Agrarshop durchsuchen Produkte merken Zum Kundenkonto Warenkorb Kategorien
Finden
Klee Saatgut online bestellen

Klee Saatgut online bestellen

Wir bieten eine große Auswahl an hochwertigen Kleesorten verschiedener Arten. Im Sortiment befinden sich Luzerne, Rotklee, Weißklee, Schwedenklee, Perserklee, Alexandrinerklee, Inkarnatklee, Hornklee, Erdklee, Gelbklee, Espacette, Serradella.

Sie sind hier: Saatgut > Einzelsaaten > Klee
11 Produkte
Rotklee (Trifolium pratense)
  • Wertvolle Feldfutterbaupflanze
  • Aussaat als Unter- oder Blanksaat
  • Eiweißreiches Futter
  • Mehr Details...
Rotklee (Trifolium pratense), 10 kg ROZETA/KRYNIA https://www.agrarshop-online.com/images/produkte/rotklee-sack-10_t.png 59.94 EUR 0741187281515 NewCondition Product 105095 Der Züchtungsfortschritt bei Rotklee hat dazu geführt, dass der Anbau für die Landwirtschaft wieder interessant geworden ist. Die neuen Sorten bieten eine Ertragssicherheit, die ganzjährig frisches, eiweißreiches Futter garantiert, z.B. durch verbesserte Resistenzen im Bereich Kleekrebs oder Stengelbrenner (Anthracnose). Der Anbau kann auf mittleren, tiefgründigen Standorten erfolgen. Rotklee Garant d. Diese diploide Sorte weist sich durch eine ausgezeichnete Ertragsleistung und starke Anfangsentwicklung aus. Sie besitzt hervorragende Resistenzeigenschaften gegen pilzliche Erreger wie z. B. dem Kleekrebs. Der Blühbeginn ist früh bis mittel. Garant ist ein idealer Mischungspartner für kurzlebige Weidelgräser, wie Welsches oder Bastardweidelgras. 10 kg ROZETA/KRYNIA 59,94 €
(5,99 € / 1 kg)
Rotklee (Trifolium pratense), 1 kg KRYNIA https://www.agrarshop-online.com/images/produkte/rotklee_t.png 14.95 EUR 0741187281522 NewCondition Product 105075 Der Züchtungsfortschritt bei Rotklee hat dazu geführt, dass der Anbau für die Landwirtschaft wieder interessant geworden ist. Die neuen Sorten bieten eine Ertragssicherheit, die ganzjährig frisches, eiweißreiches Futter garantiert, z.B. durch verbesserte Resistenzen im Bereich Kleekrebs oder Stengelbrenner (Anthracnose). Der Anbau kann auf mittleren, tiefgründigen Standorten erfolgen. Rotklee Garant d. Diese diploide Sorte weist sich durch eine ausgezeichnete Ertragsleistung und starke Anfangsentwicklung aus. Sie besitzt hervorragende Resistenzeigenschaften gegen pilzliche Erreger wie z. B. dem Kleekrebs. Der Blühbeginn ist früh bis mittel. Garant ist ein idealer Mischungspartner für kurzlebige Weidelgräser, wie Welsches oder Bastardweidelgras. 1 kg KRYNIA 14,95 €
Perserklee (Trifolium resupinatum)
  • Raschwüchsig
  • Widerstandsfähig gegen Krankheiten
  • Für Grünfütterungsschnitt, Beweidung und Silierung
  • Mehr Details...
Perserklee (Trifolium resupinatum), 25 kg LIGHTNING 114.95 EUR 0741187281379 NewCondition Product 105107 Die in mitteleuropäischem Klima einjährige, in wärmerem Klima überwinternde Art hat wegen ihrer Raschwüchsigkeit, der großen ökologischen Streubreite und der Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten - insbesondere gegen Stängelbrenner - eine relativ große Bedeutung. Die überwiegende Nutzungsweise ist der Grünfutterschnitt, doch sind auch Beweidung und Silierung möglich. Bei Gemengeanbau mit kurzlebigen Weidelgräsern übersteigen Ertragshöhe und -sicherheit die der Reinsaaten. Im Hauptfruchtanbau kann wegen der Frostempfindlichkeit erst relativ spät gesät werden, so dass infolge der kürzeren Vegetationszeit die Erträge zum Teil hinter denen anderer Kleearten zurückbleiben. Im Zwischenfruchtanbau wird der Persische Klee vor allem in Rübenanbaugebieten eingesetzt. Die Beschreibung basiert auf der Nutzung im Hauptfruchtanbau. Perserklee Laser Perserklee ist eine Art, die sich für den Haupt- und Zwischenfruchtanbau sowohl in Reinsaat als auch im Gemisch mit Einjährigen und Welschen Weidelgräsern eignet. Er ist feinstengelig, blattreich und besticht durch Spitzenerträge an Eiweiß-, Grün- und Trockenmasse. LASER läßt Ihnen die Wahl: Frischverfütterung oder Silierung. LASER glänzt durch intensive Durchwurzelung, verabschieden sich im Winter und hinterlassen einen sehr mürben Pflanzenmulch. Dies ist aktiver Bodenschutz, durch den drohende Erosion verhindert wird. Diese Bodenkonservierung mit mürben Pflanzenresten schafft auch beste Voraussetzungen für eine Mulchsaat von Mais. Im Gemenge: 10 kg/ha Perserklee mit 20 kg/ha Einj. oder Welsches Weidelgras in Mischungen für trockene Lagen. Insbesondere eignet sich LASER sehr gut auf kalkhaltigen Böden. 25 kg LIGHTNING 114,95 €
(4,60 € / 1 kg)
Alexandrinerklee (Trifolium alexandrinum)
  • Für 3- bis 4 Schnitte
  • Hauptverwendung als Zwischenfrucht
  • Mehr Details...
Alexandrinerklee (Trifolium alexandrinum), 25 kg ALEX 69.95 EUR 0741187281140 NewCondition Product 105108 Alexandrinerklee liefert als Hautptfrucht drei bis vier Schnitte, dient dann aber als Ersatz für nicht gelungenen Rotklee. Alexandrinerklee findet jedoch eher im Zwischenfruchtanbau nach Frühkartoffeln, Winterraps oder Wintergeste seine Verwendung. Alexandrinerklee bevorzugt leichten bis mittelschweren und nährstoffreichen Boden. Der Boden darf keinesfalls zu sauer sein. Lange Trockenheit verträgt der Alexandrinerklee nicht, jedoch spielt ausreichende Wärme in der Jugendentwicklung eine große Rolle. Bild von Fornax in der Wikipedia auf Deutsch - eigenes Foto / own work by Fornax., Gemeinfrei, Link 25 kg ALEX 69,95 €
(2,80 € / 1 kg)
Gelbklee (Medicago lupulina)
  • Als Untersaat im Getreide
  • Als Weide- oder Gründüngung im Herbst
  • Mehr Details...
Gelbklee (Medicago lupulina), 25 kg 174.95 EUR 0741187281263 NewCondition Product 105110 Die einjährige bis ausdauernde, frühblühende Art, auch Hopfenklee genannt, hat nur geringe Anbaubedeutung. Gelbklee verlangt kalkhaltigen Boden und wärmeres, verhältnismäßig trockenes Klima. Durch unterschiedliche Blüte und Abreife erneuern sich Gelbkleeansaaten und täuschen damit eine längere Ausdauer vor. Der Anbau erfolgt vorwiegend als Untersaat im Getreide zur Herbstnutzung als Weide oder Gründüngung. Picture taken by User:Tigerente * Habitat: Wels, Upper Austria, Austria * Date: 16. May 2005 {{GFDL}} 25 kg 174,95 €
(7,00 € / 1 kg)
Serradella (Ornithopus sativus)
  • Einjährig und einschnittige Futterpflanze
  • Kann als Zwischenfrucht eingesetzt werden
  • Mehr Details...
Serradella (Ornithopus sativus), 25 kg 84.94 EUR NewCondition Product 105111 Einjährige und einschnittige Futterpflanze. Sie eignet sich vor allem auf leichteren, ärmeren und sauren Böden. Serradella kann als Zwischenfrucht im Juli bis Mitte August ausgesät werden und auch grün verfüttert werden. Da die Pflanze wenig verholzt, ist sie auch als Futterpflanze gut einsetzbar. 25 kg 84,94 €
(3,40 € / 1 kg)
Saat Esparsette (Onobrychis viciifolia)
  • Futterpflanze
  • Für trockene, flachgründige, kalkhaltige Böden in raueren höheren Lagen
  • Mehr Details...
Saat Esparsette (Onobrychis viciifolia), 25 kg 75.95 EUR 0741187281539 NewCondition Product 105112 Die Saat-Esparsette[1] (Onobrychis viciifolia), auch Futter-Esparsette genannt, in früheren Jahrhunderten zuweilen Esparcette, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Esparsetten (Onobrychis) in der Unterfamilie der Schmetterlingsblütler (Faboideae). Ihre Verwendung erfolgt vor allem als Trockenfutterpflanze und als Bodenverbesserer. Erscheinungsbild und Blatt Die Saat-Esparsette wächst als ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 30 bis 90 Zentimetern. Der Stängel ist aufrecht. Die wechselständig angeordneten Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Die unpaarig gefiederte Blattspreite besitzt sechs bis zwölf Fiederblättchen. Die Fiederblättchen sind bei einer Länge von 15 bis 25 Millimetern sowie einer Breite von 4 bis 7 Millimetern eilänglich. Blütenstand, Blüte und Frucht Die lang gestielte, dichtblütige, traubige Blütenstand ist vor dem Aufblühen eilänglich geformt, am oberen Ende abgerundet und zur Blütezeit etwa 1,5 bis 3 Zentimeter breit. Die Blütenstiele sind nur 1 bis 1,5 Millimeter lang. Die Tragblätter sind 3,5 bis 4 Millimeter lang und nur wenig kürzer als der Kelch. Die zwittrigen Blüten sind zygomorph und fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Die fünf Kelchblätter sind wollig behaart. Die rosafarbenen mit wenigen weißen Schattierungen Kronblätter sind 10 bis 14 Millimeter lang und stehen in der typischen Form der Schmetterlingsblüte zusammen. Die Fahne ist etwa gleich lang wie das Schiffchen. Der stumpfe, oft purpurfarben geaderte Flügel ist 3 bis 4 Millimeter lang und kürzer als der Kelch. Die Hülsenfrüchte sind 6 bis 8 Millimeter lang und weisen einen mit sechs bis acht dicken bis zu 1 Millimeter langen Stacheln besetzten Kamm auf. Die Blütezeit reicht von Mai bis Juli. Die Früchte reifen von Juli bis September. Chromosomenzahl Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 28.[2] Ökologie Die Futter-Esparsette ist ein Hemikryptophyt (Schaftpflanze), ein Rohbodenpionier und ein Tiefwurzler, denn sie wurzelt zur Trockenheitsanpassung bis zu 4 Meter tief.[2] Sie besitzt Wurzelknöllchen mit stickstoffbindenden Bakterien. Blütenökologisch handelt es sich um schwach vormännliche „Schmetterlingsblumen mit Klappeinrichtung“. Der Fahne ist mit einer purpurfarbenen Äderung als Strichsaftmal ausgestattet. Beim Aufsitzen genügend schwerer Insekten klappt das Schiffchen herab, so dass der Bauch des Insekts mit Pollen bedeckt bzw. später von der Narbe berührt wird. In einem späteren Blühstadium werden die Griffel freigegeben. Nektar ist reichlich vorhanden und auch kurzrüsseligen Bienen zugänglich; die Pflanze ist also eine gute Bienenweide. Neben zahlreichen Bienenarten wurden auch Schmetterlinge und Schwebfliegen als Bestäuber beobachtet. Selbstbestäubung ist nicht möglich. Die Früchte bleiben mit ihrer stacheligen Oberfläche an Tieren hängen und werden so verschleppt (Klettausbreitung). Wahrscheinlich erfolgt auch Zufallsausbreitung durch Huftiere. Vorkommen Ursprünglich stammt die Saat-Esparsette aus dem Mittelmeerraum, Südosteuropa und Sibirien.[3] Sie wurde mit der Besiedlung von Mitteleuropa vom Menschen mitgebracht und gilt dort deshalb als ein eingebürgerter Archäophyt.[4] Im 18. Jahrhundert wurde sie in Mitteleuropa als Futterpflanze angebaut, sie ist dort unbeständig verwildert.[3] Im mitteleuropäischen Tiefland fehlt sie fast vollständig, in den mitteleuropäischen Mittelgebirgen mit kalkarmem Gestein und in den Alpen mit kalkarmem Gestein fehlt sie gebietsweise; sonst tritt sie in Mitteleuropa zerstreut auf.[3] In Deutschland ist die Saat-Esparsette nur relativ zerstreut verbreitet. Sie kommt im übrigen Europa und Westasien vor. In der Neuen Welt gilt sie als Neophyt. Die Saat-Esparsette besiedelt sonnige Kalk-Magerrasen, Halbtrockenrasen, lichte Trockengebüsche, Wegränder und Böschungen.[3] Sie gedeiht am besten auf warmen, kalkreichen, mäßig trockenen, meist tiefgründigen Lehm- und Lößböden.[3] In den Allgäuer Alpen steigt sie in Vorarlberg am Hirschberg bei Bizau bis zu einer Höhenlage von 1500 Metern auf.[5] Nach Ellenberg ist sie eine Lichtpflanze, ein Wärmezeiger, subkontinental verbreitet, ein Trockniszeiger, stickstoffarme Stellen bevorzugend und eine Verbandscharakterart subozeanischer Halbtrockenrasen (Mesobromion).[6] Sie gedeiht in Mitteleuropa vor allem in gemähten Halbtrockenrasen mit Bromus erectus.[2] Einzelnachweise Onobrychis viciifolia Scop., Saat-Esparsette. In: FloraWeb.de. Erich Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora für Deutschland und angrenzende Gebiete. 8. Auflage. Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 2001, ISBN 3-8001-3131-5. Seite 607. Dietmar Aichele, Heinz-Werner Schwegler: Die Blütenpflanzen Mitteleuropas. 2. Auflage. Band 2: Eibengewächse bis Schmetterlingsblütengewächse. Franckh-Kosmos, Stuttgart 2000, ISBN 3-440-08048-X. Eckehart J. Jäger, Klaus Werner (Hrsg.): Exkursionsflora von Deutschland. Begründet von Werner Rothmaler. 10., bearbeitete Auflage. Band 4: Gefäßpflanzen: Kritischer Band. Elsevier, Spektrum Akademischer Verlag, München/Heidelberg 2005, ISBN 3-8274-1496-2. Erhard Dörr, Wolfgang Lippert: Flora des Allgäus und seiner Umgebung. Band 2, Seite 150. IHW-Verlag, Eching bei München, 2004. ISBN 3-930167-61-1 Heinz Ellenberg: Vegetation Mitteleuropas mit den Alpen in ökologischer, dynamischer und historischer Sicht (= UTB für Wissenschaft. Große Reihe. Band 8104). 5., stark veränderte und verbesserte Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 1996, ISBN 3-8252-8104-3, S. 1049. Rudolf Schubert, Günther Wagner: Botanisches Wörterbuch. 12. Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart 2000, ISBN 3-8001-2742-3, S. 391. Günther Blaich: Datenblatt mit Fotos. 25 kg 75,95 €
(3,04 € / 1 kg)
Luzerne (Medicago sativa)
  • Sehr leistungsfähig
  • Gute Ausdauer und Winterhärte
  • Tiefwurzelnd
  • Mehr Details...
Luzerne (Medicago sativa), 25 kg PLATO 124.95 EUR 0741187281348 NewCondition Product 105118 Die Luzerne (Medicago sativa), auch Saat-Luzerne, Alfalfa, Schneckenklee oder Ewiger Klee, engl. lucerne (brit.) oder alfalfa (amer.) genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Schneckenklee (Medicago) in Unterfamilie Schmetterlingsblütler (Faboideae) innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Sie ist auch eine Nutzpflanze. Die Blaue Luzerne ist neben dem Rotklee in einigen Gebieten Deutschlands eine der wertvollsten und leistungsfähigsten Pflanzenarten des Feldfutterbaus. Bei guter Ausdauer und Winterhärte vermag die tiefwurzelnde Blaue Luzerne die Bodenfeuchte besonders gut auszunutzen, jedoch verträgt sie weder stauende Nässe noch den durch das Befahren mit Geräten bei feuchtem Boden ausgelösten Bodendruck. Eine ausreichende Kalkversorgung der Böden ist wesentliche Voraussetzung erfolgreichen Luzerneanbaus. Die vormals langjährige Nutzung dieser mehrjährigen Art wird heute nur noch vereinzelt betrieben. An ihre Stelle tritt die 1- bis 2-jährige, selten noch die 3-jährige Nutzung. Im kurzlebigen Kleegrasanbau wird zur Risikominderung die Blaue Luzerne als Gemengepartner zu Rotklee und Gräsern eingesetzt. PLATO ist eine hellblau bis violett blühende Sorte mit aufrechter Wuchsform. Ihre hohen Grün- und Trockenmasseerträge, die sehr gute Standfestigkeit und ihre sehr guten Resistenzeigenschaften gegen Luzernewelke und Klee krebs machen PLATO zu einer Besonderheit. Als Frischfutter und auch für die Pellet- oder Grünmehlherstellung ist PLATO bestens geeignet. Aussaathinweise: in ein gut vorbereitetes, rückverfestigtes Saatbett im Gemenge Reihenabstand wie bei Getreide. Saatmenge: 25–30 kg/ha in Reinsaat (Luzerne ist nur in Reinsaat als stickstoffbindende Pflanze greeningfähig!) 19–23 kg/ha als Untersaat im Sommergetreide, 25 kg/ha im Grasgemisch mit 6 kg/ha Wiesenschwingel bzw. Glatthafer oder 28 kg/ha im Grasgemisch mit 3 kg/ha Knaul- bzw. Lieschgras Saatzeit: März bis Mai Saattiefe: 1 – 2 cm Düngung: Entsprechend der Empfehlungen der Bodenuntersuchungsergebnisse. Als Vorratsdüngung empfohlen: 150 – 200 kg K2O/ha 120 – 150 kg P2O5/ha 25 kg PLATO 124,95 €
(5,00 € / 1 kg)
Luzerne (Medicago sativa), 25 kg Mantelsaat Rhizobien 144.95 EUR 0741187281355 NewCondition Product 105094 Die Luzerne (Medicago sativa), auch Saat-Luzerne, Alfalfa, Schneckenklee oder Ewiger Klee, engl. lucerne (brit.) oder alfalfa (amer.) genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Schneckenklee (Medicago) in Unterfamilie Schmetterlingsblütler (Faboideae) innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Sie ist auch eine Nutzpflanze. Die Blaue Luzerne ist neben dem Rotklee in einigen Gebieten Deutschlands eine der wertvollsten und leistungsfähigsten Pflanzenarten des Feldfutterbaus. Bei guter Ausdauer und Winterhärte vermag die tiefwurzelnde Blaue Luzerne die Bodenfeuchte besonders gut auszunutzen, jedoch verträgt sie weder stauende Nässe noch den durch das Befahren mit Geräten bei feuchtem Boden ausgelösten Bodendruck. Eine ausreichende Kalkversorgung der Böden ist wesentliche Voraussetzung erfolgreichen Luzerneanbaus. Die vormals langjährige Nutzung dieser mehrjährigen Art wird heute nur noch vereinzelt betrieben. An ihre Stelle tritt die 1- bis 2-jährige, selten noch die 3-jährige Nutzung. Im kurzlebigen Kleegrasanbau wird zur Risikominderung die Blaue Luzerne als Gemengepartner zu Rotklee und Gräsern eingesetzt. PLATO ist eine hellblau bis violett blühende Sorte mit aufrechter Wuchsform. Ihre hohen Grün- und Trockenmasseerträge, die sehr gute Standfestigkeit und ihre sehr guten Resistenzeigenschaften gegen Luzernewelke und Klee krebs machen PLATO zu einer Besonderheit. Als Frischfutter und auch für die Pellet- oder Grünmehlherstellung ist PLATO bestens geeignet. Aussaathinweise: in ein gut vorbereitetes, rückverfestigtes Saatbett im Gemenge Reihenabstand wie bei Getreide. Saatmenge: 25–30 kg/ha in Reinsaat (Luzerne ist nur in Reinsaat als stickstoffbindende Pflanze greeningfähig!) 19–23 kg/ha als Untersaat im Sommergetreide, 25 kg/ha im Grasgemisch mit 6 kg/ha Wiesenschwingel bzw. Glatthafer oder 28 kg/ha im Grasgemisch mit 3 kg/ha Knaul- bzw. Lieschgras Saatzeit: März bis Mai Saattiefe: 1 – 2 cm Düngung: Entsprechend der Empfehlungen der Bodenuntersuchungsergebnisse. Als Vorratsdüngung empfohlen: 150 – 200 kg K2O/ha 120 – 150 kg P2O5/ha 25 kg Mantelsaat Rhizobien 144,95 €
(5,80 € / 1 kg)
Bokharaklee (Melilotus albus) Steinklee
  • Hohe Massebildung
  • Stickstofflieferant
  • Sorgt für gute Bodenstruktur
  • Ideal für Energiepflanzenfruchtfolgen
  • Mehr Details...
Bokharaklee (Melilotus albus) Steinklee, 25 kg gelbbühend 114.95 EUR 0741187281201 NewCondition Product 105225 Der Weiße Steinklee (Bokharaklee) besticht durch seine hohe Massebildung. Der Weiße Steinklee (Bokharaklee) nimmt den lufteigenen Stickstoff auf und speichert diesen an den Wurzeln, welche durch die Ihre Längen von bis zu 2,40 m zusätzlich für eine gute Bodenstruktur sorgen. Der Weiße Steinklee (Bokharaklee) eignet sich am besten als Zwischenfrucht vor Energiefruchtfolgen. 25 kg gelbbühend 114,95 €
(4,60 € / 1 kg)
Bokharaklee (Melilotus albus) Steinklee, 25 kg weißblühend 119.95 EUR 0741187281195 NewCondition Product 105102 Der Weiße Steinklee (Bokharaklee) besticht durch seine hohe Massebildung. Der Weiße Steinklee (Bokharaklee) nimmt den lufteigenen Stickstoff auf und speichert diesen an den Wurzeln, welche durch die Ihre Längen von bis zu 2,40 m zusätzlich für eine gute Bodenstruktur sorgen. Der Weiße Steinklee (Bokharaklee) eignet sich am besten als Zwischenfrucht vor Energiefruchtfolgen. 25 kg weißblühend 119,95 €
(4,80 € / 1 kg)
Schwedenklee (Trifolium hybridum)
  • Zur Futtergewinnung
  • Verwendung als Grünfutter wie auch zur Silage
  • Geringe Boden- und Klimaansprüche
  • Trittempfindlich
  • Guter Msichungspartner für Kleegrasgemenge oder Untersaaten
  • Mehr Details...
Schwedenklee (Trifolium hybridum), 25 kg DAWN 149.95 EUR 0741187281386 NewCondition Product 105227 Schweden-Klee wird da und dort, untermischt mit anderen Klee-Arten, zur Futtergewinnung angebaut und hat als Futtermittel Bedeutung. Er ist sehr proteinreich und kann sowohl als Grünfutter wie auch zur Silage verwendet werden. Er lässt sich bis zu dreimal im Jahr schneiden und erzielt beim ersten Schnitt bis zu 5,6 Tonnen pro Hektar und bei den anderen Schnitten noch zwischen 4,5 und 5,5 Tonnen pro Hektar. Auch für den Menschen ist Schwedenklee genießbar. Blätter und Blütenstände können roh oder gekocht gegessen werden. Aus den getrockneten Blütenständen kann ein schmackhafter Tee zubereitet werden, der den Milchfluss während der Stillzeit erhöhen soll.[ Der ein- bis mehrjährige Schwedenklee hat nur eine geringe Anbaubedeutung. Seine e an Boden und Klima sind geringer als die des Rotklees, wobei er Feuchtigkeit und Nässe besser, Trockenheit dagegen schlechter als Rotklee verträgt. Schwedenklee ist trittempfindlich. Da er im Reinbestand wegen seines bitteren Geschmacks ungern gefressen wird, sollte er in Mischungen für Kleegrasgemenge und in Untersaaten für Gründüngung verwendet werden. Zu beachten ist dabei, dass seine Hauptleistung im ersten Schnitt liegt. ScAnsprüchhwedenklee ist selbstverträglicher als Rotklee. BIld: -Trifolium hybridum- by Pethan July 26, 2005 Mosel, Germany {{GFDL}} 25 kg DAWN 149,95 €
(6,00 € / 1 kg)
  • Schneller Wuchs
  • Unkrautunterdrücker
  • Stirbt im Winter ab
  • Mehr Details...
Erdklee (Trifolium subterraneum), 10 kg 74.95 EUR NewCondition Product 105231 Der Erdklee (wird durch die Eigenschaft seine Samen in den Boden abzulegen auch als "Bodenfrüchtiger Klee" bezeichnet) wurzelt fach und ist generell mit der Wuchsform des Weißklees zu vergleichen. Er wächst zügig und eignet sich somit gut als Unkrautunterdrücker, da er den Boden schnell bedeckt. Der Erdklee stirbt im Winter ab. 10 kg 74,95 €
(7,50 € / 1 kg)
Inkarnatklee (Trifolium incarnatum)
  • Futtergewinnung
  • Winterzwischenfrucht
  • Früh nutzbar
  • Raschwüchsig
  • Konkurrenzschwach
  • Mehr Details...
Inkarnatklee (Trifolium incarnatum), 25 kg KARDINAL 89.95 EUR 0741187281331 NewCondition Product 105555 Der Inkarnat-Klee (Trifolium incarnatum), auch Blutklee, Rosenklee oder Italienischer Klee genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Klee (Trifolium), die zur Unterfamilie Schmetterlingsblütler (Faboideae) der Pflanzenfamilie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae) gehört. Der Inkarnat-Klee wird zur Futtergewinnung angebaut. Inkarnat-Klee spielt eine Rolle als Futtermittel. Er kann sowohl als Winter- wie auch als Sommerzwischenfrucht eingesetzt werden und ist sowohl als Futterpflanze, wie auch als Gründüngung oder zum Erosionsschutz geeignet. Vor allem als Winterzwischenfrucht ist es möglich, zwischen 30 und 45 Dezitonnen Trockenmasse Inkarnat-Klee pro Hektar zu ernten. Bedeutsam ist diese Art vor allem als Bestandteil des Landsberger Gemenges. Diese Mischung kann sowohl beweidet werden als auch als Silage verfüttert werden. Auch für den Menschen ist Inkarnat-Klee essbar. Der geröstete Samen eignet sich gut in Salaten. Honigbienen nutzen den Inkarnatklee als Trachtpflanze. Der Zuckergehalt seines Nektars beträgt 31–38 %, jede einzelne Blüte produziert täglich 0,03–0,07 mg Zucker. 25 kg KARDINAL 89,95 €
(3,60 € / 1 kg)