Agrarshop durchsuchen Produkte merken Zum Kundenkonto Warenkorb Kategorien
Finden
DSV TerraLife® WarmSeason Sommerzwischenfrucht
DSV TerraLife® WarmSeason

DSV TerraLife® WarmSeason

  • Für Frühsaat geeignet
  • Auch für trockene Bedingungen
  • Langes vegetatives Wachstum
  • Maximum an Photosynthese
  • Greening konform
  • Aufwandmenge: 2.5-3 g / m²
Zusammensetzung
101 %Öllein
101 %Ramtillkraut
101 %Sorghum
101 %Färberdistel
101 %Sommerwicke
101 %Alexandrinerklee
101 %Abessinischer Kohl
DSV TerraLife® WarmSeason, 25 kg EUR 4018214226099 NewCondition Product 100327 Zeit fürs Wachstum - Für Frühsaat geeignet - Auch für trockene Bedingungen - Langes vegetatives Wachstum - Maximum an Photosynthese WarmSeason ist ideal für sehr frühe Aussaaten, z. B. nach früh räumendem Getreide oder GPS-Mischungen. Die speziell abgestimmten Komponenten tolerieren sehr warme Bedingungen gut und verfügen über ein langes vegetatives Wachstum, was die Gefahr des Aussamens verringert. Außerdem führt die frühe Aussaat zu starkem Wurzelwachstum und einem Maximum an Photosynthese. Diese wirkt sich positiv auf die Bildung von Wurzelausscheidungen (Exsudate) aus und füttert so das Bodenleben. Während Öllein und Sommerwicke den Boden sehr tief durchwurzeln, sorgt Sorghum für eine schnelle Mykorrhizierung in der Mischung. WarmSeason ist für warme Standorte und Fruchtfolgen mit Leguminosen, Getreide, Zuckerrüben, Kartoffeln und Mais geeignet. Für enge Rübenfruchtfolgen ist WarmSeason nicht geeignet. Zwischenfruchtart: Sommerzwischenfrucht Fruchtfolgen: Getreide, Mais, Zuckerrüben*, Leguminosen* *Fruchtfolgekrankheiten berücksichtgen Aussaatmenge: 25-30 kg/ha Aussaattermin: Ende Juni bis Anfang August Nutzung: Gründüngung, Greening konfrom Faktor 0,3 22% Leguminosen 9% Kreuzblütler
Produktnr: 100327
EAN: 4018214226099
25 kg Zurzeit nicht bestellbar
Beschreibung von DSV TerraLife® WarmSeason
Zeit fürs Wachstum

- Für Frühsaat geeignet
- Auch für trockene Bedingungen
- Langes vegetatives Wachstum
- Maximum an Photosynthese

WarmSeason ist ideal für sehr frühe Aussaaten, z. B. nach früh räumendem Getreide oder GPS-Mischungen. Die speziell abgestimmten Komponenten tolerieren sehr warme Bedingungen gut und verfügen über ein langes vegetatives Wachstum, was die Gefahr des Aussamens verringert. Außerdem führt die frühe Aussaat zu starkem Wurzelwachstum und einem Maximum an Photosynthese. Diese wirkt sich positiv auf die Bildung von Wurzelausscheidungen (Exsudate) aus und füttert so das Bodenleben. Während Öllein und Sommerwicke den Boden sehr tief durchwurzeln, sorgt Sorghum für eine schnelle Mykorrhizierung in der Mischung. WarmSeason ist für warme Standorte und Fruchtfolgen mit Leguminosen, Getreide, Zuckerrüben, Kartoffeln und Mais geeignet.

Für enge Rübenfruchtfolgen ist WarmSeason nicht geeignet.

Zwischenfruchtart: Sommerzwischenfrucht
Fruchtfolgen: Getreide, Mais, Zuckerrüben*, Leguminosen*
*Fruchtfolgekrankheiten berücksichtgen

Aussaatmenge: 25-30 kg/ha
Aussaattermin: Ende Juni bis Anfang August
Nutzung: Gründüngung, Greening konfrom Faktor 0,3

22% Leguminosen
9% Kreuzblütler
Anwendungszeiten von DSV TerraLife® WarmSeason
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D
Zusammensetzung von DSV TerraLife® WarmSeason
DSV TerraLife® WarmSeason enthält 101 % Öllein
DSV TerraLife® WarmSeason enthält 101 % Ramtillkraut
DSV TerraLife® WarmSeason enthält 101 % Sorghum
DSV TerraLife® WarmSeason enthält 101 % Färberdistel
DSV TerraLife® WarmSeason enthält 101 % Sommerwicke
DSV TerraLife® WarmSeason enthält 101 % Alexandrinerklee

Alexandrinerklee

Wissenschaftlicher Name: trifolium alexandrinum

Der Alexandriner Klee ist in den Mittelmeerländern beheimatet und wurde erst Anfang der 50er Jahre in Deutschland eingeführt. Er eignet sich auf rotkleefähigen Böden für den Haupt- und Zwischenfruchtfutterbau vor allem im Gemenge mit kurzlebigen Weidelgräsern, wobei er beachtliche Erträge bringen kann. Vom Persischen Klee unterscheidet er sich durch die spätere Blüte, den etwas höheren Trockensubstanzgehalt und ein geringeres Ertragsvermögen, besonders in Bezug auf den Grünmasseertrag.

Quelle: Beschreibende Sortenliste, Futergräser, Esparsette, Klee, Luzerne 2013
DSV TerraLife® WarmSeason enthält 101 % Abessinischer Kohl
Terralife
TerraLife® - Der Boden lebt

Die momentane Situation macht es deutlich, unsere Böden sind unser größtes Kapital und die Bodenfruchtbarkeit ist wichtiger denn je. Ist der Boden fruchtbar, ist auch die Wasserspeicherfähigkeit hoch und Klimaextreme können besser ausgeglichen werden. Nutzen Sie in der kommenden Zwischenfruchtsaison die positiven Eigenschaften unserer speziellen TerraLife® Mischungen. Durch ihre Artenvielfalt, deren Zusammenspiel und Wirkungen langjährig getestet wurden, erreichen Sie vielfältige Effekte in Ihrem Boden.

Der Name ist Konzept!

TerraLife®-Mischungen dienen zur Auflockerung enger Fruchtfolgen und Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit. Alle Mischungen haben durch ihren Anteil an schnellwachsenden Arten eine gute unkrautunterdrückende Wirkung. Die Artenvielfalt garantiert eine große biologische Diversität und die maximale Ausnutzung des Wurzelhorizontes.

Im Vergleich zu Reinsaaten liefern TerraLife®-Mischungen viele Vorteile:
  • Gleich hohe oder höhere Biomasse und Wurzelerträge im Vergleich zu Reinsaaten
  • Mehr und vielfältigere Wurzelausscheidungen (Exsudate) und damit höhere mikrobielle Aktivität und Humusbildung
  • Bessere Ertragsstabilität und -qualität
  • Nährstoffmobilisierung, Bereitstellung von Nährstoffen für einen Gemengepartner und die Folgekultur
  • Effizientere Nutzung der Wachstumsfaktoren Licht, Wasser und Nährstoffe
  • Erhöhung der Biodiversität
  • Abwehr von Krankheiten und Schädlingen
  • Kompensation biotischer und abiotischer Stressfaktoren
  • Unkrautunterdrückung
  • Minderung von Nährstoffverlusten über Bodenerosion oder Auswaschung
  • Minderung der Lagergefahr durch Stützfruchtwirkung
  • Blühelement in der Landschaft
TerraLife® Anbauhinweise

Saatbettbereitung:

Da alle Mischungen klein- und großkörnige Arten enthalten, liegt die Aussaattiefe bei max. 2–3 cm. Bei der Saatbettbereitung ist darauf zu achten, dass vor allem den Ansprüchen der Feinsaaten Rechnung getragen wird (feinkrümeliges, gut rückverfestigtes Saatbett). Um Wasser zu sparen und eine Konkurrenz von Ausfallgetreide bzw. -raps zu unterbinden, sollte die Aussaat unmittelbar nach dem Mähdrusch mit flachen Werkzeugen erfolgen. Ideal ist die Kombination von Bodenbearbeitung und Drillen (z.B. mit Mulchsaatmaschinen). Der Einsatz von Walzen (z.B. Güttlerwalze) in Verbindung mit Streu- bzw. Drilltechnik kann sehr sinnvoll und effizient sein. Auf eine sehr gute Strohverteilung ist zu achten. Bei hohen Strohmengen empfiehlt sich eine gleichzeitige N-Gabe. Die Saatstärken sind für ein optimales Saatbett kalkuliert und sollten aufgrund des unterschiedlichen Konkurrenzverhaltens der einzelnen Mischungspartner unbedingt eingehalten werden. Nur bei schlechten äußeren Bedingungen wie unzureichendes Saatbett, verspätetem Saattermin, unzureichender Nährstoffversorgung oder ungünstiger Witterung sollten die Saatstärken nach oben angepasst werden. Anwenderhinweise von Herbiziden sind zu beachten.

Düngung:

Bei den TerraLife-Mischungen mit einem hohen Leguminosenanteil kann die Grundnährstoffversorgung über Gülle bzw. Gärrest vor der Aussaat überwiegend gesichert werden. Die Stickstoffversorgung wird in der Folge durch den relativ hohen Leguminosenanteil abgesichert. Wenn keine Gülle (Gärrest) zur Verfügung steht, können je nach Vorfrucht 30–40 kg/ha N und bei Strohdüngung 40–50 kg/ha N von Nutzen sein. Die Mischung Biomax kann über maximal zulässige Gülle- bzw. Gärrestgaben mit Nährstoffen versorgt werden. Sollte keine Gülle (Gärrest) vorhanden sein, so sind 50–70 kg/ha N ohne und 60–80 kg/ha N mit Strohdüngung für max. Wachstum zu empfehlen (kein N nach Leguminosenvorfrucht).

Allgemeine Anbauhinweise:
  • Bei zu früher Aussaat und unter Stressbedingungen (insbes. Trockenstress) kann es zur vorzeitigen Samenbildung einiger Pflanzenarten (Buchweizen, Senf, Ölrettich, Phacelia) kommen. In diesen Fällen ist ein rechtzeitiges mechanisches oder chemisches Stoppen des Wachstums zu empfehlen, um einer möglichen Samenreife vorzubeugen.
  • Bleiben die Mischungen über Winter stehen, empfiehlt sich ein Mulchgang am Ende der Vegetation, um ein sicheres Abfrieren und gleichmäßiges Einarbeiten im Frühjahr zu ermöglichen.
  • Weitere geeignete Ansaatverfahren sind: Gülle- und Mähdruschsaat (optional Walzengang).
Informationen zum Hersteller von DSV TerraLife® WarmSeason
Die Deutsche Saatveredelung AG ist eines der führenden Pflanzenzuchtunternehmen Deutschlands. Innovative Züchtung neuer Pflanzensorten für erfolgreiche Landwirtschaft ist das Ziel. Dabei bietet die DSV Züchtung, Produktion, Beratung und Vertrieb.
Unternehmen
Innovation
Intelligente Konzepte
Integrierte Qualität
Kulturarten
Marken
Milch Index