengesundheit.

Die einzigartige Mantelsaat® erhält und steigert die Nutzung von Flächen in extremen Lagen, minimiert Bodenbearbeitungsmaßnahmen und sorgt für eine Reduzierung der Bewässerung sowie eine kontrollierte Applikation von Nährstoffen und Pflanzenstärkungsmitteln. Durch das höhere Tausendkorngewicht lässt sich die Mantelsaat® – im Vergleich zur Nacktsaat - auch bei windigem Wetter kontrolliert und gleichmäßig aussäen. Das höhere Gewicht sorgt ebenfalls für einen besseren und gesicherten Bodenkontakt der Samen. Nicht zuletzt wegen dieses Vorteils kann in eine bestehende Vegetationsfläche nachgesät werden, ohne diese vorab zu bearbeiten, wie es bei der Nacktsaat notwendig ist. Das Aussaatbild lässt sich durch die intensive Farbe des Mantels sehr gut erkennen und überprüfen.

Mantelsaat® erleichtert die Anwendung für den Verbraucher deutlich

Neben Licht, Temperatur und Sauerstoff ist Wasser der wichtigste Faktor für den Keimungsprozess von Graspflanzen. Dabei kommt Wasser die entscheidende Rolle beim Quellungsvorgang zu. Ohne Wasser gäbe es keine Keimung und somit kein Wachstum und keine Grünflächen. Was liegt also näher, als das Wasser direkt an das Samenkorn zu binden und es auf diesem Weg für den Keimling effektiv verfügbar zu machen.
Die absorbierende Eigenschaft der Mantelsaat® wird durch den zusätzlich eingebrachten Absorber um ein vielfaches erhöht und bewahrt angekeimtes Saatgut vor dem Austrocknen.

Bei der Mantelsaat® mit Absorber wird eine wasserspeichernde Substanz in den Mantel eingearbeitet. Diese funktioniert ähnlich wie ein Schwamm. Nach der Aussaat wird Feuchtigkeit aus der Umgebung (Beregnung, Bodenfeuchte, Taufeuchte) gespeichert und dem Keimling nach und nach zur Verfügung gestellt. Dies garantiert eine schnelle und sichere Keimung.
Das gebundene Wasser wird durch den ersten und wichtigsten Schritt des Keimungsvorganges, das Aufquellen, sichtbar. Besonders unter trockenen Bedingungen kommt der Mantel dem Saatgut zu Gute. In Trockenphasen hat der Keimling ohne zusätzliche Bewässerung eine längere Überlebenschance. Eine eventuell notwendige Bewässerung kann um bis zu 50% reduziert werden.

Nacktsaat keimt zwar schneller als die Mantelsaat®, unterliegt aber nach der Keimung der Gefahr auszutrocken und abzusterben.
Wichtig für einen schönen Rasen ist das schnelle und tiefe Ausbilden des Wurzelsystems. Die Natur als komplexes System können und wollen wir nicht verändern. Wir binden jedoch Nährstoffe und Wasser an das Saatgut, um natürliches Wachstum zu unterstützen. Mantelsaat® mit Absorber bedeutet: Gesunde Pflanzenentwicklung selbst unter erschwerten, natürlichen Bedingungen bei minimalem Einsatz von Technik.

Der Nährstoffmantel, intelligente Hülle mit großer Wirkung

Der ausgebrachte Rasensamen absorbiert die Feuchtigkeit seiner Umgebung und ist durch den Absorber verstärkt in der Lage, die Feuchtigkeit zu binden. Dies wird durch das Aufquellen des Samenmantels sichtbar. Die Samenschale reißt auf und die Keimwurzel entwickelt sich. Der junge Keimling beginnt zu wachsen. Von diesem Zeitpunkt an ist die junge Pflanze in der Lage, Photosynthese zu betreiben und im Wasser gelöste Nährstoffe aus der Umgebung (Mantel) aufzunehmen.

Huminsäuren in der Mantelsaat®

Huminstoffe entstehen aus pflanzlichen Abbauprodukten und sind in allen Böden und Gewässern zu finden. Huminstoffe sind die Hauptbestandteile des Humus im Boden. Noch bevor das Saatgut mit den lebenswichtigen Nährstoffen umhüllt wird, wird es einer intensiven Behandlung mit hochkonzentrierten Huminsäuren ausgesetzt. Dieses Verfahren wirkt sich auf die gesamte spätere Pflanze aus und hat folgende Effekte:

  • Stimulation der Stoffwechselaktivität
  • Anregung von Pflanzenenzymen
  • Stärkere Wurzelausbildung
  • Erhöhung der Nährstoffaufnahme

Pflanzenstärkungsmittel in der Mantelsaat®

Pflanzenstärkungsmittel sind Stoffe, die zur Erhöhung der Widerstandsfähigkeit von Pflanzen bestimmt sind. Sie zählen zu den wichtigsten Maßnahmen im ökologischen Landbau und bilden eine natürliche Alternative zu klassischen Pflanzenschutz- und Düngemitteln. Sie sind unbedenklich für Mensch, Tier und Umwelt. Während der Keimung wird das unmittelbar am Korn aufgetragene, biologische Pflanzenstärkungsmittel freigesetzt und aktiviert. Ein sichtbar vitales, schnelles und gesundes Wachstum der Pflanze beginnt.

  • steigert das Sprosswachstum
  • verstärkt die Wurzelbildung
  • aktiviert die Chlorophyllbildung und sorgt für eine schöne grüne Blattfarbe
  • verbessert die Nährstoffaufnahme
  • regt den Stoffwechsel und den Zellaufbau an
  • erhöht die Widerstandskraft und verringert somit die Krankheitsanfälligkeit

Die neue Mantelsaat® | MG 500 Nachsaat Mantelsaat
Mantelsaat VEREDELTES SAATGUT Individuell, leistungsstark, sicher

Die Produktion der Mantelsaat® im Hause Freudenberger stellt heute ein Kernelement im Bereich moderner Saatguttechnologie dar. Zu Beginn dieser Ära, vor mehr als 40 Jahren, führte der heutige Geschäftsführer Manfred Freudenberger die ersten Versuche durch. Er entwickelte ein Produkt, das die Fließfähigkeit und Ablageeigenschaften des Saatkorns verbesserte. Seither wird die Mantelsaat® kontinuierlich weiterentwickelt und verfeinert, um den verschiedensten Herausforderungen, besonders mit Blick auf den Klimawandel, gerecht zu werden. Dabei ist die Auswahl und Integration förderlicher Hüllkomponenten ein laufender Prozess.

Der Grundgedanke dabei ist immer, das Endprodukt in seiner Gesamtheit zu verbessern, ohne dabei auf die bisherigen Vorteile verzichten zu müssen. Im Jahr 2020 gelang abermals ein Durchbruch bei der Rezepturentwicklung. Innovationstreiber dabei sind unter anderem die eingesetzten Biostimulanzien. Durch den neuartigen Aufbau der Mantelsaat® können Wassereffizienz, Gesamtkeimrate, Keimgeschwindigkeit und Pflanzenvitalität zum Zeitpunkt der Keimung deutlich verbessert werden. Zahlreiche Topf- und Praxisversuche zeigen kulturübergreifend eine deutlich schnellere Keimung und eine Steigerung der Gesamtkeimrate von 5-10 % im Vergleich zur Nacktsaat. Die Keimgeschwindigkeit fällt artspezifisch aus und beträgt beispielsweise bei Wiesenrispe, einer hinsichtlich Keimung sehr langsamen und anspruchsvollen Art, rund 21 Tage. Mit der neuen Mantelsaat® kann diese sehr lange Phase um bis zu 6 Tage verkürzt werden. Diese Neuerungen bewirken den entscheidenden Unterschied mit Blick auf die Konkurrenzkraft beim Einsatz von Saatgutmischungen.

Egal ob individuelle Farbgebung, Variation der Mantelstärke oder Zusatz verschiedener Hilfsmittel – den Wünschen der Kunden sind hier keine Grenzen gesetzt. Durch die fortlaufende Produktentwicklung, neue Ideen und Herausforderungen finden wir eine Lösung für jeden Verwendungszweck!

Die Mantelsaat® Bio und Mantelsaat® Klassik sind für den ökologischen Landbau zugelassen.
Geschichte der Mantelsaat®
Was ist neu bei der Mantelsaat®
Komponenten und Klimastress
Jede Weiterentwicklung der Mantelsaat® orientiert sich an möglichen Verbesserungspotentialen am Produkt an sich und neuen, externen Herausforderungen. In den letzten Jahren ist dies vermehrt der vorherrschende Klimastress mit langen, extremen Hitzeperioden. So wurde insbesondere nach möglichen Komponenten für die Hüllmasse gesucht, die sich positiv auf die Effizienz der Wassernutzung auswirken. Bei jeder Änderung der Mantelsaat® müssen natürlich alle bereits bestehenden Vorteile erhalten bleiben.
Ressource Wasser sparen
Durch die zunehmend langanhaltenden Trockenheitsperioden soll die Verwendung von Mantelsaat® dabei helfen, das streng limitierte Wasserangebot, was zumeist nur in kurzen Zeiträumen verfügbar ist, möglichst schnell und effizient zu binden und bei Bedarf an den Keimling abzugeben. So können Bestände trotz langanhaltender Trockenheit kontinuierlich und nachhaltig verbessert werden.
Ressource Wsser ausgleichen
Aufgrund der Hitzeperioden in den letzten Jahren hat die Bewässerung im Privatbereich deutlich zugenommen. Dabei kommt es vor, dass Bodenunebenheiten oder -verdichtungen dazu führen, dass sich kleine Pfützen bilden und das Bewässerungssystem nicht optimal abgestimmt ist. Bei dieser Staunässe kann die Mantelsaat® auch schützend wirken. Sie dient als Puffer und ermöglicht trotzdem eine sichere Keimung. Der Einsatz von Mantelsaat® ist sowohl bei der Rasenneuanlage als auch bei der Nachsaat vorteilhaft.
Vorteile der Mantelsaat® gegenüber der Nacktsaat
  • Effiziente Wassernutzung
  • Verbesserter Schutz vor biotischen und abiotischen Umweltfaktoren
  • Gleichmäßige Saatgutverteilung
  • Homogener Feldaufgang
  • Höhere Auflaufraten durch verbesserten Bodenschluss
  • Optimale Jugendentwicklung des Keimlings
  • Verbesserte Keimfähigkeit im Vergleich zur Nacktsaat
  • Höhere Keimgeschwindigkeit durch eingesetzte Biostimulanzien
  • Förderung der Bildung von Ton-Humus-Komplexen
  • Material kann nach Zersetzung vollständig von den Pflanzenwurzeln aufgenommen werden
  • Angepasster pH-Wert
  • Depotwirkung
  • Nachhaltige Verbesserung der Bodenstruktur
  • Unbedenklichkeit für Mensch und Tier
  • Geringere Krankheitsanfälligkeit
  • Aktivierte Chlorophyllbildung (sattes, kräftiges Grün)
  • Erhöhte Widerstandsfähigkeit
Informationen zum Hersteller von MG 500 Nachsaat Mantelsaat
Seit 65 Jahren ist die Firma Freudenberger GmbH & Co. KG auf die Produktion, Veredelung und Vermarktung von hochwertigen Saatgut spezialisiert. Das breit gefächerte Angebot aus 150 Sorten Saatgut lässt sich in 5 Produktgruppen einteilen: Landwirtschaft, Bio-Saatgut, Biogasmischungen, Rasen- und Regiosaatgut.