Shop durchsuchen Merkliste Kundenkonto Warenkorb Kategorien
Finden
Pflanzenschutzmittel und Pflanzenschutzprodukte

Pflanzenschutzmittel und Pflanzenschutzprodukte

Hier finden Sie Pflanzenschutzmittel wie Herbizde, Fungizide, Insektizide oder Produkte zur mechanischen oder pysikalischen Bekämpfung von Schadorganismen.

Unterwarengruppen
9 Produkte
Filtern
Sortieren nach: Beliebtheit
Beliebtheit
Preis aufsteigend
COMPO® Rasenunkraut-Vernichter Banvel® Quattro
  • Rasenherbizid gegen zweikeimblättrige Unkräuter im Rasen
  • Geeignet zum Spritzen und Gießen
  • Die Wirkstoffkombinationen vernichtet 37 Unkräuter, darunter auch schwer bekämpfbare
  • Wirkt über das Blatt bis in die Wurzel
  • Schont die Rasengräser
  • Nachfolger vom Banvel® M
  • Aufwandmengen: 1 ml/m²
  • Zulassnungsnr: 005747-68
    Wirkstoff: MCPA, Dicamba 2,4-D Mecoprop-P
  • mehr Details...
  • Signalwort: Achtung
  • H319 Verursacht schwere Augenreizung
  • H410 Sehr giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung
  • EUH208 Enthält 2,4-D. Kann allergische Reaktionen hervorrufen
  • EUH401 Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten
COMPO® Rasenunkraut-Vernichter Banvel® Quattro, 400 ml 23.95 EUR 4008398117733 NewCondition Product 101598 COMPO® Rasenunkraut-Vernichter Banvel® Quattro ist ein neuer Name für die bewährte Wirkung: aus Banvel® M wird der Rasen-Unkrautvernichter Banvel® Quattro. Die neue Banvel®-Generation wirkt durch die Kombination von vier Wirkstoffen effektiv auch gegen schwerbekämpfbare Unkräuter im Rasen, wie u.a. Gundermann, Ehrenpreis und Löwenzahn. Menge/Dosierung/Ausbringung: Aufwandmengen: 1 ml/m² Spritzen: 50 ml in 5 l Wasser geben und auf 50 m² verteilen. Spritzschirm verwenden. Gießen: 10 ml in 10 l Wasser geben und auf 10 m² mit feiner Gießbrause verteilen. Vor Gebrauch gut schütteln. Zur Dosierung beiliegenden Messbecher verwenden. Diesen nach Gebrauch gut mit Wasser ausspülen und Spülwasser der Spritzbrühe zugeben. Immer nur so viel Spritz- und Gießbrühe ansetzen wie gebraucht wird. Angesetzte Spritz- und Gießbrühe gut rühren oder schütteln und am gleichen Tag aufbrauchen. Anwendungsempfehlung Wenden Sie COMPO Rasenunkraut-Vernichter Banvel® Quattro während der Wachstumsperiode bei Temperaturen ab 15 °C bis 25 °C und gut entwickeltem Blattwerk an, wobei für eine sichere Wirkung auf eine gleichmäßige Verteilung zu achten ist. Für eine optimale Wirkung sollte die Anwendung 5 Tage nach dem Rasenschnitt auf einem trockenen Rasen erfolgen. Wählen Sie die Behandlungszeit möglichst so, dass es bis 6 Stunden danach nicht regnet. Warmes Wetter beschleunigt, kühles verzögert das Absterben der Unkräuter. Damit die Wirkstoffe in die Unkräuter eindringen können, sollte der nächste Rasenschnitt frühestens 5 Tage nach der Behandlung erfolgen. COMPO Rasenunkraut-Vernichter Banvel® Quattro ist sehr gut pflanzenverträglich. In seltenen Fällen können bei einzelnen Grasvarietäten im Ansaatjahr wegen der gegebenen Sortenvielfalt Unverträglichkeiten nicht ausgeschlossen werden, daher nicht im Ansaatjahr anwenden. Nicht bei Regen oder Nachtfrostgefahr anwenden. Bei Neuanlagen nicht im Ansaatjahr behandeln. Maximal 1 Anwendung in der Kultur je Jahr. Im Behandlungsjahr anfallendes Ernte-/Mähgut nicht verfüttern. Die Wirkstoffe schädigen angrenzende Gartenpflanzen wie Gehölze, Blumen, Stauden, Gemüse usw., wenn sie mit Spritz- oder Gießbrühe benetzt werden. Deshalb Abstand zu angrenzenden Beeten halten. Düse mit Spritzschirm verwenden. Nach Gebrauch Spritze oder Gießkanne gründlich mit Spülmittellösung reinigen und mehrfach mit Wasser ausspülen. Spülflüssigkeit auf der behandelten Rasenfläche ausbringen, nicht in die Kanalisation gelangen lassen. Wirkung auf Unkräuter: Unkräuter wie z.B. Weißklee zeigen schon nach wenigen Tagen sichtbare Veränderungen. Bei anderen Unkräutern wie z.B. Ehrenpreis und Wegericharten kann es mehrere Wochen dauern, bis das endgültige Bekämpfungsergebnis erreicht ist. Gut bekämpfbar: Ackersenf, Binsen, Breitwegerich, Brunelle/Braunelle, Echter Steinklee, Fingerkraut, Ehrenpreis, Gänsefuß, Gänseblümchen, Gartenschaumkraut, Gemeines Kreuzkraut, Gewöhnliches Ferkelkraut, Gewöhnlicher Hornklee, Großer Sauerampfer, Gundermann, Hederich, Hirtentäschel, Hornkraut, Jakobskreuzkraut, Kleiner Sauerampfer, Klettenlabkraut, Knolliger Hahnenfuß, Kratzdistel, Kriechender Hahnenfuß, Löwenzahn, Melde, Mittlerer Wegerich, Spitzwegerich, Rainkohl, Sauerklee, Schafgarbe, Vogelknöterich, Vogelmiere, Weißklee, Wicken, Wilde Möhre, Windenknöterich. Weniger gut bekämpfbar: Giersch, Schachtelhalm, Bärenklau, Wiesenkerbel Nicht ausreichend bekämpfbar: Gräser, Moose Wartezeit: Rasen, Gras, Heu: Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z. B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich. Im Behandlungsjahr anfallendes Ernte-/Mähgut nicht verfüttern. Pflanzenverträglichkeit: COMPO Rasenunkraut-Vernichter Banvel® Quattro ist sehr gut pflanzenverträglich. In seltenen Fällen können bei einzelnen Grasvarietäten im Ansaatjahr wegen der gegebenen Sortenvielfalt Unverträglichkeiten nicht ausgeschlossen werden, daher nicht im Ansaatjahr anwenden. Lagerung: Kühl und trocken, aber frostfrei nur in der verschlossenen Originalverpackung lagern. Leere Verpackung der Wertstoffsammlung zuführen. Packungen mit evtl. anfallenden Produktresten bei Sammelstellen für Haushaltschemikalien abgeben. Originalverpackung oder entleerte Behälter nicht wieder verwenden. Für Folgen unsachgemäßer Anwendung haften wir nicht. Besondere Hinweise: Kühl und trocken, aber frostfrei nur in der verschlossenen Originalverpackung lagern. Leere Verpackung der Wertstoffsammlung zuführen. Packungen mit evtl. anfallenden Produktresten bei Sammelstellen für Haushaltschemikalien abgeben. Originalverpackung oder entleerte Behälter nicht wieder verwenden. Für Folgen unsachgemäßer Anwendung haften wir nicht. Anwendung durch nichtberufliche Anwender zulässig. Diese Produktinformationen ersetzen nicht die Beachtung der Gebrauchsanweisung. Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Bitte beachten Sie die Warnhinweise und Symbole in der Gebrauchsanweisung
400 ml
Produktnr: 101598
EAN: 4008398117733
✔ Auf Lager, Lieferzeit: 1-3 Werktage
23,95 €*
(59,88 € / 1 l)
Produkt merken Produkt merken
COMPO Duaxo® Universal Pilz-frei
  • Fungizid-Konzentrat gegen z.B. Echten Mehltau, Birnengitterrost, Kräuselkrankheit, Rost, Schorf, Rutensterben und Blattflecken
  • Für die Anwendung an mehr als 30 Kulturen
  • Stoppt die Ausbereitung in bereits befallenen Blättern
  • Langanhaltende Wirkung durch Depoteffekt
  • Sehr ehrgiebig: 150ml reichen für 500m²
  • Zulassnungsnr: 006300-60
    Wirkstoff: Difenoconazol
  • mehr Details...
  • H411 Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung
  • EUH401 Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten
COMPO Duaxo® Universal Pilz-frei, 150 ml 19.95 EUR 4008398077853 NewCondition Product 101595 COMPO Duaxo® Universal Pilz-frei Anwendung: Verdünnen Sie Duaxo® Universal Pilz-frei entsprechend der Dosierungsangaben mit Wasser und sprühen es gleichmäßig auf die Pflanzen. Die Blätter sollten zuvor trocken sein. Nehmen Sie die Anwendung am besten in den Abendstunden vor. Je nach Krankheit muss zu unterschiedlichen Terminen und unterschiedlich oft gespritzt werden. Verwenden Sie eine handelsübliche Gartenspritze und behandeln möglichst auch die Blattunterseiten. Für höhere Bäume hält der Fachhandel Verlängerungsrohre bereit. Um Abdrift zu vermeiden, sollten Sie nicht bei Wind spritzen. Immer frühzeitig, nur in der vollen, zugelassenen Konzentration und nicht zu oft spritzen. Anwendung im Haus- und Kleingarten zulässig! Anwendung durch nichtberufliche Anwender zulässig. Zur Schorfbekämpfung an Kernobst empfehlen wir vor der Blüte den Einsatz von COMPO Mehltau-frei Kumulus® WG, nach der Blüte Duaxo® Universal Pilz-frei. Schorf kann nur infizieren, wenn die Blätter anhaltend mindestens 9 Stunden lang feucht sind. Nur dann sind Spritzungen erforderlich. Duaxo® Universal Pilz-frei zeichnet sich gegen Schorf mit einer langen und sehr guten Wirksamkeit aus. Kräuselkrankheit an Pfirsich, Aprikose und Nektarine: Für eine erfolgreiche Behandlung sind die richtigen Spritztermine, abhängig von Wetter und Entwicklung der Blattknospen, wichtig. Wir empfehlen 3 Behandlungen durchzuführen. Erste Anwendung sobald die Blattendknospen an den einjährigen Langtrieben beginnen anzuschwellen. Achtung – je nach Witterungsverlauf kann das durchaus schon in Dezember, Januar oder Februar sein! Folgebehandlungen: Die Spritzungen müssen in Regenperioden mit Tagesmitteltemperaturen über 8 °C im Abstand von 10 Tagen wiederholt werden (aber nicht bei Regen spritzen, sondern abwarten, bis die Blätter abgetrocknet sind; letzte Behandlung nach Aufbrechen der Knospen, wenn die grünen Blattspitzen sichtbar sind. Zum Zeitpunkt der Spritzungen müssen die Äste trocken sein. Bei trockenen Bedingungen und Temperaturen unter 8 °C kann mit der Wiederholung der Spritzung gewartet werden. Himbeer-Rutensterben: Die Behandlung der Jungruten (ab 20 cm Länge) erfolgt bei sommertragenden Sorten nach der Ernte (nach Entfernung der Tragruten) bis vor der Blüte im nächsten Jahr. Bei herbsttragenden Sorten, bei denen nach der Ernte alle Ruten bodennah abgeschnitten werden, empfehlen wir die Behandlung bis vor der Blüte im nächsten Jahr (ab 20 cm Rutenlänge). Besonders bei häufigem Regen sollten 3 Behandlungen an den Jungruten in 7 bis 14-tägigen Abständen erfolgen. Eine Bekämpfung ist nur erfolgreich in Kombination mit anbautechnischen Maßnahmen. Beispielsweise sollte bei starkwüchsigen Sorten der ersten Rutenschub entfernt werden. Ebenso sind Verletzungen an Jungruten, Staunässe, zu dichte Pflanzenbestände und das Vorhandensein hoher Unkräuter zu vermeiden. Für ein ausgeglichendes Rutenwachstum (Bewässerung, Düngung) ist zu sorgen. Wir empfehlen COMPO Beeren Langzeit-Dünger zu verwenden. Kranke Ruten müssen abgeschnitten und vernichtet werden. Anwendungszeitraum: Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen. Wartezeiten: - Apfel, Birne, Rote Beete, Kohlrübe, Sauer-, Süßkirsche, Pflaume -> 8 Tage - Gurke und Zucchini: 3 Tage Frische Kräuter -> 14 Tage - Anderes Gemüse -> 21 Tage - Aprikose, Nektarine, Pfirsich, Spargel, Erdbeere, Himbeere -> Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z. B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich. - Zierpflanzen, Ziergehölze (inkl. Rosen) -> Keine Anwendungsgebiet Echter Mehltau, Rost, Blattflecken: Zierpflanzen (Freiland und Gewächshaus) Sternrußtau: Rosen (Freiland) Schorf: Apfel, Birne (Freiland), Ziergehölze (Freiland) Echter Mehltau: Apfel, Birne Birnengitterrost: Birne (Freiland) Kräuselkrankheit: Pfirisch, Aprikose, Nektarine (Freiland) Rost: Pflaume (Freiland) Monilia laxa: Sauerkirsche, Süßkirsche, Pflaume (Ziergehölze) Weißfleckenkrankheit, Rotfleckenkrankheit: Erdbeere (nach der Ernte; Freiland) Rutensterben, Himbeerrost*: Himbeere (Freiland) Echter Mehltau: Gurken, Zucchini (Gewächshaus) Blattfleckenkrankheit, Stängelbrand: Gurken, Zucchini (Freiland) Rost, Laubkrankheit: Spargel (Freiland) Blattflecken: Rote Beete (Freiland) Echter Mehltau, Pilzliche Blattflecken: Kohlrübe (Freiland), Pastinak (Freiland), Wurzelpetersilie (Freiland), Schwarzwurzel (Freiland), Meerrettich (Freiland) Echter Mehltau, Rost, Pilzliche Blattflecken: Frische Kräuter (Freiland) Möhrenschwärze, Schwarzfäule, Echter Mehltau, Blattfleckenkrankheit (Blattbefall): Möhre (Freiland) Blattfleckenkrankeit (Septoria-Arten): Knollensellerie, Bleichsellerie (Freiland), Poree (Freiland) Kohlschwärze, Ringfleckenkrankheit: Kopfkohl (Freiland; Rot-, Weiß-, Spitz- und Wirsingkohl), Blumenkohl, Brokkoli (Freiland) Kohlschwärze, Schwarzfäule, Ringfleckenkrankheit, Echter Mehltau: Pak Choi, Chinakohl (Freiland) Pupurfleckenkrankheit: Speisezwiebel (Freiland; Nutzung als Trockenzwiebel) * Diese Krankheit wird nach eigenen Erfahrungen bei Einsatz in den festgesetzten Anwendungsgebieten mit erfasst. Die Menge der Spritzbrühe richtet sich nach der Pflanzenhöhe: Gemüse und Kräuter im Freiland: 600 ml Spritzbrühe pro 10 m² Gurken im Gewächshaus: Pflanzengröße bis 50 cm: 600 ml Spritzbrühe pro 10 m² Pflanzengröße 50 – 125 cm: 900 ml Spritzbrühe pro 10 m² Pflanzengröße über 125 cm: 1200 ml Spritzbrühe pro 10 m² Rosen und andere Zierpflanzen im Freiland und Gewächshaus: Pflanzengröße bis 50 cm: 450 ml Spritzbrühe pro 10 m² Pflanzengröße 50 – 125 cm: 600 ml Spritzbrühe pro 10 m² Pflanzengröße über 125 cm: 750 ml Spritzbrühe pro 10 m² Ziergehölze im Freiland: Pflanzengröße bis 50 cm: 250 ml Spritzbrühe pro 10 m² Pflanzengröße 50 – 125 cm: 625 ml Spritzbrühe pro 10 m² Pflanzengröße über 125 cm: 1500 ml Spritzbrühe pro 10 m² Bei wiederholten Anwendungen des Mittels oder von Mitteln derselben Wirkstoffgruppe oder solcher mit Kreuzresistenz können Wirkungsminderungen eintreten oder eingetreten sein. Um Resistenzbildungen vorzubeugen, das Mittel möglichst im Wechsel mit Mitteln anderer Wirkstoffgruppen ohne Kreuzresistenz verwenden. Im Zweifel Beratungsdienst hinzuziehen. Für die Anwendungsbereiche 1 bis 3 und 11 bis 30 gilt: Die maximale Anzahl der Anwendungen ist aus wirkstoffspezifischen Gründen eingeschränkt. Ausreichende Bekämpfung über die gesamte Vegetationsperiode ist damit nicht in allen Fällen gewährleistet. Gegebenenfalls deshalb anschließend oder im Wechsel Mittel mit anderen Wirkstoffen verwenden. Wir empfehlen für diesen Zweck, sofern für die vorgesehene Anwendung zugelassen, COMPO Ortiva® Spezial Pilz-frei oder COMPO Bio Mehltau-frei Thiovit Jet® zu verwenden. Lagerung und Abfallbeseitigung: Kühl und trocken, aber frostfrei nur in der verschlossenen Originalverpackung lagern. Leere Verpackung der Wertstoffsammlung zuführen. Packungen mit evtl. anfallenden Produktresten bei Sammelstellen für Haushaltschemikalien abgeben. Originalverpackung oder entleerte Behälter nicht wieder verwenden. Diese Produktinformationen ersetzen nicht die Beachtung der Gebrauchsanweisung. Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Bitte beachten Sie die Warnhinweise und Symbole in der Gebrauchsanweisung.
150 ml
Produktnr: 101595
EAN: 4008398077853
✔ Auf Lager, Lieferzeit: 1-3 Werktage
19,95 €*
(22,17 € / 1 l)
Produkt merken Produkt merken
VOROX® Unkrautfrei Express AF
  • Anwendungsfertiges Totalherbizid gegen ein- und zweikeimblätrige Unkräuter, Algen und Moos
  • Expresswirkung: Sichtbare Ergebnisse schon nach 1-3 Stunden
  • Für die Anwendung im Garten zwischen Zierpflanzen und -gehölzen, Obst- und Gemüsekulturen
  • Wirkt bereits bei niedrigen Temperaturen auch gegen Giersch und Ackerschachtelhalm
  • Kinder und Haustiere können direkt nach Antrocknung des Belags wieder in den Garten
  • Zulassnungsnr: 007508-61
    Wirkstoff: Pelargonsäure
  • mehr Details...
  • Signalwort: Achtung
  • H319 Verursacht schwere Augenreizung
  • EUH208 Enthält 1,2-Benzisothiazol-3(2H)-on. Kann allergische Reaktionen hervorrufen
  • EUH401 Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten
VOROX® Unkrautfrei Express AF, 1 l 16.95 EUR 4008398253806 NewCondition Product 101603 VOROX® Unkrautfrei Express AF Anwendungsempfehlung VOROX® Unkrautfrei Express AF ist anwendungsfertig. Sie müssen es vor Gebrauch lediglich kräftig schütteln. Sprühen Sie die zu bekämpfenden Unkräuter und Ungräser werden gezielt ein, so dass sie komplett benetzt sind. Der unerwünschte Pflanzenbewuchs sollte bei der Spritzung trocken sein. Nur die direkt getroffenen grünen Pflanzenteile sterben ab. Falls die Unkräuter wieder austreiben, kann die Spritzung bei Bedarf wiederholt werden. Nicht zur Beseitigung von Unkräutern oder Moos in Rasenflächen geeignet. Anwendungsgebiet: Ein- und zweikeimblättrige Unkräuter, Moose, Algen: Gemüse, Wege und Plätze mit Holzgewächsen, Zierpflanzen (Freiland), Ziergehölze, Beerenobst (ausgenommen Erdbeere und Obstgehölze) Anwendung durch nichtberufliche Anwender zulässig. Neupflanzen oder Säen nach Anwendung: Flächen, die mit VOROX® Unkrautfrei Express AF behandelt wurden, mindestens drei Tage lang nicht bearbeiten, damit das Mittel seine Wirkung vollständig entfalten kann. Frühestens drei Tage nach der Anwendung pflanzen oder säen. Aufwandmenge 100 ml pro m² zu behandelnde Unkrautfläche. Nach eigenen Erfahrungen sind bei Einzelpflanzenbehandlung je nach Unkrautdichte 30-40 ml/m ausreichend. Wartezeiten: Für Gemüsekulturen, Obstgehölze und Beerenobst: Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und / oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z.B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tage ist nicht erforderlich. Für Zierpflanzen, Ziergehölze und Wege und Plätze mit Holzgewächsen: Die Festsetzung einer Wartezeit ist ohne Bedeutung. Wirkung auf Unkräuter: Durch den Verlust der grünen Blattmasse gehen bei einjährigen Unkräutern meist auch die Wurzeln ein. Mehrjährige Unkräuter und tiefwurzelnde treiben in der Regel nach 3-8 Wochen wieder aus. Falls die Unkräuter wieder austreiben, kann die Spritzung bei Bedarf wiederholt werden. Gut bekämpfbar: Ackerbrombeere, Ackerkratzdistel, Ackergänsedistel, Ackerfilzkraut, Ackerhahnenfuß, Ackerschachtelhalm, Algen, Ausdauerndes Gänseblümchen, Breitwegerich, Deutsches Weidelgras, Dorniger Schildfarn, Echte Kamille, Einjährige Rispe, Gemeine Kuhblume, Gemeine Schafgarbe, Gemeine Rispe, Gemeiner Hornklee, Gemeiner Beifuß, Gemeiner Windenknöterich, Gemeines Hirtentäschel, Gemeines Greiskraut, Gemeines Knaulgras, Giersch, Große Brennnessel, Hasenklee, Hirse, Jakobsgreiskraut, Kanadisches Berufkraut, Kleines Habichtskraut, Krückenförmige Kurzbüchse, Moose, Persischer Klee, Purpurrote Taubnessel, Birnmoose, Sparriges Kranzmoos, Spitzblättriges Spiessmoos, Gemeine Melde, Sternlebermoos, Stumpfblättriger Ampfer, Vogel-Sternmiere, Vogel-Knöterich, Wegdistel, Weiß-Klee, Weißer Steinklee, Weißer Gänsefuß, Wellblättriges Katharinenmoos, Wiesen Rispe, Wilde Geranie, Wolliges Honiggras, Gemeiner Stechapfel, Lanzett-Weidenröschen, Gemeine Nachtkerze, Klatschmohn, Schwarzer Nachtschatten, Einjähriger Ziest, Gemeiner Huflattisch, Efeublättriger, Ehrenpreis, Ackerfuchsschwanzgras, Flughafer, Hühnerhirsen, Rotschwingelgras, Gespritztblättriges Bärtchenmoos, Schönschnabelmoose, Wetteranzeigendes Drehmoos, Zypressenschlafmoos, Rotstängelmoos, Gemeines Grünstängelmoos. Weniger gut bekämpfbar: Kleinblütiges Franzosenkraut, Rainfarn, Quecke. Nicht ausreichend bekämpfbar: Purpurstieliger Hornzahn, Gundermann, Wiesen-Kerbel. Materialverträglichkeit: Das Mittel hinterlässt bei sachgemäßer Anwendung erfahrungsgemäß keine Flecken auf Pflastersteinen oder Gehwegplatten. Eventuell nach der Anwendung auftretende weißliche Beläge verschwinden nach Regenfällen rasch wieder. Vor einer erstmaligen Anwendung Verträglichkeit an verdeckter Stelle prüfen. Keine Anwendung auf Kunstharzplatten und Marmor. AnwendungsgebietAnwendungszeit/-zweck Aufwandmenge / BedingungenZierpflanzen, Gemüsekulturen Zur Kulturvorbereitung (vor dem Pflanzen oder Säen)Während der Vegetationsperiode (ab Frühjahr nach Vegetationsbeginn)100 ml für 1m². Spritzen*. Maximale Anzahl der Behandlungen in dieser Anwendung 1,für die Kultur je Jahr 3.Zierpflanzen, Gemüsekulturen (Zwischen/ unter den Kulturpflanzen)Während der Vegetationsperiode (ab Frühjahr nach Vegetationsbeginn und nach Wiederergrünen der Unkaräuter)100 ml für 1m². Spritzen*. Maximale Anzahl der Behandlungen in dieser Anwendung 2,für die Kultur je Jahr 3. Im Abstand von 21 – 60 Tagen (Algen und Moose: 30 – 60 Tage).Ziergehöze, Obstgehölze (Zwischen / unter den Kulturpflanzen)Während der Vegetationsperiode (ab Frühjahr nach Vegetationsbeginn und nach Wiederergrünen der Unkräuter)00 ml für 1m². Spritzen*. Maximale Anzahl der Behandlungen in dieser Anwendung 4,für die Kultur je Jahr 4. Im Abstand von 21 – 60 Tagen (Algen und Moose: 30 – 60 Tage).Beerenobst (ausgnommen Erdbeeren) (Zwischen / unter den Kulturpflanzen)Während der Vegetationsperiode (ab Frühjahr nach Vegetationsbeginn und nach Wiederergrünen der Unkräuter) 100 ml für 1m². Spritzen*.Maximale Anzahl der Behandlungen in dieser Anwendung 4,für die Kultur je Jahr 4. Im Abstand von 21 – 60 Tagen (Algen und Moose: 30 – 60 Tage).Wege und Plätze mit Holzgewächsen (Nichtkulturland)**Während der Vegetationsperiode (ab Frühjahr nach Vegetationsbeginn und nach Wiederergrünen der Unkräuter)100 ml für 1m². Spritzen*.Maximale Anzahl der Behandlungen in dieser Anwendung 4,für die Kultur je Jahr 4. Im Abstand von 21 – 60 Tagen (Algen und Moose: 30 – 60 Tage). *Gegen Ein- und Zweikeimblättrige Unkräuter: Zur Einzelpflanzenbehandlung; Gegen Algen und Moose: Zur Teilflächenbehandlung. Das Mittel besitzt keine nachhaltige Wirkung. Die Anwendung des Mittels auf Flächen in der Nachbarschaft von Oberflächengewässern – ausgenommen nur gelegentlich wasserführender, aber einschließlich periodisch wasserführender Oberflächengewässer – muss mindestens mit 5 m Abstand erfolgen. Unabhängig davon ist, neben dem gemäß Länderrecht verbindlich vorgegebenen Mindestabstand zu Oberflächengewässern, das Verbot der Anwendung in oder unmittelbar an Gewässern in jedem Fall zu beachten. Zuwiderhandlungen können mit einem Bußgeld bis zu einer Höhe von 50.000,- geahndet werden. **Die Anwendung des Mittels auf Freilandflächen, die nicht landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzt werden, ist nur mit Genehmigung der zuständigen Behörde zulässig. Zu diesen Flächen gehören alle nicht durch Gebäude oder Überdachungen abgedeckten Flächen, wozu auch Verkehrsflächen jeglicher Art wie Gleisanlagen, Straßen-, Wege-, Hof- und Betriebsflächen sowie sonstige durch Tiefbaumaßnahmen veränderte Landflächen gehören. Zuwiderhandlungen können mit einem Bußgeld bis zu einer Höhe von 50.000,- geahndet werden. Pflanzenverträglichkeit: Bei der Anwendung dürfen die Blätter von angrenzenden Gartenpflanzen nicht durch die Spritzbrühe getroffen werden, um Schäden daran zu vermeiden. Abdrift durch Wind beachten, am besten bei Windstille anwenden. Blätter, die innerhalb der ersten drei Tage nach der Anwendung in Kontakt mit behandeltem Boden gelangen, können lokal begrenzt geschädigt werden. Holzige Pflanzenteile werden nicht geschädigt, so dass das Produkt problemlos unter Bäumen und Sträuchern angewendet werden kann. Bei Himbeeren unbedingt darauf achten, dass kein Neuaustrieb getroffen wird. Diese Produktinformationen ersetzen nicht die Beachtung der Gebrauchsanweisung. Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Bitte beachten Sie die Warnhinweise und Symbole in der Gebrauchsanweisung.
1 l
Produktnr: 101603
EAN: 4008398253806
✔ Auf Lager, Lieferzeit: 1-3 Werktage
16,95 €*
(16,95 € / 1 l)
Produkt merken Produkt merken
VOROX® Unkrautfrei Express
  • Totalherbizid gegen ein- und zweiblättrige Unkräuter, Algen und Moose
  • Expresswirkung: Sichtbare Ergebnisse schon nach 1-3 Stunden
  • Für die Anwendung im Garten zwischen Zierpflanzen und -gehölzen (auch zwischen Obst- und Gemüsekulturen erlaubt)
  • Wirkt bereits bei niedrigen Temperaturen auch gegen Giersch und Ackerschachtelhalm
  • Kinder und Haustiere können direkt nach Antrocknung des Belags wieder in den Garten
  • Zulassnungsnr: 007507-62
    Wirkstoff: Perlagonsäure
  • mehr Details...
  • Signalwort: Achtung
  • H319: Verursacht schwere Augenreizung
VOROX® Unkrautfrei Express, 1,5 l https://www.agrarshop-online.com/images/produkte/verox-unkrautfrei-express-1500ml_t.png 21.95 EUR 4008398153779 NewCondition Product 101596 VOROX® Unkrautfrei Express Anwendungsempfehlung Schütteln Sie VOROX® Unkrautfrei Express vor Gebrauch kräftig und verdünnen es anschließend entsprechend der Dosierungsangaben mit Wasser. Sprühen Sie die zu bekämpfenden Unkräuter und Ungräser sowie Algen und Moose mit einer Gartenspritze gezielt ein, so dass sie gut benetzt sind. Der unerwünschte Pflanzenbewuchs sollte bei der Spritzung trocken sein. Nur die direkt getroffenen grünen Pflanzenteile sterben ab. Falls die Unkräuter wieder austreiben, kann die Spritzung bei Bedarf wiederholt werden. So gelingt die Dosierung: Flasche neigen solange bis die Dosierkammer gefülltist (75 ml). Für kleinere Mengen, Flasche abkippen bis die Flüssigkeit in der Dosierkammer das Niveau der gewünschten Menge erreicht hat (linke Marke). Flasche öffnen, Verbindung zum Dosierer schließt sich. Dosierte Menge in die Spritze geben. Neupflanzen oder Säen nach Anwendung: Flächen, die mit VOROX® Unkrautfrei Express behandelt wurden, mindestens drei Tage lang nicht bearbeiten, damit das Mittel seine Wirkung vollständig entfalten kann. Frühestens drei Tage nach der Anwendung pflanzen oder säen. Wirkung auf Unkäuter: Durch den Verlust der grünen Blattmasse gehen bei einjährigen Unkräutern meist auch die Wurzeln ein. Mehrjährige Unkräuter und tiefwurzelnde treiben in der Regel nach 3-8 Wochen wieder aus. Falls die Unkräuter wieder austreiben, kann die Spritzung bei Bedarf wiederholt werden. Gut bekämpfbar: Ackerbrombeere, Ackerkratzdistel, Ackergänsedistel, Ackerfilzkraut, Ackergauchheil, Ackerhahnenfuß, Ackerschachtelhalm, Grünalgen, Gänseblümchen, Beifußblättrige Ambrosie, Breitwegerich, Deutsches Weidelgras, Dorniger Schildfarn, Echte Kamille, Einjährige Rispe, Fingerhirsen, Gemeine Schafgarbe, Gemeine Rispe, Gemeiner Hornklee, Gartenschaumkraut, Gemeiner Beifuß, Gemeiner Windenknöterich, Gemeines Hirtentäschel, Greiskraut, Gemeines Knaulgras, Giersch, Große Brennnessel, Hasenklee, Kanadisches Berufkraut, Kleines Habichtskraut, Krückenförmige Kurzbüchse, Löwenzahn, Krummer Amarant, Persischer Klee, Purpurrote Taubnessel, Rotschwingel, Mauerpfeffer, Birnmoose, Sparriges Kranzmoos, Spitzblättriges Spiessmoos, Gemeine Melde, Sternlebermoos, Stumpfblättriger Ampfer, Vogel-Sternmiere, Vogel-Knöterich, Wegdistel, Weiß-Klee, Weißer Steinklee, Weißer Gänsefuß, Wellblättriges Katharinenmoos, Wiesen Rispe, Wilde Geranie, Wolliges Honiggras, Gemeiner Stechapfel, Lanzett-Weidenröschen, Gemeine Nachtkerze, Klatschmohn, Schwarzer Nachtschatten, Einjähriger Ziest, Gemeiner Huflattisch, Efeublättriger Ehrenpreis, Ackerfuchsschwanzgras, Flughafer, Hühnerhirsen, Rotschwingelgras, Gespritztblättriges Bärtchenmoos, Schönschnabelmoose, Wetteranzeigendes Drehmoos, Zypressenschlafmoos, Rotstängelmoos, Gemeines Grünstängelmoos. Weniger gut bekämpfbar: Kleinblütiges Franzosenkraut, Rainfarn, Quecke. Nicht ausreichend bekämpfbar: Purpurstieliger Hornzahn, Gundermann, Wiesen-Kerbel. Wartezeiten: Für Gemüsekulturen, Obstgehölze und Beerenobst: Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z.B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tage ist nicht erforderlich. Für Zierpflanzen, Ziergehölze und Wege und Plätze mit Holzgewächsen: Die Festsetzung einer Wartezeit ist ohne Bedeutung. Materialverträglichkeit: Das Mittel hinterlässt bei sachgemäßer Anwendung erfahrungsgemäß keine Flecken auf Pflastersteinen oder Gehwegplatten. Eventuell nach der Anwendung auftretende weißliche Beläge verschwinden nach Regenfällen rasch wieder. Vor einer erstmaligen Anwendung Verträglichkeit an verdeckter Stelle prüfen. Keine Anwendung auf Kunstharzplatten und Marmor. Anwendungsgebiet: Ein- und zweikeimblättrige Unkräuter, Moose, Algen: Gemüse, Wege und Plätze mit Holzgewächsen, Zierpflanzen (Freiland), Ziergehölze, Beerenobst ausgenommen Erdbeere und Obstgehölze) Pflanzenverträglichkeit Bei der Anwendung dürfen die Blätter von angrenzenden Gartenpflanzen nicht durch die Spritzbrühe getroffen werden, um Schäden daran zu vermeiden. Abdrift durch Wind beachten, am besten bei Windstille anwenden und mit niedrigem Druck spritzen. Blätter, die innerhalb der ersten drei Tage nach der Anwendung in Kontakt mit behandeltem Boden gelangen, können lokal begrenzt geschädigt werden. Holzige Pflanzenteile werden nicht geschädigt, so dass das Produkt problemlos unter Bäumen und Sträuchern angewendet werden kann. Bei Himbeeren unbedingt darauf achten, dass kein Neuaustrieb getroffen wird. Bei der Anwendung zwischen oder in der Nähe von krautigen Kulturpflanzen und an Rasenkanten ist ein Spritzschirm (im Fachhandel erhältlich) zu verwenden. Dieser ist so nah wie möglich über der Bodenoberfläche zu führen. Nicht zur Beseitigung von Unkräutern oder Moos in Rasenflächen geeignet. Anwendung durch nichtberufliche Anwender zulässig. Diese Produktinformationen ersetzen nicht die Beachtung der Gebrauchsanweisung. Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Bitte beachten Sie die Warnhinweise und Symbole in der Gebrauchsanweisung.
1,5 l
Produktnr: 101596
EAN: 4008398153779
✔ Auf Lager, Lieferzeit: 1-3 Werktage
21,95 €*
(14,63 € / 1 l)
VOROX® Unkrautfrei Express, 2,2 l https://www.agrarshop-online.com/images/produkte/verox-unkrautfrei-express-2200ml_t.png 29.95 EUR 4008398126612 NewCondition Product 101597 VOROX® Unkrautfrei Express Anwendungsempfehlung Schütteln Sie VOROX® Unkrautfrei Express vor Gebrauch kräftig und verdünnen es anschließend entsprechend der Dosierungsangaben mit Wasser. Sprühen Sie die zu bekämpfenden Unkräuter und Ungräser sowie Algen und Moose mit einer Gartenspritze gezielt ein, so dass sie gut benetzt sind. Der unerwünschte Pflanzenbewuchs sollte bei der Spritzung trocken sein. Nur die direkt getroffenen grünen Pflanzenteile sterben ab. Falls die Unkräuter wieder austreiben, kann die Spritzung bei Bedarf wiederholt werden. So gelingt die Dosierung: Flasche neigen solange bis die Dosierkammer gefülltist (75 ml). Für kleinere Mengen, Flasche abkippen bis die Flüssigkeit in der Dosierkammer das Niveau der gewünschten Menge erreicht hat (linke Marke). Flasche öffnen, Verbindung zum Dosierer schließt sich. Dosierte Menge in die Spritze geben. Neupflanzen oder Säen nach Anwendung: Flächen, die mit VOROX® Unkrautfrei Express behandelt wurden, mindestens drei Tage lang nicht bearbeiten, damit das Mittel seine Wirkung vollständig entfalten kann. Frühestens drei Tage nach der Anwendung pflanzen oder säen. Wirkung auf Unkäuter: Durch den Verlust der grünen Blattmasse gehen bei einjährigen Unkräutern meist auch die Wurzeln ein. Mehrjährige Unkräuter und tiefwurzelnde treiben in der Regel nach 3-8 Wochen wieder aus. Falls die Unkräuter wieder austreiben, kann die Spritzung bei Bedarf wiederholt werden. Gut bekämpfbar: Ackerbrombeere, Ackerkratzdistel, Ackergänsedistel, Ackerfilzkraut, Ackergauchheil, Ackerhahnenfuß, Ackerschachtelhalm, Grünalgen, Gänseblümchen, Beifußblättrige Ambrosie, Breitwegerich, Deutsches Weidelgras, Dorniger Schildfarn, Echte Kamille, Einjährige Rispe, Fingerhirsen, Gemeine Schafgarbe, Gemeine Rispe, Gemeiner Hornklee, Gartenschaumkraut, Gemeiner Beifuß, Gemeiner Windenknöterich, Gemeines Hirtentäschel, Greiskraut, Gemeines Knaulgras, Giersch, Große Brennnessel, Hasenklee, Kanadisches Berufkraut, Kleines Habichtskraut, Krückenförmige Kurzbüchse, Löwenzahn, Krummer Amarant, Persischer Klee, Purpurrote Taubnessel, Rotschwingel, Mauerpfeffer, Birnmoose, Sparriges Kranzmoos, Spitzblättriges Spiessmoos, Gemeine Melde, Sternlebermoos, Stumpfblättriger Ampfer, Vogel-Sternmiere, Vogel-Knöterich, Wegdistel, Weiß-Klee, Weißer Steinklee, Weißer Gänsefuß, Wellblättriges Katharinenmoos, Wiesen Rispe, Wilde Geranie, Wolliges Honiggras, Gemeiner Stechapfel, Lanzett-Weidenröschen, Gemeine Nachtkerze, Klatschmohn, Schwarzer Nachtschatten, Einjähriger Ziest, Gemeiner Huflattisch, Efeublättriger Ehrenpreis, Ackerfuchsschwanzgras, Flughafer, Hühnerhirsen, Rotschwingelgras, Gespritztblättriges Bärtchenmoos, Schönschnabelmoose, Wetteranzeigendes Drehmoos, Zypressenschlafmoos, Rotstängelmoos, Gemeines Grünstängelmoos. Weniger gut bekämpfbar: Kleinblütiges Franzosenkraut, Rainfarn, Quecke. Nicht ausreichend bekämpfbar: Purpurstieliger Hornzahn, Gundermann, Wiesen-Kerbel. Wartezeiten: Für Gemüsekulturen, Obstgehölze und Beerenobst: Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z.B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tage ist nicht erforderlich. Für Zierpflanzen, Ziergehölze und Wege und Plätze mit Holzgewächsen: Die Festsetzung einer Wartezeit ist ohne Bedeutung. Materialverträglichkeit: Das Mittel hinterlässt bei sachgemäßer Anwendung erfahrungsgemäß keine Flecken auf Pflastersteinen oder Gehwegplatten. Eventuell nach der Anwendung auftretende weißliche Beläge verschwinden nach Regenfällen rasch wieder. Vor einer erstmaligen Anwendung Verträglichkeit an verdeckter Stelle prüfen. Keine Anwendung auf Kunstharzplatten und Marmor. Anwendungsgebiet: Ein- und zweikeimblättrige Unkräuter, Moose, Algen: Gemüse, Wege und Plätze mit Holzgewächsen, Zierpflanzen (Freiland), Ziergehölze, Beerenobst ausgenommen Erdbeere und Obstgehölze) Pflanzenverträglichkeit Bei der Anwendung dürfen die Blätter von angrenzenden Gartenpflanzen nicht durch die Spritzbrühe getroffen werden, um Schäden daran zu vermeiden. Abdrift durch Wind beachten, am besten bei Windstille anwenden und mit niedrigem Druck spritzen. Blätter, die innerhalb der ersten drei Tage nach der Anwendung in Kontakt mit behandeltem Boden gelangen, können lokal begrenzt geschädigt werden. Holzige Pflanzenteile werden nicht geschädigt, so dass das Produkt problemlos unter Bäumen und Sträuchern angewendet werden kann. Bei Himbeeren unbedingt darauf achten, dass kein Neuaustrieb getroffen wird. Bei der Anwendung zwischen oder in der Nähe von krautigen Kulturpflanzen und an Rasenkanten ist ein Spritzschirm (im Fachhandel erhältlich) zu verwenden. Dieser ist so nah wie möglich über der Bodenoberfläche zu führen. Nicht zur Beseitigung von Unkräutern oder Moos in Rasenflächen geeignet. Anwendung durch nichtberufliche Anwender zulässig. Diese Produktinformationen ersetzen nicht die Beachtung der Gebrauchsanweisung. Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Bitte beachten Sie die Warnhinweise und Symbole in der Gebrauchsanweisung.
2,2 l
Produktnr: 101597
EAN: 4008398126612
✔ Auf Lager, Lieferzeit: 1-3 Werktage
29,95 €*
(13,61 € / 1 l)
Produkt merken Produkt merken
Dr. Stähler Boccacio Rosen Pilz-Frei
  • Zuverlässige Wirkung gegen viele Pilzkrankheiten an Rosen und Zierpflanzen, Tomaten, Spargel, Gurken und Zucchini
  • Nach dem Vorbild der Natur entwickelter Wirkstoff, dringt in das Pflanzengewebe ein, verteilt sich dort über den Saftstrom und verfügt über eine gute Dauerwirkung
  • Greening-Effect: die behandelten Pflanzen werden kräftiger, grüner und leistungsfähiger
  • Hohe Verbraucherattraktivität durch die neue Wirkstoffgeneration
  • Zulassnungsnr: 024560-73
    Wirkstoff: Azoxystrobin
  • mehr Details...
  • Signalwort: Achtung
  • H400 Sehr giftig für Wasserorganismen
  • H410 Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung
Dr. Stähler Boccacio Rosen Pilz-Frei, 24 ml 19.00 EUR 4012879031333 NewCondition Product 101614 Dr. Stähler Boccacio Rosen Pilz-Frei wirkt zuverlässig gegen viele Pilzkrankheiten an Rosen und anderen Zierpflanzen sowie an Tomaten, Spargel, Gurken und Zucchini. Der nach dem Vorbild der Natur entwickelte Wirkstoff dringt in das Pflanzengewebe ein und verteilt sich dort mit dem Saftstrom. Boccacio Rosen Pilz-Frei bekämpft nicht nur Pilzkrankheiten, sondern die behandelten Pflanzen werden insgesamt kräftiger, grüner und leistungsfähiger. Die Dauerwirkung ermöglicht in Abhängigkeit von Infektionsdruck und Neuzuwachs lange Spritzabstände von 8-12 Tagen. Eigenschaften: - Zuverlässige Wirkung gegen viele Pilzkrankheiten an Rosen und Zierpflanzen, Tomaten, Spargel, Gurken und Zucchini - Nach dem Vorbild der Natur entwickelter Wirkstoff, dringt in das Pflanzengewebe ein, verteilt sich dort über den Saftstrom und verfügt über eine gute Dauerwirkung - Greening-Effect: die behandelten Pflanzen werden kräftiger, grüner und leistungsfähiger - hohe Verbraucherattraktivität durch die neue Wirkstoffgeneration Gebrauchsanweisung: Zierpflanzen (Rosen) (Freiland und Gewächshaus, ausg. Rasen) Gegen Rostpilze (Echter Mehltau, Blattflecken bzw. Sternrußtau werden nach eigenen Erfahrungen bei der zugelassenen Anwendung mit erfasst) Pflanzengröße bis 50 cm – 4,8 ml je 100 m² Pflanzengröße 50 bis 125 cm – 7,2 ml je 100 m² Pflanzengröße über 125 cm – 9,6 ml je 100 m² spritzen in 5 l Wasser. Max. 2 Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome im Abstand von 8-12 Tagen. Empfohlene Konzentration: 4 ml in 5 l Wasser Tomaten: Gegen Echten Mehltau, Kraut- und Braunfäule, Samtfleckenkrankheit (Dürrfleckenkrankheit wird nach eigenen Erfahrungen bei der zugelassenen Anwendung mit erfasst) Pflanzengröße bis 50 cm 4,8 ml je 100 m² Pflanzengröße 50 bis 125 cm 7,2 ml je 100 m² Pflanzengröße über 125 cm 9,6 ml je 100 m² spritzen in 5 l Wasser. Max. 2 Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome im Abstand von 8-12 Tagen. Empfohlene Konzentration: 4 ml in 5 l Wasser. Spargel, Jung- und Ertragsanlagen (Freiland): Gegen Spargelrost und Laubkrankheit 10 ml je 100 m² spritzen in 6 l Wasser, max. 2 Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome im Abstand von 8-12 Tagen. Empfohlene Konzentration: 4 ml in 2,4 l Wasser für 40 m². Gurken (Gewächshaus): Gegen Echten- und Falschen Mehltau Pflanzengröße bis 50 cm 4,8 ml je 100 m² Pflanzengröße 50 bis 125 cm 7,2 ml je 100 m² Pflanzengröße über 125 cm 9,6 ml je 100 m² spritzen in 6 l Wasser. Max. 2 Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome im Abstand von 8-12 Tagen. Empfohlene Konzentration: 4 ml in 2,4 l Wasser für 40 m². In Abhängigkeit von Kultur, Sorte und dem Anbauverfahren können Schäden an der zu behandelnden Kultur nicht ausgeschlossen werden. Gurken (Freiland): Gegen Echten- und Falschen Mehltau 10 ml je 100 m² spritzen in 6 l Wasser, max. 2 Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome im Abstand von 8-12 Tagen. Empfohlene Konzentration: 4 ml in 2,4 l Wasser für 40 m². Zucchini (Freiland): Gegen Echten Mehltau 10 ml je 100 m² spritzen in 6 l Wasser. Max. 2 Anwendungen der Kultur bzw. je Jahr bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome im Abstand von 8-12 Tagen. Empfohlene Konzentration: 4 ml in 2,4 l Wasser für 40 m². Für alle Anwendungsbereiche gilt: Max. 2 Anwendungen der Kultur bzw. je Jahr bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome im Abstand von 8-12 Tagen. Die maximale Anzahl der Anwendungen ist aus wirkstoffspezifischen Gründen eingeschränkt. Ausreichende Bekämpfung ist damit nicht in allen Fällen zu erwarten. Gegebenenfalls deshalb anschließend oder im Wechsel Mittel mit anderen Wirkstoffen verwenden. Verträglichkeit: Mittel immer alleine ausbringen, nicht mit Flüssigdüngern oder anderen Produkten mischen. Frühestens 3 Wochen nach dem (Ver-)Pflanzen und nicht von November bis März anwenden. Spritzbelag soll immer schnell antrocknen, deshalb keine Anwendung unter kühlen, feuchten Bedingungen, insbesondere bei schlechter Belüftung (z.B. unter Folie oder in Frühbeetkästen). Bei der Behandlung von Gurken im Gewächshaus und Zucchini im Freiland können Schäden in Abhängigkeit von Kultur, Sorte und Anbauverfahren nicht ausgeschlossen werden. Im Gewächshaus deshalb nicht abends anwenden. Erkenntnisse über Unverträglichkeiten bei einzelnen Pflanzenarten und -sorten liegen nicht vor. Bei Tomaten unter Glas nicht bei Temperaturen über 27° C einsetzen und nicht im geschützten Anbau mit geringer Belüftung (z.B. unter Folie). Unabhängig von der Pflanzenart sind deshalb vor der Behandlung größerer Bestände Probespritzungen durchzuführen. Kernobst (auch Zierarten davon), Zierkirschen, Usambaraveilchen (empfindlich besonders ab Knospenöffnen), Sämlinge und gestresste Pflanzen nicht behandeln. Abtrift auf diese Pflanzen vermeiden. Spritzgeräte, mit denen Boccacio Rosen Pilz-Frei ausgebracht wurde, nicht in Kernobst einsetzen. Wirkstoffe Bienengefährlichkeit: (B4) (NB6641) Nicht bienengefährlich
24 ml
Produktnr: 101614
EAN: 4012879031333
✔ Auf Lager, Lieferzeit: 1-3 Werktage
19,00 €*
(791,67 € / 1 l)
Produkt merken Produkt merken
COMPO® Schnecken-Frei
  • Hochwertiges Streugranulat gegen Nacktschnecken, Gartenschnecken u.a.
  • Für die Anwendung an Zierpflanzen, Kohlgemüse- und Salatarten sowie Erdbeeren
  • Gebrauch im Freiland und im Gewächshaus
  • Gute Lockwirkung, besonders regenfest und mit hoher Reichweite
  • Zulassnungsnr: 007825-60
    Wirkstoff: Metaldehyd
  • mehr Details...
COMPO® Schnecken-Frei, 900 g 16.95 EUR 4008398106553 NewCondition Product 101590 COMPO® Schnecken-Frei Da Schnecken hauptsächlich nachtaktiv sind, sollte COMPO Schnecken-frei am besten abends ausgestreut werden. Streuen Sie bei Befall das Granulat breitflächig und nicht in Häufchen zwischen die Kulturpflanzen. Die typische Einfärbung erleichtert die Kontrolle der Ausbringung. Solange das Korn sichtbar ist, werden Schnecken angelockt. Nacktschnecken an Blumenkohl, Kopfkohle (Weiß-, Rot-, Spitz-, Rosen- und Wirsingkohl), Brokkoli; Kohlrübe; Beten (Rote, Gelbe, Weiße Bete); Spinat; Salat-Arten; Hülsengemüse; Kartoffeln; Zuckermais; frische Kräuter und Zierpflanzen sowie Nacktschnecken, Garten-Schnirkelschnecke (Cepaea hortensis), Hain-Schnirkelschnecke (Cepaea nemoralis), Östliche Heideschnecke (Xerolentia obvia) an Erdbeeren, Beerenobst, Weinreben (Nutzung als Tafel- und Keltertrauben) im Freiland und Gewächshaus (nur Zierpflanzen). Das Mittel ist giftig für Weinbergschnecken. Bei einem Vorkommen von Weinbergschnecken (Helix pomatiaund Helix aspersa) darf das Mittel nicht angewendet werden. Anwendungsort: - Garen - Gewächshaus Anwendung: bei Befall im Abstand von mindestens 5 Tagen gleichmäßig zwischen die Kulturpflanzen streuen. Max. 5 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr. Aufwandmenge: 0,5 g/m² entspricht ca. 33 Körner pro m². Erdbeeren, Weinreben (Tafel- und Keltertrauben) und Beerenobst sowie Blumenkohl, Kopfkohle (Weiß-, Rot-, Spitz-, Rosen- und Wirsingkohl), Brokkoli; Kohlrübe, Beten (Rote, Gelbe, Weiße Bete); Spinat; Salat-Arten; Hülsengemüse; Zuckermais; frische Kräuter: Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z. B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich (F). Wartezeit bei Kartoffeln: 7 Tage. Zierpflanzen: Die Festsetzung einer Wartezeit ist ohne Bedeutung (N). Die Anwendung des Mittels ist bis zu den aufgeführten Stadien in den jeweiligen Kulturen erlaubt: Kartoffel: bis Laubblätter und Stängel abgestorben, Stängel ausgeblichen und trocken sind. Kohlrübe, Beten (Rote, Gelbe, Weiße Bete); Hülsengemüse (Verwendung als Frisch- und Trockengemüse), Zuckermais: bis 5. Laubblatt bzw. Blattpaar oder Blattquirl sich entfaltet. Blumenkohl, Kopfkohle (Weiß-, Rot-, Spitz-, Rosen- und Wirsingkohl), Brokkoli; Salat-Arten, Spinat; frische Kräuter: bis Blattscheide des Fahnenblatts sich verlängert. Erdbeeren, Beerenobst und Weinreben: bis Ende der Blüte. Zierpflanzen: bis zur Ernte. COMPO Schnecken-frei ist gut pflanzenverträglich. Streugranulat | Wirkstoff: Metaldehyd Pflanzenschutzmittel-Gruppe: Molluskizid Wirkstoff: Metaldehyd Wirkstoffgehalt im Produkt: 25 g/kg Zulassungsnummer : 007825-60
900 g
Produktnr: 101590
EAN: 4008398106553
✔ Auf Lager, Lieferzeit: 1-3 Werktage
16,95 €*
(18,83 € / 1 kg)
Produkt merken Produkt merken
Dr. Stähler Schädlingsfrei ORGANIC
  • Gegen Blattläuse, Kartoffelkäfer, Buchsbaumzüngler, Raupen, Weiße Fliege und Trauermücke
  • Zum Gießen oder zum Spritzen
  • Natürliche Lösung gegen saugende und beißende Schädlinge
  • Nicht Bienengefählich
  • Zulassnungsnr: 024436-79
    Wirkstoff: Azadirachtin 10,6 g/l ( 1,0 Gew.% )
  • mehr Details...
  • Signalwort: Achtung
  • H317 – Kann allergische Hautreaktionen verursachen
  • EUH208-0147 – Enthält Azadirachtin. Kann allergische Reaktionen hervorrufen
  • EUH401 – Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanweisung einzuhalten.
Dr. Stähler Schädlingsfrei ORGANIC, 100 ml 20.86 EUR 4015574003223 NewCondition Product 101616 Dr. Stähler Schädlingsfrei ORGANIC Schädlingsfrei-Organic bietet eine natürliche Lösung gegen saugende und beißende Schädlinge, einschließlich Buchsbaum- zünsler und Kartoffelkäfer. Das Produkt enthält den systemischen Wirkstoff Azadirachtin, der einen optimalen Wirkungsmechanismus besitzt. Innerhalb weniger Stunden nach der Behandlung werden die Schädlinge inaktiviert – sie stellen ihre Nahrungsaufnahme ein, ihre Weiterentwicklung wird unterbrochen und es können sich keine lebensfähigen Nachkommen entwickeln bis die Schädlinge schließlich nach wenigen Tagen absterben. Auf der Blattunterseite sitzende Larven oder Blattminierer, werden ebenfalls, auch ohne direktes Besprühen, sicher erfasst. Anwendung: Anwendungszeitpunkt: Mit der Anwendung bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen beginnen. Dr. Stähler Schädlingsfrei-Organic wird mit Wasser verdünnt und die Pflanzen einschließlich der Blattunterseiten gleichmäßig bis zur sichtbaren Benetzung eingesprüht (nicht tropfnass spritzen). Bei der Behandlung von Trauermücken in Zierpflanzen, die Erde gut angiessen. Immer nur so viel Spritz- oder Gießlösung ansetzen, wie für eine Behandlung nötig ist. Spritz- oder Gießlösung am Tag der Herstellung verwenden, bevorzugt in den Abendstunden. Sollte es innerhalb von 8 Stunden nach der Anwendung regnen, ist erneut zu behandeln. Keine Anwendung bei praller Sonne oder Temperaturen über 25 °C. Zur Dosierung beiliegenden Messbecher verwenden.
100 ml
Produktnr: 101616
EAN: 4015574003223
✔ Auf Lager, Lieferzeit: 1-3 Werktage
20,86 €*
(208,60 € / 1 l)
Produkt merken Produkt merken
COMPO® Schneckenkorn
  • Streugranulat gegen Nacktschnecken im Freiland und im Gewächshau
  • Für die Anwendung an allen Gemüse-, Obst- und Zierpflanzen sowie Kräutern
  • Besonders gute Lockwirkung und Regen-/ Schimmelfestigkeit
  • Keine sichtbaren toten Schnecken
  • Zulassnungsnr: 027517-61
    Wirkstoff: Eisen-(III)-phosphat
  • mehr Details...
  • EUH401 Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten
COMPO® Schneckenkorn, 1,1 kg 15.95 EUR 4008398233679 NewCondition Product 101591 COMPO® Schneckenkorn Streuen Sie, zum Schutz vor Fraßschäden an oberirdischen Pflanzenteilen, bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der ersten Symptome/Nacktschnecken das Granulat im Köderverfahren gleichmäßig zwischen die Kulturpflanzen bzw. über den Bestand. Nicht in Häufchen oder ringförmig um die Pflanzen streuen, sondern im Beet gleichmäßig verteilen. Bei starkem Befall sollten Sie auch die angrenzenden Beete, in die sich die Schnecken zurückziehen, mitbehandeln. Unter Umständen kommt es vor, dass ein Großteil des Schneckenkorns bereits am Tag nach der Ausbringung weggefressen ist. Dann sollte sofort nachgestreut werden. Somit werden auch neu hinzukriechende Schnecken mit erfasst. Bodenoberflächen mit tiefen Ritzen sollten vor Anwendung geglättet werden, damit das Ködergranulat nicht darin verschwindet. Da die Schnecken hauptsächlich nachtaktiv sind, sollte COMPO Bio Schneckenkorn am besten nachmittags oder abends ausgestreut werden. Max.4 Anwendungen für die Kultur bzw. je Jahr, zeitlicher Abstand der Behandlungen mindestens 1 Tag. bis zu 13 cm Topfdurchmesser ->2-3 * Körner 17 cm Topfdurchmesser -> 3-4* Körner 20 cm Topfdurchmesser -> 5-6* Körner 23 cm Topfdurchmesser -> 6-7* Körner 26 cm Topfdurchmesser -> 7-9* Körner 29 cm Topfdurchmesser -> 9-12* Körner 32 cm Topfdurchmesser -> 11-14* Körner * die höhere Anzahl ist für eckige Töpfe vorgesehen. Pflanzen in Blumenkästen auf Balkonen: 3-4 Körner pro Pflanze bzw. 13-15 cm Kastenlänge.
1,1 kg
Produktnr: 101591
EAN: 4008398233679
✔ Auf Lager, Lieferzeit: 1-3 Werktage
15,95 €*
(14,50 € / 1 kg)
Produkt merken Produkt merken
Dr. Stähler Dicotex Rasenunkraut-Frei
  • Selektives Herbizid gegen breitblättrige Unkräuter im Rasen, auf Sportanlagen und öffentlichen Grünflächen
  • Wirksam gegen eine sehr große Zahl breitblättriger Unkräuter einschließlich Gänseblümchen, Löwenzahn und Weißklee
  • Auch gegen schwer bekämpfbare Arten wie Ehrenpreis, Ampfer oder Kreuzkraut
  • Hervorragende Verträglichkeit in Rasen durch limitierte Konzentration der Einzelwirkstoffe und Formulierung als wasserlösliches Konzentrat (SL)
  • Wird schnell von Blättern und Wurzeln aufgenommen und kann somit nicht mehr ausgewaschen werden
  • Einzigartiges Produkt, das durch seine Wirkstoffkombination und die Einzelwirkung der vier Komponenten optimale Ergebnisse erzielt
  • 500 ml reicht für 500m²
  • Zulassnungsnr: 005747-63
    Wirkstoff: 70 g/l 2,4-D 70 g/l MCPA 42 g/l Mecoprop-P 20 g/l Dicamba
  • mehr Details...
  • Signalwort: Achtung
  • H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen
  • H319 Verursacht schwere Augenreizung
  • H410 Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung
  • EUH401 Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanweisung einhalten
  • EUH208 Enthält 2,4-D. Kann allergische Reaktionen hervorrufen. SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen
Dr. Stähler Dicotex Rasenunkraut-Frei, 500 ml 30.38 EUR 4012879056381 NewCondition Product 101634 Dicotex® Rasen Unkraut-Frei mit Ausstattung von vier verschiedenen Wirkstoffen bekämpft neben den bekannten Unkräutern wie Löwenzahn, Gänseblümchen und Klee durch die vier verschiedenen Wirkstoffe im neuen Dicotex auch so schwer bekämpfbaren Unkrautarten wie Ehrenpreis, Kreuzkraut, Ampfer oder Gundermann. Daneben verfügt Dicotex Rasen Unkraut-Frei über eine hervorragende Verträglichkeit durch die Formulierung als wasserlösliches Konzentrat und die limitierte Konzentration der Einzelwirkstoffe. Dicotex wird nach der einfachen Gießanwendung schnell von den Blättern und Wurzeln der Schadpflanzen aufgenommen und hinterlässt eine makellos saubere und strapazierfähige Rasenfläche. Dicotex hat auch eine Spritzzulassung erhalten. Durch die Möglichkeit, das Produkt zu spritzen wird die Anwendung erheblich erleichtert. Mit einer 5 l-Spritze und dem Mittelaufwand von 50 ml Dicotex können so 50 m² Rasen behandelt werden. Eigenschaften: - Selektives Herbizid gegen breitblättrige Unkräuter im Rasen, auf Sportanlagen und öffentlichen Grünflächen - Wirksam gegen eine sehr große Zahl breitblättriger Unkräuter einschließlich Gänseblümchen, Löwenzahn und Weißklee - Auch gegen schwer bekämpfbare Arten wie Ehrenpreis, Ampfer oder Kreuzkraut - Hervorragende Verträglichkeit in Rasen durch limitierte Konzentration der Einzelwirkstoffe und Formulierung als wasserlösliches Konzentrat (SL) - Wird schnell von Blättern und Wurzeln aufgenommen und kann somit nicht mehr ausgewaschen werden. - Einzigartiges Produkt, das durch seine Wirkstoffkombination und die Einzelwirkung der vier Komponenten optimale Ergebnisse erzielt Gebrauchsanweisung: Dr. Stähler Dicotex Rasenunkraut-Frei kann im Rasen über die gesamte Wachstumszeit angewendet werden (von April bis September). Es ist sinnvoll, Dicotex speziell im Frühjahr gegen Unkräuter wie Herbstzeitlose oder Ampfer einzusetzen, weil sie dann besonders empfindlich sind. Andere wie Wilde Möhre oder Gänseblümchen sind im Herbst empfindlich gegen Dicotex und sollten in dieser Zeit behandelt werden. Rasen mindestens 4 Tage vor und 4 Tage nach der Behandlung nicht mähen, damit genug Wirkstoff von den Unkräutern aufgenommen werden kann. Dosierung für Gießkanne (mit Gießaufsatz): 10 ml in 10 l Wasser je 10 m² Dosierung zum Spritzen: 100 ml in 10 l Wasser (ausreichend für 100 m²) bei max. 1 Anwendung Warnhinweise: - Junge Gräser im Ansaatjahr nicht behandeln. - Die Wirkung ist abhängig von der Fotosyntheserate der Pflanze, daher ist Licht und Temperatur wichtig für die Wirksamkeit - Anwendung vermeiden wenn innerhalb der nächsten sechs Stunden mit Regen zu rechnen ist - Nach der Anwendung das Arbeitsgerät ausreichend reinigen (z.B. mit einer 1%- igen Ammoniaklösung) Bienengefährlichkeit: (B4) (NB6641) Nicht bienengefährlich
500 ml
Produktnr: 101634
EAN: 4012879056381
Momentan nicht bestellbar
Produkt merken Produkt merken